HILFE Beikost-Neuling;-) Kann ich ihn so langsam dran gewöhnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby-boy09 18.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also mein Großer wird in 1 Woche schon 5 Monate und er ist schon sehr am "richtigen" Essen interessiert...#schwitz

Aber ich wollte ihn bis 6 Monate vollstillen. Nun haben wir ihm einige Tage 2 Löffelchen Möhrensaft (hab Biomöhren gerieben und ausgepresst...) gegeben und er mochte es total gerne und hat es auch gut vertragen.

Nun wollte ich ihm nächste Woche mal frisch ausgedrückten Apfelsaft geben...

Also das hat meine Mutter mir geraten und die Hebi meint es sei okay ihn so daran zugewöhnen...

Ich will ihm ja noch keinen Brei geben...

Was meint ihr?
Wie habt ihr eure auf Beikost "vorbereitet"?

Jeder sagt irgendwie was anderes#augen


Danke schon mal.

Lg
Kati+Maximilian#verliebt

Beitrag von perserkater 18.03.10 - 22:04 Uhr

Hallo

Gewöhnen brauchst du ihn nicht, wenn er später essen möchte dann wird er das auch. Das hat die Natur so eingefädelt, alles zu seiner Zeit.;-)

Viel Spaß beim weiter stillen. Denk dran, DAS kommt nie wieder, "richtig" essen aber tut er sein Leben lang.

LG

Beitrag von haruka80 18.03.10 - 22:04 Uhr

Ich hab ihn gar nicht vorbereitet. Mit 6 MOnaten hab ich Möhrenbrei ausprobiert, das wurde mir sofort entgegengespuckt, den Löffel nahm er aber super.
2 Tage später hab ich Kürbis probiert, davon hat er gleich das halbe Glas verdrückt, so war unser Beikostbeginn.
Saft habe ich nie ins Fläschchen gemacht, mir wurde von meiner Hebi davon abgeraten (hatte das von meiner Mutter gehört das man das früher wohl gemacht hat).

L.G.

Haruka