Abmahnung/ Verweis-ist das so rechtens???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cbetty 18.03.10 - 23:19 Uhr

Meine liebste Freundin verzweifelt bald. Sie war bzw. ist krank geschrieben und das schon seit letzter Woche Dienstag. Auf Arbeit, sagte sie das sie sich am Freitag, 12.3. , nach dem Arztbesuch meldet, ob sie Montag dann wiederkommt. Blöderweise hat sie dies total vergessen und sich erst Montagmorgen beim AG gemeldet das sie noch weiterhin krankgeschrieben ist. Gestern nun flatterte ihr ein Verweis bzw. eine Abmahnung diesbezüglich ins Haus.
Wer kennt sich aus, ist dieses Schreibens rechtens?

Danke schonmal
cbetty

Beitrag von myimmortal1977 18.03.10 - 23:26 Uhr

Kommt drauf an, was im Arbeitsvertrag geregelt ist. Arbeitet sie von Mo - Fr oder auch am WE?

Der AG kann prinzipiell verlangen, dass er am selben Tage bei bekanntwerden der AU informiert wird. I. d. R. muss die Krankmeldung (gelber Zettel) bis zum 3. Tag beim AG spätestens vorliegen.

Er kann eigentlich keine Abmahnung erteilen, wenn sie keine Auskunft erteilt hat, ob sie wieder kommt oder nicht. Sie muss ihn sofort unterrichten, wenn sie nicht wieder kommt und sie die AU in der Hand hat.

Denn man kann ja Freitags noch gedacht haben, es geht über das Wochenende wieder und Montag geht es dann doch nicht und dann muss man wieder einen Arzt aufsuchen... Der AG kann nicht verlangen, dass man Hellsehen kann....

LG Janette

Beitrag von monaeaush 19.03.10 - 07:22 Uhr

Wenn ihre letzte AU nicht bis einschließlich Montag ging, ist das rechtens.


Ist mir auch schon passiert #hicks



LG Mona

Beitrag von tve 19.03.10 - 08:24 Uhr

Gibts immer noch die Möglichkeit, msn hat den Arbeitgeber nicht erreicht ;)

Beitrag von manavgat 19.03.10 - 10:06 Uhr

Das war zwar bescheuert, aber imho ist diese Abmahnung nicht rechtes.

Ich würde der Abmahnung schriftlich widersprechen und den AG auffordern diese aus der Personalakte zu entfernen.

Gruß

Manavgat