Langsam kommt die Panik vor der Geburt wieder... (lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aninalu 19.03.10 - 08:01 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben #gaehn

Ich muss mich auch mal ausheulen...
Seit ein paar Nächten, habe ich nur noch Albträume! Ich denke sie kommen davon, dass ich mir nun langsam immer öffter Gedanken über die Geburt mache.

Meine erste Geburt war ein unschönes aneinander reihen von Fehlern der Ärzte und leider blöden Ereignissen - das Ergebniss ist eine 35 cm KS Narbe, eine Gebährmutter die dem Druck langsam nicht mehr gewachsen scheint und mir, die nun extreme Panik vor OPs hat. #heul

Nun wurde mir eröffnet, dass es sein kann, das meine Maus schon in 4-5 Wochen per KS geholt wird...
Ich bekam zwar einen Schreck, aber ich lebe eigentlich immer sehr nach der Devise "Nützt nix, Kopf hoch und Ars*** in' Sattel" #hicks

Aber je mehr ich daran denke und je mehr ich mich damit auseinander setze, desto mehr erinnere ich mich an jede Minute der letzten OP und an das Ganze drum herum - ich weiß noch genau wie ich mich gefühlt habe und merke jedesmal an der selben "Erinnerungs-Stelle" wie die Panik in mir hoch kommt! Ich bin sonst nicht so und versteh mich langsam auch echt nicht mehr - die Wahrscheinlichkeit, dass es diesmal wieder so schiefläuft ist verschwindend gering, das weiß ich auch...

Ich weiß im Moment einfach gar nicht was ich machen soll, ich hab so Angst das ich wieder so in Panik gerate - vorher oder auch unter der OP... #heul

Ich hatte mir so sehr eine natürliche Geburt gewünscht um dieses "Trauma" durch eine schöne Erinnerung zu "ersetzen" (soweit das geht)...

Ach ihr Lieben, nun musstet ihr schon so früh morgens mein geheule aushalten ;-)
Ich danke euch das ihr mir "zugehört" habt #liebdrueck
Nun werde ich mal den Tag starten und meinen Großen für den KiGa fertig machen und mich ablenken -

Habt heute einen schönen Tag ! #herzlich

Liebe Grüße,
Nina (28.SSW)

Beitrag von heike011279 19.03.10 - 08:30 Uhr

Hallo Nina,
ich fühle mit Dir. Wenn man so ein traumatisches Erlebnis hatte, dann versucht man natürlich alles zu vermeiden, was damit irgendwie in Zusammenhang steht.
Wenn man dann wie in Deinem Fall auch noch angekündigt bekommt, dass in ein paar Wochen nochmal eine solche OP ansteht, dann kann man eben nicht immer rational bleiben.
Dann bekommt man Panik entgegen jeglicher Vernunft.
Ich wünsche Dir, dass die erneute OP sanft und ruhig und ohne Komplikationen verläuft. Es wird mit Sicherheit nicht noch einmal so schlimm werden.

#herzlichliche Grüße
Heike

Beitrag von grundlosdiver 19.03.10 - 08:34 Uhr

Ist eine natürliche Geburt ausgeschlossen?

Vielleicht ist es wirklich besser, wenn Du in Ruhe einen geplanten KS hast?!? Wenn man Deine OP-Narbe und Deine Panik bedenkt, denn was ist, wenn wieder was schief geht und Du hast einen Not-KS?!?

Tut mir leid, dass Du so eine schlimme 1.Geburt hattest! Aber das muss bei der 2. ja nicht so sein!
Berate in Ruhe mit FA und Hebamme!!!

Toi toi toi!!!

Beitrag von becca04 19.03.10 - 09:17 Uhr

Hallo Nina,

mir ging es ähnlich nach meiner 1. Geburt (die allerdings kein KS war). Mir hat die 2. Geburt zum Glück dabei helfen können, mein Geburtstrauma zu überwinden, da bei Dir aber der Zustand nach dem 1. KS evtl. problematisch für eine vaginale Geburt werden könnte, kannst Du ja leider nicht auf eine zweite Spontangeburt vertrauen.

Ich weiß, dass es Hebammen gibt, die auf die Verarbeitung von traumatischen Geburtserlebnissen spezialisiert sind. Du könntest einfach einmal googlen bzw. eine Mail an den Hebammenverband schreiben.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine Geburt möglichst nach Deinen Wünschen,
Sabine.

Beitrag von aninalu 19.03.10 - 12:08 Uhr

Danke für eure lieben Worte und Tipps #liebdrueck - ich werde wohl nochmal in Ruhe mit meiner Hebi über meine Angst sprechen und mich informieren so gut es eben geht!

Vielen lieben Dank!!! #herzlich