Ich kann das nicht verstehen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jessipoe 18.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Muss jetzt einfach mal was los werden. Das beschäftigt mich schon den ganzen Tag.
Meine Freundin hat gestern angerufen und war total fertig. Ihre kleine Maus ist grade sehr schwierig und weint viel. (3 Monate alt) Und wenn die Kleine schlafen will zieht sie immer wieder ihren Schnuller raus und weint somit wieder.
Jetzt hat sie den Schnuller wohl gestern mit Gewalt in den Mund gedrückt. Ich weiß nicht wie doll. Und da hat die Kleine wohl noch mehr geweint. Ist klar. Ihr hat es auch gleich leid getan... Ich hab nicht viel dazu gesagt weil ich in dem Moment überhaupt nichts mehr wusste.
Als ich jetzt heute unserem Kleinen seinen Schnuller gegeben habe weil er auch nicht schlafen wollte, man könnte ja was verpassen, hatte ich Tränen in den Augen. Sowas könnte ich nie machen. Dann geh ich lieber für 5 Minuten raus und lasse Louis kurz schreien.
Reagiere ich da jetzt etwas übertrieben?
Auf jeden Fall denke ich da schon die ganze Zeit drüber nach.
Was meint ihr denn dazu?
Sorry für das #bla

LG
Jessi mit Louis (4 1/2 Monate alt)

Beitrag von tanja896 18.03.10 - 21:10 Uhr

man drückt einen baby den schnuller mit sicherheit nicht in den mund du reagierst da gar nicht übertrieben.

Beitrag von sweetwpt 18.03.10 - 21:11 Uhr

#aerger sowas ärgert mich masslos ich könnte schreien agrr.
Das ist doch eine kleine maus ich gehe auch lieber alle 5 Min rein ich verstehe gut das sie fertig ist wenn ihr Kind ein schrei Kind ist aber mit gewalt klappt doch nix wenn ich daran denke wie sich die Maus gefühlt haben muss zerreist es mir mein Mutter Herz.

Mein Sohn war auch schwer nach der SS die ganze zeit danach war schwer aber ich habe meinem Sohn nie weh getan.

du Reagierst nicht übertrieben ich hätte ihr was dazu gesagt.

Beitrag von ephyriel 18.03.10 - 21:12 Uhr

:-( das ist wirklich sehr traurig!!

vieleicht ist deine freundin etwas überfordert und bräuchte hilfe?
hilf ihr doch mal zu sehen wie und wo sie sich hilfe holen kann damit nicht noch was schlimmeres geschieht!!!

von herzen alles liebe (auch für das baby deiner freundin und für deine freundin auch, hoffe ihr findet gemeinsam eine lösung...)

ephyriel

Beitrag von jeanie25 18.03.10 - 21:16 Uhr

Also ganz ehrlich,

als Lilly in dem Alter war habe ich das auch einmal gemacht. Sie war total schwierig nur gebrüllt...

Sie wollte einfach nicht am ihren Schnuller nuckeln und da hab ich ihn aus purer verzweiflung etwas fester in den Mund gesteckt.

Man sollte mal nicht so voreilig Urteilen. Sie wollte ihrem Baby sicher nicht weh tun, sondern war einfach überfordert!

Beitrag von xmoonlightx 18.03.10 - 21:16 Uhr

Also ich schätze deinen Freundin ist maßlos überfordert.
Ihr Baby ist 2 Monate alt und musste nun schon die Erfahrung machen das Mama die Stärkere ist und auch Grob werden kann.
Das macht mich wütend.

Sprich nochmal mit ihr, wenn sies nicht allein schafft dann muss man sich was überlegen.

Kinder weinen eben nun mal und Schnuller raus nehmen das ist nun wirklich kein Grund die Nerven zu verlieren.

Von mir leider auch nur ein Kopfschütteln, das arme Kind....



#schmoll

Beitrag von crazydolphin 18.03.10 - 21:18 Uhr

hmm... ich hab meiner auch schon wütend den schnuller in den mund gesteckt, aber nicht so, dass es weh getan hätte... also nicht wirklich mit gewalt... (irgendwann gehts halt nimmer, ABER ich würde ihr nie weh tun) aber der schnuller ist dann an die wand geflogen, weil sie mich so aufgeregt hat. nachts um 5 bis 7 uhr schnuller rein, schnuller raus und das jede minute. als ich den schnuller weg geschmissen hab hat sie zwar gejammert und ich hab ein paar minuten gewartet, aber dann hat sie einen neuen bekommen und siehe da.. es war ruhe

Beitrag von mike-marie 18.03.10 - 21:23 Uhr

Ich kann deine Freundin irgendwie verstehen, ich hab auch ein Kind was verdammt viel schreit und da stauen sich teilweise agressionen auf. Das macht mir teilweise auch angst.
Ja man darf es nicht an seinem Kind auslassen, man muss sich andere wege suchen um den druck los zu werden. Du darfst deine Freundin aber nicht verurteilen, biete ihr lieber hilfe an.

Lg

Beitrag von yvy1981 18.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo,
ich finde das auch nicht gut, aber ganz ehrlich, hatten wir nicht alle schon Momente in denen wir etwas "grober" waren?
Ich denke wenn man mit den Nerven völlig am Ende ist passiert sowas schnell und wenn man dann niemanden zu Hause hat der einem das Würmchen mal abnimmt stößt man schnell an seine Grenzen. Ich will das nicht gutheißen, finde aber das man sie nicht verurteilen sollte weil sie einmal den Schnuller etwas doller in den Mund gesteckt hat. Es hat ihr doch auch gleich leid getan und es wird ihr sicher nicht wieder passieren.
Ich selber bin die ganze Woche mit Sina alleine da mein Freund leider auf Montage ist. Als Sina so 8 Wochen alt war hatte sie einen Wachtumsschub und kam nachts alle halbe bis dreiviertel Stunde(ich habe gestillt). Ich war nach der 3. Nacht am Ende und es war auch nimand da der sie mir tagsüber mal abnimmt. Da habe ich mich auch dabei erwischt das ich sie mal mit mehr schwung aus der Wiege genommen habe wie sonst und hab mich dann selbst erschrocken. Das ist mir aber auch nie wieder passiert, weil man danach viel bewußter darüber nachdenkt.
Ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will.
Ich liebe Sina über alles und würde ihr nie bewußt wehtun und das will Deine Freundin sicher auch nicht.
LG
Yvonne

Beitrag von mike-marie 18.03.10 - 21:32 Uhr

Ich finde es klasse das du das so offen aussprichst. Respekt #pro
Ich hoffe du wirst hier nicht gleich von den Supermuttis gesteinigt.

Beitrag von yvy1981 18.03.10 - 21:37 Uhr

Danke#blume
aber damit kann man rechnen das es einigen hier sauer aufstößt. Aber ich möchte manchmal wissen ob die die sich sooooooooo aufregen wirklich so unfehlbar sind. Wir sind alle nur Menschen, und die machen eben auch mal Fehler.
LG
Yvonne

Beitrag von mike-marie 18.03.10 - 21:38 Uhr

Sehe ich genauso. Grade wenn man ein sehr schwieriges Kind hat und keiner da ist um zu helfen. Da liegen die Nerven schnell mal blank. Ich hab auch schon vor Wut und aus Frust gegen die Tür gehauen.

Lg

Beitrag von yvy1981 18.03.10 - 21:44 Uhr

Meine Freundin hat nen Boxsack im Flur hängen, da dürfen alle draufhauen wenns mal kracht ;-)
Hat sie angeschafft weil ihr Fünfjähriger immer seine kleine Schwester gehauen hat. Jetzt klappt es super, wenn er seine 5 Minuten bekommt geht er auf den Flur und läßt die Energie da aus.

Beitrag von suriya 18.03.10 - 21:58 Uhr

die die am meissten die "supermama"raushängt hat am meissten dreck am stecken.
mein gott wer ist denn nicht mal genervt und könnt davon springen.

Beitrag von miau2 19.03.10 - 08:42 Uhr

Hi,
mutig, mutig, das offen zuzugeben, was vermutlich die allermeisten irgendwann mal erleben...aber wo die wenigsten (selbst anonym) dazu stehen können...

Ganz ehrlich, mit Müttern, die ich gut kenne, mit denen ich mich wirklich vertrauensvoll unterhalten kann - da ist es bei den meisten so, dass man irgendwann mal laut oder auch grob wird, Dinge tut, die man sich nie zugetraut hätte und die man natürlich sofort als falsch ansieht und die einem Leid tun...

Wir sind nur Menschen, Menschen machen Fehler.

Dieses Aburteilen und "hach, was sind wir alle perfekt, wir könnten das NIEMALS" hier im Forum finde ich einfach nur grausam.

Niemand kennt die Situation der Frau. Niemand weiß, wie es dazu kam.

Mein Kleiner hat in der letzten Zeit mal eine Woche tagsüber praktisch nur geschrien, wenn man nicht mit ihm auf dem Arm herumgelaufen ist. Da kamen Zähne, Rest einer Bronchitis, Magen-Darm-Infekt...alles zusammen, und er ist halt auch schon größer (also einfach ins Tragetuch packen ist keine Option mehr). Er hatte Hunger, aber jedes Essen ist auf dem Boden gelandet - also wurde halt extra laut gebrüllt. Er wollte nicht schmusen, nicht krabbeln, nicht spielen, nicht schlafen, nicht im KiWa gefahren werden...nur auf dem Arm herumgetragen werden. Mit seinen 15 Monaten.

Nach nur einer Woche war ich ein nervliches Wrack, wenn mein Mann abends heimkam habe ich geheult, weil ich einfach nicht mehr konnte.

Ich kann mir nicht mal ansatzweise vorstellen, wie Eltern ÜBERLEBEN können, die WIRKLICHE Schreikinder haben und wie ich mindestens tagsüber keine Hilfe haben, wo das nicht nur mal (mit erkennbaren Gründen) eine Woche so geht, sondern Monate...Und ich glaube, dass niemand, der das nicht selbst erlebt hat es beurteilen kann.

Und noch mal: es weiß niemand mehr über die Situation in der Familie als die paar Sätze, die hier von einer Außenstehenden Person geschrieben wurden.

Ich hoffe, dass du nicht gesteinigt wirst...ich wurde es neulich, als ich es mal gewagt habe, Verständnis zu äußern für eine (auch als solche erkannte) falsche Handlung (ich glaube, da ging es darum, dass ein Baby angeschrien wurde).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ann-mary 18.03.10 - 21:28 Uhr

Hi,

wenn mein Sohn mal den Nuki verloren hat, habe ich ihm 2 Tropfen Sab Simplex auf den Sauger gegeben und siehe da er hat ihn im Mund behalten.

Gib deiner Freundin doch mal diesen Tipp... und außerdem ist das Baby gerade wieder in einem Wachstumsschub, da brauchen sie besonders viel Wärme und Geborgenheit. Vielleicht sollte deine Freundin ihr Baby öfter mal auf den Arm nehmen, denn so ein Schub ist für das Baby nicht gerade einfach zu bewältigen.

HG ann und jan, 26 Mon.

Beitrag von jimmytheguitar 18.03.10 - 21:31 Uhr

Mal abgesehen davon das ich es nicht nachvollziehen kann, so etwas zu tun kann ich auch gar nicht erst nachvollziehen wie man von einem Säugling so genervt sein kann!?

Wie soll das denn erst werden wenn das Kind älter ist und auch mal in eine Trotzphase kommt?

Ne, ich kann es nicht verstehen!

Wenn mein Kind schreit dann tröste ich es!

Beitrag von mike-marie 18.03.10 - 21:34 Uhr

Wenn du ein Schreikind hast, was nicht schläft und stundenlang am Brüllen ist und niemand kann dir helfen damit du mal etwas schlafen kannst, glaub mir dann gehen dir sachen durch den Kopf die würden dir angst machen.

Sei froh das du ein Kind hast was sich trösten lässt.

Beitrag von jimmytheguitar 18.03.10 - 21:38 Uhr

Nein, mein Jüngster schreit auch sehr viel und er läßt sich oft auch einfach nicht trösten, stößt sich eher ab und schreit sich die Seele aus dem Leib. Dann weiß ich auch manches mal nicht weiter, dennoch bleibe ich ruhig, und irgendwann ist es wieder gut. Ich kann doch nicht gegen ein schreiendes Baby irgendwelche Aggressionen hegen!

Aber es scheint ja häufiger vorzukommen das Mamas solche Gefühle entwickeln. Ist wohl normal, ich kenne es einfach nicht!

Beitrag von mike-marie 18.03.10 - 21:43 Uhr

Dann bist du vielleicht eh ein ruhiger Typ.

Ist schön das es auch anders geht. #pro

Beitrag von yvy1981 18.03.10 - 21:40 Uhr

Sei mir nicht böse, aber dann hat dein Baby noch nie wirklich geschrien, so das es sich nicht trösten läßt.
Da kann man sich nur mit Dir Freuen, aber es sind eben alle Kinder unterschiedlich und das ist auch gut so.

Beitrag von jessipoe 18.03.10 - 21:44 Uhr

Danke für eure lieben Antworten!
Es ist gut zu wissen wie andere Mütter darüber denken.
Ich werde morgen mal zu meiner Freundin fahren und dann mal gucken wie es ihr geht und noch mal mit ihr drüber sprechen.
Dann kann ich ja noch mal mit ihr eure Antworten durch lesen, vielleicht hilft es ihr ja.
Mal gucken...
Wünsche euch noch einen schönen Abend!
LG
Jessi

Beitrag von yvy1981 18.03.10 - 21:45 Uhr

Danke Dir auch

Beitrag von tanja896 18.03.10 - 21:45 Uhr

ich war auch schon mal sauer weil im nichts gepast hat aber ich würde im nie angreifen.

Ich schlage lieber mal gegen die wand oder holle tief luft und geh 5 minuten aus seinem zimmer.

Beitrag von suriya 18.03.10 - 21:54 Uhr

wenn die meine tochter hätte die KEINEN schnulli nimmt,bebbt die den dann dem kind in die gosch#kratz?sag ihr sie soll sich ne tragehilfe besorgen,rein mit dem schreihals,ruhe bewaren,leise auf ihre lieblingsmucke hüpfen(wenns nicht grad metal ist wir nehmen da immer den bob marley;-))und dann dürfte das baby pennen wie ne eins.also bei uns funktioniert es jedesmal.

grüssle suriya die der mama ein päckchen nerven schickt#liebdrueck

  • 1
  • 2