bevormundung durch ehemann

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bo05 19.03.10 - 09:07 Uhr

hallo,
habe mich heute morgen unheimlich geärgert, habe meinem mann nebenbei erzählt, dass ich eine bekannte erwarte und einen rührkuchen in teddy-form für die kinder machen will. plötzlich war er verschwunden, kam mit einem backbuch wieder und meinte: "du nimmst dann dieses rezept!" "das solltest du mir entlassen", entgegenete ich und er widersprach, muss ihn nachher, wenn er von der arbeit kommt, unbedingt nochmal drauf ansprechen, denn mich hat das unheimlich geärgert.
lg

bo

Beitrag von zubbeline 19.03.10 - 09:15 Uhr

solang Du dich nicht bevormunden läßt und tatsächlich jetzt das Rezept nimmst, ist doch alles okay;-)

Alle Achtung, dass er sich so gut in den Backbüchern auskennt:-D

Beitrag von glu 19.03.10 - 09:29 Uhr

Vielleicht hättest Du mal fragen sollen warum Du das Rezept nehmen sollst #schein

lg glu

Beitrag von linagilmore80 19.03.10 - 09:36 Uhr

Das nennst Du Bevormundung? Ich nenne es Kinderkram und es ist es nicht wert sich drüber aufzuregen.

Lina

Beitrag von heikeundleon 19.03.10 - 09:58 Uhr

Hätte Dein Mann Dir "verboten", überhaupt Besuch zu empfangen, hätte ich Deinen Ärger verstanden.

Ansonsten, leg ihm morgen ein aufgeschlagenes Kochbuch hin und sage: "Du kochst heute DAS!"#mampf

Gruß

Heike

Beitrag von lenesiegel 19.03.10 - 10:08 Uhr

hihi

Beitrag von blacknickinblue 19.03.10 - 12:06 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Ist das der Witz zum Freitag????

Beitrag von blacknickinblue 19.03.10 - 12:13 Uhr

Sorry, sollte Antwort an die TE sein.:-p

Beitrag von carrie23 19.03.10 - 11:46 Uhr

Aber erwachsen seid ihr schon, oder?
Das ist kein bevormunden, das ist von euch beiden total übertrieben.

Beitrag von litalia 19.03.10 - 12:24 Uhr

sonst keine sorgen?

vielleicht wollte er dir ein rezept zeigen weil deine bisherigen backkünste schwer zu wünschen übrig gelassen haben?

vielleicht kennt er das rezept und weiß das es schmeckt?

vielleicht wollte er einfach auch mal einen vorschlag machen?

Beitrag von manavgat 19.03.10 - 12:57 Uhr

Das ist dann der Moment, so ich einen Mann anstrahle und sage:

Wow, schon immer habe ich mir einen Held gewüscht, der auf seinem weißen Pferd in mein Heim geritten kommt, mir die Welt erklärt und mich rettet.

Oh Du mein wunderbarer Held, wo hast Du denn dein Pferd gelassen?



Gruß

Manavgat

Beitrag von danni64 19.03.10 - 13:52 Uhr

#rofl !!

Das ist doch mal eine schöne Antwort,die werde ich mir merken :-D !!

LG Danni !!

Beitrag von braut2 19.03.10 - 13:04 Uhr

Backe backe Kuchen,
der Mann der hat gerufen,
willst Du guten Kuchen backen,
mußt´ mit Deinem Mann nur schnacken

#mampf

Beitrag von glu 19.03.10 - 14:37 Uhr

#rofl

Beitrag von braut2 22.03.10 - 18:38 Uhr

Is doch wahr.........sowas blödes oder #rofl. Komisch auch, daß die TE sich so gar nicht mehr darauf gemeldet hat #kratz

Beitrag von glu 22.03.10 - 19:31 Uhr

Vielleicht kann sie wirklich nicht backen ... oder lebt seit dem getrennt von Tisch und Bett #schein

Beitrag von braut2 22.03.10 - 20:38 Uhr

Ich bin auch weder Backfee noch Kochfee und für Tipps von meinem Mann, der darin echt perfekt ist, dankbar :-)

Aber wer weiß, es haben sich ja schon Ehepaare getrennt, weil die offene Zahnpastatube den Grund dafür geliefert hat.

Beitrag von king.with.deckchair 19.03.10 - 16:29 Uhr

Lächerlich. Ich kann da keine Bevormundung erkennen.

Weißt du, was Bevormundung ist? Dass mein Vater 1969 mit 19 Jahren für volljährig erklärt (man war das damals erst mit 21), und dann zum Vormund meiner damals 17jährigen Mutter erklärt wurde (sie "mussten" heiraten, weil ich unterwegs war). Bevormundung war dann auch, dass mein Vater zweimal von seinem bis 1976 geltenden Recht gebrauch machte und ohne Zustimmung meiner Mutter IHR Arbeitsverhältnis kündigte (dieses Recht hatte bis 1976 JEDER Ehemann!), weil sie beide im gleichen Betrieb waren und er dort jeweils eine andere Freundin hatte. Bevormundung war auch, dass mein Vater meine Mutter mehrfach straffrei vergewaltigen konnte, denn bis vor wenigen Jahren stand erzwungener Geschlechtsverkehr innerhalb der Ehe noch nicht unter Strafe. Bevormundung war auch, dass er ihr Konto leer räumte und sie nichts dagegen tun konnte.

DAS, meine Liebe, ist Bevormundung. Und nicht "ein Backrezept vorschlagen".

Beitrag von motte1986 19.03.10 - 17:34 Uhr

wow.....

jaaaaaaa, manche müssen emanzipation echt zu wörtlich nehmen und nen kindergarten veranstalten...

gruß

Beitrag von backtoblack 21.03.10 - 20:38 Uhr

14 worte, ein komma, einige Punkte
was ist mit dem Inhalt? vergessen?


meine warme Empfehlung an dich: das wort "triggern" googlen, lesen, ein bisschen nachdenken

manche reagieren auf bestimmte worte empfindlich, und das zu recht.
mit kindergarten, emanzipation und dergleichen seltsamen schlüssen hat das wenig zu tun




Beitrag von donaldine1 20.03.10 - 15:32 Uhr

Man kann es auch anders sehen:
Hätte deine Mutter rechtzeitig Selbstbewußtsein erlangt und sich auch mal über was geärgert -so wie die TE-, dann wäre es vielleicht nie zu der Bevormundung gekommen, die du hier beschreibst.
Und: Der Mann der TE hat nicht vorgeschlagen, sondern DIKTIERT (zumindest, wenn es genauso war, wie die TE schreibt), was einen Unterschied darstellt.

Beitrag von donaldine1 20.03.10 - 17:32 Uhr

Aber ich habe eben schon in einer anderen Diskussion gemerkt, daß du hier wohl sowas wie eine MEGA - KLUGSCHEIßERIN (ohne weiteren fundierten Hintergrund?) zu sein scheinst.
Sollte man wohl nicht so viel drauf geben, was du so daher laberst / schreibst.....

Beitrag von king.with.deckchair 21.03.10 - 11:41 Uhr

Ich bin keine Klugscheißerin - ich weiß es meist wirklich besser. Wegen meines fundierten Hintergrundes. :-p

Ende der Durchsage, SCHÄTZELEIN.

Beitrag von ayshe 21.03.10 - 12:45 Uhr

ich denke, auf solche erfahrungen, die du so nennst, deine mutter, die vergewaltigt wird, dein eigenes leben, von du schon eine menge berichtet hast, nee danke, auf solche erfahrungen kann man gut verzichten und auf die die folgen erst recht.

Beitrag von smr 20.03.10 - 18:28 Uhr

Anhand Deiner VK konnte ich sehen, daß Deine Eltern auch ungefähr in dieser Zeit "jung" waren. Sonst hätte ich jetzt angemerkt, daß das damals ganz andere Zeiten waren und die Frauen lange nicht so "mutig" wie heute.
Aber ich will um Himmels Willen nicht auch noch als Klugscheißerin dastehen....
Grüße
Sandra
P.S: Übrigens stehts DU hier mit Deiner Meinung ziemlich alleine da, alle anderen tun es als Kindergarten ab. Und ich sehe nur, daß kwd ein gravierendes Beispiel gebracht hat.

  • 1
  • 2