baby 8 wo. steckt faust in mund hunger??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vanillamilk 18.03.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 8 Wo. +1 Tag.
Seit gestern steckt er die Faust in den Mund und saugt daran rum!!!
Denke immer er hat dann schon wieder Hunger!!
Manchmal machter das kurz nach dem Füttern manchmal auch zwischendurch!!
Ist das normal, machen Eure das auch???
Außerdem weint er jetzt auch schon mal ohne Grund los, sonst war das immer Hunger oder Bauchweh, habe das Gefühl er ist manchmal total "quengelig"
Ob das ein zeichen für Anspannung ist???#gruebel
Wenn er mir doch nur sagen könnte, was er will #kratz
Gruß Vanillamilk + weinender Max

Beitrag von crazydolphin 18.03.10 - 20:36 Uhr

meine maus (heute 9 wochen) macht das auch schon 1-2 wochen und sabbert aber auch. sie macht das auch nach dem essen. ich denk das ist normal

Beitrag von jegu 18.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo,
Ich finde das hört sich sehr verdächtig nach Zähnchen an. Mein Sohn macht das auch so. Er ist allerdings schon älter. Aber das hat es alles schon gegeben das Babys so früh zahnen.
Liebe Grüße

Beitrag von 19jasmin80 18.03.10 - 20:43 Uhr

Das hat nix mit Hunger oder Zahnen zu tun, sondern mit der Erkundung seiner Umgebung und da die eigenen Fingerchen und Hände am nächsten sind, kommen halt die in den Mund. Babys in dem Alter erkunden ihre Umwelt mit dem Mund, d.h. alles greifbar nahe wird in den Mund gesteckt ;)

Beitrag von kimitill 18.03.10 - 21:05 Uhr

So hat meiner auch angefangen (ich glaube auch um den Dreh rum 5-6 Wochen alt), bis er den DAUMEN entdeckte. Der war dann richtig lecker zum Lutschen, tut er leider bis heute noch. Ist denke ich normal, meine Hebamme nennt das "der Beginn der Oralen Phase", hört sich etwas "schweinisch" an, ist aber normal, in ein paar Wochen steckt er alles in den Mund was er mit seinen Händchen erwischt.

Babys haben manchmal Tage, wenn sie einfach rumquengeln und nichts recht ist, geht auch wieder vorbei. Solange er gesund aussieht und "Nur" rumquengelt und du nicht das Gefühl hast ihm tut der Bauch weh oder sonst was würde ich sagen "da musst du jetzt durch".

LG

Karin

Beitrag von yorks 18.03.10 - 21:05 Uhr

Hey, das hat mein kleiner Louis auch in der Woche gemacht. Er hatte zu dem Zeitpunkt den Einschuss der Zähne im Unterkiefer und es schaut seit dem ein kleines weißes Stück vom Zahn raus, ist aber bisher so geblieben.

Ich glaube nicht dass das Weinen mit Anspannung zu tun hat. Er nimmt seine Umwelt einfach jetzt viel besser wahr und das ist aufregend und gleichzeitig beängstigend. Wenn wir auf einmal auf einem anderen Planeten aufwachen würden, würden wir uns sicher genauso verhalten. ;-)

Louis ist ein ehemaliges Schreikind und dadurch sehr sensibel. Wenn er etwas neues kann, dann reagiert er sehr heftig darauf und weint auch viel. Alles viel zu neu und erschreckend. Merke das besonders bei den Schüben. #schwitz

Beitrag von vanillamilk 18.03.10 - 21:46 Uhr

Hi
zahnmäßig habe ich bei max nix entdecken können
wie alt ist dein sohn denn jetzt schon??
war er lange ein Schreikind und wie ist das wieder "weggegangen"?

Beitrag von yorks 18.03.10 - 21:51 Uhr

Louis ist jetzt 3 Monate und einen Tag alt. Er war die ersten 2 Wochen wie jedes andere Baby auch. Viel Schlafen, Hunger, wickeln, schlafen. Dann mit zwei Wochen fing es an mit den 3Monatskoliken...also Bauchkrämpfe, Anpassungsschwierigkeiten...das volle Programm. Er schrie immer, vorm einschlafen, im Schlaf hin und wieder, immer wenn er wach war eigentlich. Es steigerte sich extrem bis er 6 Wochen alt war. Ab da an ging es ganz langsam, kaum spürbar zurück. Seit die Bauchweh besser sind ist es ruhiger geworden. Er ist aber weiterhin sehr sensibel, schnell überfordert und überreizt...typisch eben für Schreikinder. Ich stand oft einfach nur hilflos daneben. Er ist leider immernoch nicht das einfachste Kind aber man lernt damit umzugehen und er ist inzwischen auf jeden Tag mal gut drauf, bis das Schreien wieder los geht.

Beitrag von trishelle1981 18.03.10 - 22:22 Uhr

Hi!

Das mit der Faust in den Mund ist völlig normal, Tayo schlabbert mit Genuss seine Händchen und Fingerchen ab #verliebt

Besonders süß ist es auch, wenn er sie betrachtet, er wirkt dann jedes Mal überrascht und ich könnt mich weghauen #rofl

Und das Weinen kommt vom 8-Wochen-Schub. Keine Sorgen machen, viel Kuscheln und Trösten. Das geht vorrüber!

LG