wer finanziert eigenheim mit nur einem einkommen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jayda2009 18.03.10 - 19:49 Uhr

hallo

meine frage steht ja schon oben.wer von euch hat ein eigenheim und finanziert es nur mit einem geregelten einkommen, da z.b. der partner zuhause ist/kinder betreut o.ä.

wieviel finanziert ihr?
wieviel einkommen habt ihr?
was zahlt ihr monatl. an abträgen, mit nebenkosten?
wieviel bleibt zum leben?

usw

lg jayda

Beitrag von jayda2009 18.03.10 - 19:49 Uhr

...und würdet ihr es wieder so machen, oder wurde dieser schritt schon bereut?

Beitrag von ananova 18.03.10 - 20:02 Uhr

Hi!
Ich bezahl mein Haus alleine....bin allein erziehend!

Einkommen: 830 € durch Teilzeitjob und 200 € durch Nebenjob
404 € Unterhalt
360 € Kindergeld
300 € Mieteinnahmen

= 2090 € im Monat

Hauskosten: 910 € (200€ Tilgung)

40€ Abwasser/Wasser
70€ Strom
20€ Müll
30€ Gas

= 160€ Nebenkosten und 910 € Haus

Dazu: 20€ Steuer
20€ Hausvers.
(Kaminkehrer im Jahr 35 €)

Und: Kiga-Kosten
andre Versicherungen
GEZ
Telefon
Benzin


Auf jeden Fall bleiben uns drei im Monat: 400 € (also jede Woche 100 €)

Wenn ich auf Hochzeiten kellnern gehe, kommt der Verdienst aufs Sparkonto für Urlaub, Klamotten, Geburtstage, kaputte Geräte usw!

Gruß, ana







Beitrag von alegria72 18.03.10 - 20:28 Uhr

Hallo,
wir haben bei der Planung unseres Hauses gleich nur mit einem Verdiener gerechnet.
Ich bin noch vor dem Einzug schwanger geworden (war also so geplant!) und jetzt seit 5 Jahren in Elternzeit.
Unser Gesamteinkommen beläuft sich auf ca. 2600 EUR. Die Belastung für das Haus beträgt 660 EUR mtl (hatten allerdings auch einiges an Eigenkapital ins Haus gesteckt). Die Nebenkosten kenne ich jetzt grad nicht so auswendig aber sind halt normale Nebenkosten, die man beim Einfamilienhaus eben hat.
Den Rest haben wir zum Leben. Und das klappt auch sehr gut.
Evtl. gehe ich im Sommer, wenn die Elternzeit ausläuft, wieder in Teilzeit arbeiten. Ist aber noch nicht sicher und wenn, dann nicht, weil es finanziell nötig ist;-)

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 18.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo

Grundsätzlich sollte man nur mit 1 Einkommen rechnen. Wir suchen auch gerade un rechnen nur mit 1 Einkommen.

Wollen 200000 finanzieren.

Bianca

Beitrag von nele27 18.03.10 - 20:49 Uhr

Würde ich nicht sagen.... wenn beide Partner einen Job haben, der ganz ok ist,sie aber keine Spitzenverdiener, könnten diese sich nach Deiner Logik ja nie ein Haus kaufen - obwohl das Einkommen zusammen evtl. ordentlich ist.

Und das Arguement Arbeitslosigkeit - ist bei einem Alleinverdiener viel mehr gegeben.

Ich denke, der Abtrag sollte am Gesamt einkommen gerechnet nicht zu hoch (mM nach nicht mehr als ein Drittel) sein. Unabhängig davon ob beide 50% oder einer 100 und einer 0 verdienen.

LG, Nele

Beitrag von zwiebelchen1977 18.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo

Ja, das stimmt auch. Oft rechnen Banken mit 1 Einkommen. Wurde bei uns so gemacht, da ch ja noch in Elternzeit bin.

Klar, wenn ich wieder arbeite, kommt das noch zusätzlich drauf.

Bianca

Beitrag von brautjungfer 18.03.10 - 20:51 Uhr

huhu,

magst du sagen wo ihr sucht? komme auch aus 4****
hier in der Gegend wird gerade wieder gebaut.

lg

Beitrag von sabrina1980 19.03.10 - 00:08 Uhr

Sehe ich auch so!

Was ist wenn ein Gehalt wegfällt oder sich von dem Partner trennt, dann kann man echt doof dastehen.

lg

Beitrag von susannea 18.03.10 - 22:00 Uhr

Wir haben generell mit nur einem EInkommen gerechnet, denn ich bin bisher weder fertig noch wollte ich mit zwei Kindern gleich richtgig arbeiten.

uns bleiben nach bzug aller Festkosten monatlich durchschnittlich ca. 900 Euro für Kraftstoff, Essen, Kosmetika usw. DAs ist mehr als genug für uns 4.

Beitrag von ayshe 18.03.10 - 22:09 Uhr

wir finanzieren mit einem einkommen.

die restlichen antworten deiner fragen kannst du für dich persönlich in verschiedenen rechnern ermitteln, also wieviel einkommen du für deinen kaufpreis haben mußt,
was du monatlich für raten hättest,
was zu leben bleibt ist der rest.


ich würde die fragen ganze von der anderen seite her aufzäumen.

Beitrag von sabrina1980 19.03.10 - 00:06 Uhr

Guten Abend,

Wir leben seit 2005 in unserem Eigenheim...mein Mann finanziert komplett allein...da wir einen Ehevertrag mit Gütertrennung abgeschlossen haben und das Haus auf seinem Namen läuft finde ich das mehr als gerecht. Stört mich überhauptnicht...ganz im Gegenteil. ...nur soviel dazu:-D

Das Einkommen gebe ich jetzt nicht preis.....weil es keinem etwas angeht;-)

Die monatlichen Abträge fürs Haus liegen bei 680€ mit Nebenkosten,Versicherungen etc. sind es etwas knapp 1000€

Mein Hinzuverdienst fliesst in Lebensmittel und Kleidung für die Kinder und für mein Vergnügen.

Wollt ihr bauen oder wieso fragst du? Wichtig ist immer das man ein gewisses Eigenkapital mit einbringt...alles andere ist immer sehr wackelig....finde ich zumindest.

lg

Beitrag von knoerrnsche 19.03.10 - 09:18 Uhr

Hallo Jayda,

wir haben zwar derzeit 2 Einkommen (ich arbeite Teilzeit), haben aber so finanziert, dass wir alles von einem Gehalt stemmen können (wir haben noch Kinderwunsch).

Wir hatten 1/3 Eigenkapital.
Ausgehend vom Gehalt meines Mannes zahlen wir monatlich an Rate mit 1% Tilgung und Hausnebenkosten (ca 300 EUR pro Monat) 1/3 seines Nettoverdienstes.

Das, was übriggbleibt, reicht eigentlich bequem zum Leben (sollte es zumindest, aber das ist ein anderes Thema).

Wir haben beide ein Einkommen, dass etwas über dem Durchschnitt liegt, wohnen aber auch in einer Gegend, wo alles etwas teurer ist (von den Grundstücks/Hauspreisen her gesehen) - im Schnitt entsprechen wir dann wieder dem Durchschnitt :-).

Liebe Grüße,
Knoerrnsche