Unterhaltsvorschuss, auch wenn man nicht "alleinerziehend" ist?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von xxxunsicherxxx 18.03.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

ich hatte ja hier schon mal was zu meinem Dilemma geschrieben:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=2546053&pid=16150077

Und ja, ihr hattet Recht. Ich muss hier raus. Die ersten Schritte sind auch gemacht.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie es finanziell aussieht. Ich habe vor, so schnell es geht zumindest teilweise auf eigenen Füssen zu stehen.

Nun gibt es ja Unterhaltsvorschuss (der Kindsvater wird nicht in der Lage sein Unterhalt zu zahlen).

Ich habe diese Definition von "alleinerziehend" gefunden:
"Der Elternteil ist nicht alleinerziehend, wenn er verheiratet ist und nicht dauernd getrennt lebt oder wenn er unverheiratet mit dem anderen Elternteil zusammenlebt."

Heisst das für mich, letztendlich bin ich nach dieser Definition "Alleinerziehend", obwohl ich mit einem anderen Mann zusammen wohne?

Ich denke, es wird hier nur um den Unterhaltsvorschuss gehen, die ARGE wird uns ja als Bedarfsgemeinschaft ansehen und ich bekomme dadurch ja keinen Alleinerziehendenzuschlag (was ja auch völlig korrekt ist).

Letztendlich ist es aber wohl egal, ob ich den Vorschuss bekomme oder nicht. Der wird mir doch angerechnet, oder?

Erst, wenn ich aus dem ALGII-Bezug raus bin, macht er sich finanziell bemerkbar, oder?

Tut mir leid, dass ich so dumme Fragen habe, aber ich kenne mich mit der ganzen Materie nicht so wirklich aus.

Vielen Dank
xxunsicherxx

Beitrag von wirdangerechnet;-) 18.03.10 - 22:46 Uhr

auch der vorschuss wird angerechnet da es ja ein einkommen ist....

wird ebenso berechnet wie der normale unterhalt

Beitrag von xxxunsicherxxx 18.03.10 - 22:59 Uhr

hallo,

das war mir klar.
Die frage ist aber, ob ich ihn beantragen muss, weil ich ja nicht alleine wohne.

Gruß
xxxunsicherxxx

Beitrag von minniewinnie 19.03.10 - 11:20 Uhr

ja musst du, deinem kind steht unterhaltsvorschuss zu es SEI DENN du bist verheiartet dann wird davon ausgegangen das der ehepartner finanziell mit für das kind aufkommt.

alles gute.

Beitrag von babylove05 19.03.10 - 07:55 Uhr

Hallo


also dir steht Unterhalt ( Unterhaltsvorschuss ) zu wenn du nicht mit dem Vater des Kindes zusammen lebst ... Also norml steht dir ja auch Unterhalt zu wenn du schon weider verheiratet bist ( sprich nicht dir , sondern dein Kind steht es zu .... )

Unterhalt wird wie ein einkommen angerechnet , und mit dem Hartz 4 verrechnet.... Sprich

Sagen wir dein Kind bekommt den Hartz 4 satz von ca. 235 euro ... dann ein Unterhaltsvorschuss von sagen wir 117 ... also würde dein Kind noch ein hartz 4 satz von 118 zustehen .... dazu kommt das Kindergeld .... das dann ja auch noch angerechnet wird....

Also bei mir ist es so das mein Sohn 15 euro mehr Unterhalt bekommt wie er hartz 4 bekommt somit fällt er aus dem Hartz 4 satz raus , und die 15 euro werden dann mir angerechnet...

lg Martina

Beitrag von anja79x 19.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

seit ich verheiratet bin, bekomme ich keinen Unterhaltsvorschuss mehr.

LG