Schaut mal :)

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von babyjoker 18.03.10 - 23:11 Uhr

Hatte ja letzte woche geschrieben bezüglich pferde anschaffung :) hatte heute auf ner inet seite ne anzeige aufgegeben und heute mit ner frau geredet sie hat nen quarter mix jährling hengst abzugeben :) den schauen wir uns nächste woche an :)

http://yfrog.com/42pferdj
er heißt sandro

Beitrag von wintersun 19.03.10 - 00:00 Uhr

ich kenn mich ja nicht wirklich mit pferden aus und weiss auch nicht auf was man achten muss, aber ich hab mir das bild angesehen und niedlich ist er schon.
ich find er is ein huebscher, ich hoffe alles klappt wie du es dir erhoffst.

Beitrag von babyjoker 19.03.10 - 00:02 Uhr

Danke
am 30. schauen wir uns den höchstwahrscheinlich an ^-^bin ich aufgeregt ^^ aber die frau ist super nett und wir könnten ihn sogar solange da stehen lassen bis ich nen vernünftigen stall bekommen würde bzw gefunden hätte =)

Beitrag von wind_sonne_wellen 19.03.10 - 08:08 Uhr

Hallo!

Das ist ja ein ganz Süßer, der Name ist aber fürchterlich.

Wenn du mit reiten wieder anfangen willst, verstehe ich aber nicht, was du mit einem Jährling vorhast. Willst du ihn in 2 oder 3 Jahren selber anreiten? Das stelle ich mir schwierig vor, wenn du so lange nicht geritten bist. Außerdem dauert es noch lange und die Kosten hast du trotzdem schon.
Da würde ich mir lieber ein fertig ausgebildetes Pferdchen kaufen, z. B. Haflinger.

LG Petra

Beitrag von bienchensg 19.03.10 - 08:18 Uhr

Du bist 21 und hast mit 14 das letzte Mal auf einem Pferd gesessen.

Und nun willst du dir einen Jährling anschaffen????

Kennst du dich aus mit Ausbildungen von Pferden?

Hast du jemals selbst eingeritten?

Du weisst das der Jährling erstmal 2, eher drei Jahre noch stehen sollte und nur Bodenarbeit gemacht werden sollte?

Er ist Hengst, und wenn du keine Erfahrung mit Hengsthaltung hast, sollte er gelegt werden.

Kurzum: wieso guckst du dich nicht nach einem ausgebildeten Pferd um und nimmst erstmal wieder Unterricht um dich zu festigen?

Beitrag von babyjoker 19.03.10 - 08:20 Uhr

hi

Nein ich will Ihn mit sicherheit nicht selber ausbilden :)
Ich finde es aber ziemlich passend weil ich nun dann 2 - 3 jahre zeit habe wieder richtig ins reiten "reinzukommen" und dann mein pferd ausbilden zu lassen. Ich habe mich schon informiert was in etwa ein beritt kostet bei uns ( also keins wo er weg gegeben werden müsste sondern wo jemand nach mir kommt und mit ihm arbeitet wenn ich zusehen kann was mit ihm gemacht wird).


lg

achso der name würde ja auch geändert werden mein favouriten name ist es auch nicht ^-^

Beitrag von bienchensg 19.03.10 - 08:24 Uhr

Ich will dir nix böses, du solltest nur genau überlegen ob du dir das als quasi wieder Anfängerin zutraust!

Beitrag von bienchensg 19.03.10 - 08:32 Uhr

Nimm dir aber auf jeden Fall einen Versierten Tierarzt mit wenn du das Tier anschaust, vier Augen sehen mehr als zwei!

Beitrag von windsbraut69 19.03.10 - 08:34 Uhr

Ja, dann hast Du jetzt 2,5 bis 3 Jahre Kosten für einen Junghengst, den Du nicht "nutzen" kannst UND Reitunterricht und anschließend ein angereittenes junges Pferd, das einen sicheren Reiter braucht....

Ich halte das für eine Schnapsidee, sorry.

Beitrag von babyjoker 19.03.10 - 08:22 Uhr

Ja ich weis das er kastriert werden muss und das möglichts bevor er 3 jahre alt ist. kosten habe ich schon nach gefragt beim TA.

Beitrag von windsbraut69 19.03.10 - 08:32 Uhr

Hast Du einen passenden Aufzuchtplatz in artgerecher Herdenhaltung vor der Tür und weißt Du, was mit Aufzucht und Ausbildung auf Dich zu kommt?

Dein letzter Beitrag klang danach, dass Du als Kind mal Reitunterreicht hattest und jetzt vorsichtig wieder anfangen willst. Da ist ein Hengstjährling das Letzte, war ein vernünftiger Reiter Dir raten würde.

Spar Dir die 3 Jahre Unterstellgebühr und Tierarzt und kauf Dir nen älteren Haflinger.

Gruß,

W

Beitrag von babyjoker 19.03.10 - 08:39 Uhr

oh mein gott

nun mach mal halblang, du tust so als wenn ich nur ein jahr geritten habe. nur weil ich jetzt pause hatte bin ich mit sicherheit keine komplette neu anfängerin, okay?

Beitrag von windsbraut69 19.03.10 - 16:12 Uhr

Ich denke, Du meinst mich?

Du bist als Kind geritten und möchtest - weil DU unsicher bist - jetzt wieder mit Unterricht anfangen....

Daraus schließe ich, dass Du einen nicht soo dollen Ausbildungsstand damals erreicht hast.

Ich bin gut 10 Jahre nicht geritten, käme aber ncith auf die Idee, zu fragen, ob man das Reiten verlernt oder gar auf den Trichter, wieder regulären Reitunterricht zu nehmen.

Kauf Dir ein Fohlen, steck da 3 Jahre lang viel Kohle rein und schau DANN, ob Du mit nem gerade mal angerittenen 3 oder 4jährigen Wallach klar kommst.

Dazwischen hast Du das Problem, artgerechte Offenstallplätze in gleichaltriger Gesellschaft zu finden, steckst ne Menge Geld rein und weißt nie, ob Du ihn je wirst reiten können.

Ich hoffe, Du nimmst zum Besichtigungstermin jemanden mti, der ein Pferd in dem Alter beurteilen kann. Er scheint ja ein Zufallsprodukt zu sein von "Züchtern", die ebenfalls nicht die großen Profis sind, sonst hätten sie nicht so ein nichtssagendes Foto geschickt.

Viel Erfolg!

Beitrag von mamajj 20.03.10 - 11:49 Uhr

Ich denke mal, es kommt drauf an, wie das Pferdchen ausgebildet werden soll?

Ich bin zwar mittlerweile ein paar Jährchen älter, habe aber mit zarten 13 Jahren einen Hengstjährling gekauft.

Er kam dann in die Offenstallhaltung zu gleichaltrigen Hengsten.
Ich zog Ihn immerwieder raus, lernte Ihm alles selbst. Hufe geben und eben was alles dazu gehört.
Ich ging mit Ihm spazieren machte lauter alberne Sachen. Er war damals mein Kumpel.

Als er 3 wurde setzte ich mich zum ersten mal auf Ihn. Ohne Begleitung, in der Box. Ich kannte Ihn gut, ich verbrachte jede freie Minute mit Ihm.
Ich ritt ihn selbst zu. Klar, ein Dressurpferd wurde es nicht. Aber ein ganz normales Freizeitpferd, daß von mir anfangs nur mit Halfter und einem Strick geritten wurde. Auch Sattel hatte ich keinen.

Als meine Mutter damals sagte, daß der Bereiter im Anmarsch ist, und meinen Diabolo ausbilden würde, war die Hölle los.
Der gute ließ nämlich niemanden anderen auf sich. Mir hat das damals gefallen, klar! Ich fühlte mich wie bei Fury im Film... (Diabolo war auch schwarz)

Ich hab dem Spektakel ein Ende bereitet, hatte Tränen vergossen, weil ich dachte, mein Pferd leidet....

Hab gepfiffen, er kam, schwingte mich auf Ihn und ritt davon. Da haben alle erfahren, daß ich Ihn bereits reite.

Erfahrung hatte ich selber keine. Ich war ja nur das kleine Mädchen aus dem Stall. Meine Mutter hat auf dem Gestüt gearbeitet, wir wohnten da auch und meine Mutter hatte auch ein Pferd. Aus einem Schulbetrieb....

Ich habe mein ganzes Geld gespart und mir damals mit der Erlaubnis meiner Eltern diesen Hengst gekauft.

Er war mein ein und alles. Er lernte natürlich die ersten 2 jahre auch unsinn. Er stieg auf kommando, er wieherte auf kommando und konnte noch allerhand andere Sachen.

Ich hatte eine riesen Freude an Ihm. Obwohl Ich nichts konnte. Ich war ja nur das kleine Mädchen. Ich hatte nie Reitunterricht oder der gleichen.


Ich traue der TE das schon zu. Warum auch nicht?
Hallo? Ich war 13 und habe meinen Hengst selber beritten.