befristeter vertrag endet heute, was nun????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von minniewinnie 19.03.10 - 09:31 Uhr

Hallo

Ich habe einen befristeten arbeitsvertrag (minijob)
er war auf 1 jahr befristet und endet HEUTE.

vor über eine woche am Telefon sagte die chefin er wird verlängert wenn ich das will. (ich habe sonst keinen kontakt zur chefin, ich arbeite immer alleine)

so, was nun??? heute endet wie gesagt der befristete arbeitsvertrag und ich habe keinen schriftlichen bescheid oder irgendwas.

was mach ich nun? morgen müsste ich arbeiten gehen, aber wäre das nun nicht schwarzarbeit? schließlich hab ich keinen vertrag mehr?

eigentlich müsste ich doch einen neuen befristeten vertrag bekommen wo ich unterschreibe.

oder wie ist das jetzt?

danke

Beitrag von susannea 19.03.10 - 09:43 Uhr

Wenn du morgen normal weiterarbeitest, dann ist er automatisch in einen unbefristeten Arbeitsvertrag übergegangen meines Wissens nach.
Schwarzarbeit hat damit gar nichts zu tun, denn ihr habt ja mündlich vereinbart, dass er verlängert wird.

Beitrag von goldtaube 19.03.10 - 09:58 Uhr

Wenn du klug bist gehst du morgen normal zur Arbeit. Beschäftigt man dich dort weiter und du wirst nicht nach Hause geschickt an diesem Tag hast du automatisch einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Zitat:
Befristungsabreden müssen immer schriftlich erfolgen!
...

Erfahrungsgemäß passieren hier in der Praxis immer wieder gerne konsequenzenreiche Fehler. Immer wieder kann auch gerade bei längeren Befristungsabreden vorkommen, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber den vereinbarten Beendigungszeitpunkt im Laufe des Arbeitsverhältnisses aus dem Auge verlieren und ggf. gewollt oder auch ungewollt über das Befristungsende hinaus weitergearbeitet wird. Achtung! Auch in diesem Falle wandelt sich ein befristetes Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis um.

Der Arbeitgeber muss daher den vereinbarten Beendigungszeitpunkt im Auge behalten. In der Praxis empfiehlt es sich, den Arbeitnehmer rechtzeitig den Ablauf des befristeten Arbeitsverhältnisses mitzuteilen bzw. einer Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer unverzüglich zu widersprechen.
Zitatende
Quelle: http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/content_03.html

Mit Schwarzarbeit hat das nichts zu tun.

Beitrag von minniewinnie 19.03.10 - 10:09 Uhr

Hallo.

Danke

aber ich arbeite da alleine, mich kann also keiner nach hause schicken und es würde auch keiner sehen das ich gearbeitet habe?

(ich habe freie zeiteinteilung und gehe 2 mal die woche wann und wie es mir recht ist ;-) )

aber ist es nicht so das der befristete vertrag automatisch heute ausläuft?

MUSS der ag mir nicht bescheinigen das er verlängert wird?

Beitrag von parzifal 19.03.10 - 11:03 Uhr

§ 15 Ende des befristeten Arbeitsvertrages

(...)

(5) Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Zeit, für die es eingegangen ist, oder nach Zweckerreichung mit Wissen des Arbeitgebers fortgesetzt, so gilt es als auf unbestimmte Zeit verlängert, wenn der Arbeitgeber nicht unverzüglich widerspricht oder dem Arbeitnehmer die Zweckerreichung nicht unverzüglich mitteilt.

"aber ich arbeite da alleine, mich kann also keiner nach hause schicken und es würde auch keiner sehen das ich gearbeitet habe?"

Knackpunkt ist bei Dir, dass die Weiterarbeit mit Wissen des AG erfolgen muss.

Wie bekommt denn der AG Kenntnis von Deiner Arbeit? Irgendetwas musst Du doch machen was Ergebnisse zeigt?

Beitrag von minniewinnie 19.03.10 - 11:07 Uhr

ja ich gehe schon davon aus das in unregelmäßigen abständen immer mal kontrolliert wird ob ich meiner arbeit nachgegangen bin ;-) .... ich als chef würde das jedenfalls tun :-)

Beitrag von manavgat 19.03.10 - 10:02 Uhr

Es ist ganz leicht: Du gehst morgen normal arbeiten und übermorgen auch.

Dann hat sich Dein befristeter Vertrag automatisch! in einen unbefristeten geändert. Siehe Arbeitsgesetz.

Ich würde gar nichts sagen und einfach weiterarbeiten. Schwarzarbeit ist das nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von minniewinnie 19.03.10 - 10:12 Uhr

hmmmm

ich gehe also normal weiter arbeiten, was ist wenn ich nie eine verlängerung des vertrages oder dergleichen bekomme?

man "sieht" mich da auch nicht arbeiten. ich gehe 2 mal die woche, habe freie zeiteinteilung. an welchem tag und zu welcher uhrzeit ich also arbeiten gehe ist mir überlassen.

bekomme ich automatisch mein geld weiter überwiesen obwohl der vertrag eigentlich beendet ist?

Beitrag von oldma 19.03.10 - 10:24 Uhr

..aber ja,ansonsten klage über anwalt. dein ag hätte sonst einen übergabe termin vereinbaren müssen, zur aktenübernahme und schlüsselabgabe!l.g.c

Beitrag von manavgat 19.03.10 - 10:44 Uhr

Nimm einen Zeugen mit und gut ist.

Du brauchst keine Verlängerung. Es ist gesetzlich so, dass der Vertrag automatisch unbefristet weiterläuft!

Gruß

Manavgat

Beitrag von lilja27 19.03.10 - 17:26 Uhr

jeb wenn du morgen arbeiten gehst und wirst nicht weggeschickt geht dein arbeitsverhältnis in ein unbefristetes nahtlos über.