schreckliche Angst vor AG!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angi1987 19.03.10 - 07:17 Uhr

Hallo,

ich hab in dem Betrieb wo ich jetzt arbeite meine Ausbildung gemacht und wurde 8 Monate lang eingelernt für eine bestimmte Stelle als Nachfolgerin für eine Frau, die in Rente ist. Seit Januar arbeite ich nun "richtig" hier,also Ausbildung beendet. Nun bin ich direkt im Januar schwanger geworden und werde im August in Mutterschutz gehen,hab aber nur einen befristeten Vertrag, bin also ab Januat`11 arbeitslos bzw. mache Elternzeit. Nächste Woche sind die ersten 12 Wochen vorbei und ich werde es sagen müssen, hab so ne Angst vor der Reaktion, muss hier ja schließlich noch paar Monate arbeiten...#zitter

Beitrag von babe2006 19.03.10 - 07:25 Uhr

Hallo,

also erstens ist Schwanger sein keine Straftat!
zweitens, hätte ich bereits gesagt das ich schwanger bin, damit der Mutterschutz grefit, dieser tut das nämlich erst, ab wissen der Schwangerschaft, d.h. wenns der Arbeitgeber weiß.

Desweiteren wenn dein AV im Januar 2011 ausläuft, wird dich dein AG sowieso nicht weiter übernehmen, da du dann ja in Elternzeit bist, und er das ja auch nicht muss...

Das Elterngeld wir aus dem durchschnittsgehalt der letzten 12 Monate gerechnet...

Und die Reaktion wär mir ehrlich gesagt ziemlich egal, weil wenns Probleme geben würde, dann würde ich auf BV hinarbeiten oder wäre halt dann Ständig "krank" geschrieben...bringt ja auch nix wenn du dich einstressen lässt.


lg
alles liebe

Beitrag von angi1987 19.03.10 - 07:29 Uhr

Ja, ich weiß, dass der Mutterschutz noch nicht greift,
aber ist bei mir auch nicht weiter wild,
arbeite im Büro und nicht körperlich.

Ich weiß auch, dass er mich nicht weiterbeschäftigen wird, also hab ich´s jawohl schwer, nicht er (aber bin echt ein Schisser,wird auch wirklich schlimm werden).

Aber die haben sich alle voll in Zeug gelegt, dass ich hier arbeiten kann usw. und hier hat fast niemand Kinder, alles Karriere-Menschen!! Ich hab immer gesagt, dass mir Familie wichtiger ist als Arbeit!

Beitrag von muttitheresa 19.03.10 - 07:25 Uhr

war die schwangerschaft denn geplant? ich hätte an deiner stelle noch gewartet bis zum festen vertrag.

nun ist es aber so und es wird weiter gehen. du und das kind sind wichtiger als alles andere. denk immer daran! ich glaube nicht, dass dir jemand steine in den weg legen wird und falls doch, kannst du auch ein beschäftigungsverbot aufgrund von mobbing erhalten. ist dann ja sowieso egal wenn dein vertrag ausläuft.

wie auch immer... alles liebe und gute für dich

Beitrag von angi1987 19.03.10 - 07:32 Uhr

Ja, hab im Dez. die Pille abgesetzt und sofort schwanger geworden (das es sooo schnell geht hätte ich nicht gedacht, aber freue mich sehr!)

Bei uns gibt es jahrelang erst nur befristete Verträge, der Betrieb findet immer einen Grund für Befristungen und solange wollte ich nicht warten mit dem 1. Kind
(bin verheiratet und haben ein großes Haus gekauft)!

Danke für die lieben Worte!!

Beitrag von catch-up 19.03.10 - 07:47 Uhr

hmmmmmm, also ich muss mal sagen, dass das schon n bisschen dumm von euch war, gleich nach der Ausbildung die Pille abzusetzen! #klatsch

Außer Nachteile habt ihr davon überhaupt nicht! Du bekommst weniger Elterngeld, weil dein Ausbildungsgehalt mit rein fällt. Du hast keine Arbeit mehr, wenn dein Kind da ist, du machst dir jetzt deine ganze Schwangerschaft über Gedanken über dein zukünftiges leben, was ziehmlich belastend ist!

Ich hatte schon mit schlechten Träumen wegen unserer befristeten Verträge zu kämpfen und da war ich nicht schwanger und musste noch für einen kleinen Menschen verantwortung übernehmen!

Mensch, sone Kurzsichtigkeit ärgert mich immer n bisschen! Du bist noch so jung und das eine Jahr warten hätte dich nicht umgebracht!

Nu musst du damit leben! Kneif die Arschbacken zusammen und geh es deinem Chef sagen! Vielleicht hast ja Glück und er ist so sozial dir nen weiterführenden Vertrag zu geben! Manche sind ja da nicht so!

Ich wünsch dir viel Glück!!!

Beitrag von angi1987 19.03.10 - 09:07 Uhr

Also "außer Nachteile" find ich ein bisschen hart formuliert, schließlich bekommen wir ein Kind!
Ich bin mir sicher, dass ich dann wieder eine gute Stelle bekomme nach der Elternzeit.
Außerdem hab ich einen Mann der einen unbefristeten Vertrag hat und sehr gut verdient, finanziell geht es uns gut.

Wenn ich ein JAhr gewartet hätte, dann hätte ich dasselbe
"Problem" eben in einem Jahr, da ich ja wieder nen befristeten Vertrag bekommen hätte. Nur würde ich dann etwas mehr Elterngeld bekommen...

Beitrag von susannea 19.03.10 - 09:47 Uhr

Warum war es dumm? Sie ist doch aufs Elterngeld usw. nicht angewiesen. Also ist es doch eigentlich so perfekt. Sie hat eine Ausbildung, etwas Berufserfahrung und ist nach der Babypause noch jung!

Beitrag von susannea 19.03.10 - 08:51 Uhr

Wenn dir Familie wichtiger sit als Arbeit, dann passt doch alles. Und du mußt es ja dem AG noch nicht sagen, wenn du nicht willst. HAst ja bis zum Mutterschutz noch Zeit.

Wenn der Vertrag dann ausläuft, dann bist du eben erstmal nur Hausfrau und Mutter (Elternzeit geht nur mit AG ;) und arbeitslos nur mit Kidnerbetreuung). Ist doch nicht weiter schlimm, du wirst schon was finden, was zu dir passt, denn sie Stelle ja wohl eher nciht, wenn du Familie willst und der AG Karriere ;)