Mal ausheulen...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 09:59 Uhr

Ich weiss nicht, ob es trotz der Kategorie dieser Urbia Community hier vielleicht jemanden gibt, der nachfühlen kann, wovon ich spreche.

#klee bedeutet für mich Erfolg und die schönen Erlebnisse des Alltags mit einem lieben Menschen teilen zu können.
In letzter Zeit kommt es immer häufiger vor, dass ich nachts auf der Autobahn unterwegs bin oder im Bett liege und mich eine wahnsinnige Traurigkeit überkommt.

Ich bin erfolgreich in meinem Job, sehr #herzlich lich in zwischenmenschlichen Angelegenheiten, fahre ein tolles Auto, bin intelligent, treibe viel Sport (also auch gute Figur), hilfsbereit, lustig, sehe recht gut aus (bin Model und habe schon Wettbewerbe gewonnen), koche fantastisch, bin stilsicher in meinem Auftreten, usw.
Bis auf meine teilweise zu direkte, offene Art und mein manchmal aufbrausendes Wesen, was aber nicht auf den ersten, zweiten, dritten oder vierten Blick erkennbar ist, weiss ich einfach nicht, was ich falsch mache, dass ich keinen Mann "finde". #schmoll
Früher war das gar kein Problem, aber ich habe das Gefühl, je besser es mir geht, desto weniger werde ich begehrenswert. Und das ist doch nicht logisch.
Man sagt doch immer, dass glückliche Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind, attraktiv wirken.
Man könnte denken, dass ich vielleicht arrogant und eingebildet wirke. Dem ist aber auch nicht so. Ich wirke eher bizarr und lustig von meiner Art her.

Ich bin echt gefrustet und fühle mich furchtbar einsam.
Ich möchte auch irgendwann Familie haben, aber ich sehe mich schon als einsame, unverheiratete 40 Jährige im Büro sitzen. #glas
Kennt das wer?
Habe ich irgendeine hormonelle Störung oder so?
Ich habe jetzt innerhalb von 4-5 Monaten drei wirklich schmerzhafte Enttäuschungen erlebt. Was ist mit den Männern los? Oder was stimmt nicht mit mir?

Mir ist einfach nur zum #heul zumute.

Danke und #herzlich liche Grüße sowie ein schönes zweisames Wochenende wünsche ich allen!

Beitrag von Grrrrr 19.03.10 - 10:13 Uhr


Ich bin erfolgreich in meinem Job, sehr lich in zwischenmenschlichen Angelegenheiten, fahre ein tolles Auto, bin intelligent, treibe viel Sport (also auch gute Figur), hilfsbereit, lustig, sehe recht gut aus (bin Model und habe schon Wettbewerbe gewonnen), koche fantastisch, bin stilsicher in meinem Auftreten, usw.


das hört sich sehr an als wenn du voll DIE SUPERÜBERTOLLEFRAU bist #augen

Vielleicht ist das der Grund das du einfach zu eingebildet bist und die Männer vor die Angst haben? #kratz

Sei einfach entspannt, natürlich, locker und birng ein bischen Humor mit und du wirst den Mann deines Leben finden #schein

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:16 Uhr

Wow, ich habe, wenn ich mich nicht täusche, erwähnt, dass ich sehr offen und lustig bin.
Was du schreibst ist (leider) gar nicht der Fall.
Viele Menschen halten mich für verrückt, weil ich eben sehr natürlich und lustig bin.
Du kannst mir glauben. Ich bin für jeden Spass zu haben, kann über mich selbst lachen, bin überhaupt nicht verkrampft.

Daran kann es also nicht liegen. Wäre froh, wenn die Lösung so einfach wäre.

Liebe Grüße

Beitrag von Grrr 19.03.10 - 10:22 Uhr


was du selber fühlst und was du in wirklichkeit bist ist oft ein rieeeeeeßen unterschied #gruebel

klar sagen Leute die dich kennen wie lustig und sonst was du bist....

ABER die sind ja auch nicht deine Zielgruppe #rofl

Geh einfach mal auf fremde Leute zu (egal welche Altersgruppe) und frage sie einfach was sie von dir halten...
deine Erscheinung...
dein Auftreten...

oft kommt man anders rüber als man selbst meint #hicks

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:25 Uhr

Wenn ich darauf höre...
Mir wird des Öfteren über Dritte zugetragen, über mich würde erzählt, ich sei nicht ganz dicht, hätte nicht alle Ziegeln auf dem Dach oder dergleichen...
Ich gebe zu, dass in mir ein kleines Bedürfnis schlummert, minimal gegen den Strom zu schwimmen, aber kann man eine Abweichung von der breiten Masse als kleinen Makel nicht auch einfach mal liebenswert finden?

Beitrag von libelsdj 19.03.10 - 10:41 Uhr

mhmm schwer zu sagen #kratz

wenn ich ne andere Frau im Restaurant an meinem Tisch sitzen habe, die sich egal was die restlichen am Tisch machen "gegen den Strom schwimmt"
würde ich mir nach einer best. Zeit denken " boah ist die Zickig und anstrengend #hicks

und in der Beziehung ist es auch glaube ich öfters nciht sooooo gut wenn einer grundsätzlich nicht in die "andere Richtung zieht als der andere Partner"

Bei Kleidung, Musik und vielen anderen ist es ja kein Problem verrückter zu sein bzw. ANDERS zu sein aber auf der menschlichen ebene stell ich mir das so vor wie nen Pupertierenden Teenager #rofl

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:43 Uhr

Ich schreibe jetzt an dieser Stelle nicht mehr weiter über das "Anderssein", denn offenbar möchte man mich hier unbedingt missverstehen.
Ich bin kein pubertierendes Gör und aufgrund meines beruflichen Status und meiner Erziehung habe ich genügend Vernunft und Anstand zu wissen in welchen Lebenslagen man mit dem Strom schwimmen sollte.

Liebe Grüße

Beitrag von lfy2412 19.03.10 - 16:09 Uhr

Nach jahrelangem vergeblichen Suchen nach einer intelligenten hübschen selbstbewußten Frau mit Humor und Charme ohne Hang zur Überheblichkeit (solche netten Extras wie tolles Auto und Affinität für Kochen u.s.w. hatte ich schon von der Wunschliste gestrichen, weil sowieso viel zu unrealistisch) war ich der Meinung, daß es solche Frauen nicht gibt.

Und jetzt muss ich feststellen, daß ein schnödes Urbia Posting dabei ist, meine Weltanschauung in den Grundfesten zu erschüttern. Es gibt sie also doch!

Was habe ich falsch gemacht. Warum konnte ich meine Traumfrau nicht finden? Vielleicht habe ich an den falschen Stellen gesucht. Vielleicht habe ich die Vernünftigen und Anständigen in den Mädchengruppen einfach übersehen. Vielleicht bin ich im Internet den schönen Fotos aufgesessen. Vielleicht habe ich auf der Autobahn die falschen Fahrerinnen angelächelt. Ich weiß es nicht ...

Aber Du kannst mir helfen. Sag mir wo ich suchen muss ...
;-)


P.S. Ich gebe zu, daß dieses Posting nicht wirklich Beitragsfördernd ist, aber man muss ja nicht immer mit dem (Antworts)Strom schwimmen ...

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 16:44 Uhr

Vielleicht ist es meine durch Frühlingsgefühle getrübte Wahrnehmung, vielleicht meine tiefsitzende Frustration darüber, dass ich sie nicht ausleben kann...
Selbst nach mehrfachem Lesen deines Postings kann ich nicht erkennen, ob du mich hier veräppeln willst oder nicht.
Beruhigend jedoch zu wissen, dass es außer mir Menschen gibt, die ihren ("Traum-") Partner noch nicht gefunden haben...

Beitrag von lfy2412 19.03.10 - 17:18 Uhr

Nein, veräppeln will ich Dich gewiss nicht. Dafür sind (Deine) Gefühle zu wertvoll.
Eigentlich wollte ich nur sagen, daß Du nicht allein bist und man nie genau wissen kann warum es bei dem einen klappt und bei dem anderen nicht.
Vermutlich ist es nur Zufall das man der / dem Richtigen über den Weg läuft. Und der Zufall läßt sich auch durch noch so intensives Suchen nicht herbeiführen.

Ich würde ja sagen, einfach locker an die Sache herangehen, aber ich weiß wie schwer das ist ;-).

Beitrag von lfy2412 22.03.10 - 14:19 Uhr

Wenn du magst kannst du mir ja eine PN schreiben ...

Beitrag von luka22 19.03.10 - 10:15 Uhr

"Ich bin erfolgreich in meinem Job, sehr lich in zwischenmenschlichen Angelegenheiten, fahre ein tolles Auto, bin intelligent, treibe viel Sport (also auch gute Figur), hilfsbereit, lustig, sehe recht gut aus (bin Model und habe schon Wettbewerbe gewonnen), koche fantastisch, bin stilsicher in meinem Auftreten, usw."

...wenn das alles stimmt, kann ich nur sagen, bei so viel herausragenden Eigenschaften hätte ich auch mächtig die HOSEN VOLL #zitter#zitter#zitter. Da kann ich als Otto-Normalverbraucher einfach nicht mithalten. Nun, mir musst du auch nicht gefallen, schließlich hab ich schon ein weniger perfektes Exemplar an der Backe. (A propos "weniger perfekt". Gerade die Ecken und Kanten eines Menschen, machen diesen sympathisch und interessant. Vielleicht legst du dir ein paar zu?)
Aber ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass das alles einen potentiellen Partner erst einmal einschüchtert. Du musst einen Mann finden, der selber eine sehr starke Persönlichkeit hat. Da du sicher auch ähnlich Ansprüche, wie du sie dir auch selber zuschreibst an deinen Auserwählten stellst, wird das nunmal ein nicht ganz leichtes Unterfangen!

...schau mal ein paar Threads weiter unten. Da sucht ein männliches Wesen eine nicht labile Frau. Schade, dass ihr beide inkognito unterwegs seid... ;-)

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:20 Uhr

Ich habe auch meine Macken. Wie erwähnt bin ich etwas verrückt und rede viele Dinge, die man lieber für sich behalten sollte.
Ich bin mit Sicherheit kein perfektes Wesen.

Und was meine Partnerwahl angeht würde ich mir eigentlich jemanden wünschen, der nicht so ist wie ich. Ich hätte gern einen Ruhepol.

Jemanden, der mich mit meinen Fehlern gern hat und nicht enttäuscht ist, wenn ich die Ansprüche meiner Umwelt nicht vollends erfüllen kann.

Ich lese hier so viel über Zweisamkeit. Über liebevolles Miteinander. Ich hätte das auch so gern.
Ich hätte gern einen Gefährten.

Beitrag von lichtchen67 19.03.10 - 10:26 Uhr

> Ich lese hier so viel über Zweisamkeit. Über liebevolles Miteinander. <

#schock Hier????????????????? Hier lese ich eher das Gegenteil - alles eher abschreckende Beispiele was einen eher sagen lässt "gott sei dank bin ich Single"...

Lichtchen

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:30 Uhr

Du, auch wenn sich die Leute streiten mögen, ich beneide sie um einen gemeinsamen Lebensweg.
Zu zweit ist alles schöner.
Und sie haben einen Zeugen ihres Lebens.
Ich finde es unheimlich schön, wenn man sich für einen Menschen entscheidet.
Vielleicht musst du mal in anderen Kategorien lesen.
Bei "Hochzeit", "Topfgucker", oder "Schwangerschaft"... Mir stehen oft Tränen in den Augen, weil ich es so schön finde...

Beitrag von lichtchen67 19.03.10 - 10:35 Uhr

Nein, zu zweit ist nicht alles schöner. Du hattest noch keine wirklich lange Beziehung oder?

Ich war 17 Jahre verheiratet, dann 5 Jahre Single, jetzt wieder seit 1 1/2 Jahre ein Paar.... ich kann Dir versichern, es gibt wenn Du ein Paar bist Phasen, in denen Du Dir wünschst Single zu sein und wenn Du Single bist, sehnst Du Dich ein Paar zu sein.

Die Kunst ist sicherlich, die Dinge zu akzeptieren wie sie momentan sind und das beste draus zu machen. Du scheinst mir wirklich sehr verkrampft und ein wenig "unrealistisch" was Beziehung/Partnerschaft angeht...

lichtchen

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:47 Uhr

Ich hatte schon eine längere Beziehung über mehrere Jahre. Ich habe hart an der Beziehung gearbeitet und wenn er ein kleines bißchen dazu getan hätte, dann wäre es genau diese von mir geschilderte, idealistische Bilderbuchehe geworden.
Ich gebe in sehr vielen Dingen nach oder nehme mich zurück, wenn mir etwas nicht so wichtig ist, dass ich da drüber streiten muss.
Außerdem habe ich, wenn gebunden, ein intensives Bindungsgefühl und stehe 100 prozentig hinter meinem Partner.
Mein Partner muss eigentlich "nur" Folgendes miteinbringen: er sollte treu, ehrlich und leibevoll sein.

Beitrag von luka22 19.03.10 - 10:42 Uhr

He, liebe Traurige!

Du wirst sicher zur passenden Zeit einen Partner finden, aber wenn ich mir deine Antworten so durchlese überschleicht mich schon das Gefühl, dass du "Partnerschaft" sehr idealisierst. Das perfekte Gegenstück zu einem selbst, findet man höchst selten. Die meisten Menschen, die ich kenne, führen eine normale Beziehung, wo man nicht immer (eher immer mal wieder) glücklich ist, sondern seinen Partner eher in erschreckender Regelmäßigkeit nach Timbuktu wünscht - und zwar mit one-way-ticket. Eine Partnerschaft/ Ehe zu führen ist auch Arbeit und ich beneide manchmal schon die Singles, die eben nicht ständig Kompromisse schließen müssen und ewig rumdiskutieren.
Ich kann dich natürlich schon verstehen. Einen passenden Partner zu finden, ist bei den meisten Menschen ein Urbedürfnis. Es ist aber nicht der Schlüssel zum Glück. Diesen Schlüssel findest du nur bei dir selbst. Ein Partner kann dich nicht glücklich machen, höchstens dein Glück, das aus dir selbst kommt, noch verstärken. DU musst also dich mit deinen Schwächen annehmen können und akzeptieren lernen. Wenn du das nicht kannst und darunter leidest, wird dir auch eine immerwährende Bestätigung durch deinen Partner nichts bringen.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:50 Uhr

Hmm... Ich finde es total toll sich mit dem Partner zu fetzen. Danach denke ich immer darüber nach und muss schmunzeln. Streit gehört dazu, keine Frage.
Glücklich bin ich. Auch allein. Ich habe abder das Bedürfnis zu zweit noch glücklicher zu sein.
Ich möchte jemanden an meiner Seite, dem ich abends erzählen kann wie schön der Vogel auf dem Baum vor meinem Bürofenster gezwitschert hat...

Beitrag von luka22 19.03.10 - 15:00 Uhr

...oh jemine ... eine hoffnungsvolle Romantikerin :-D

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 15:13 Uhr

...und daran ist nichts verkehrt.
Der Alltag kann noch so grau sein, doch nicht verloren, wenn man ihn mit bunten Accessoires versieht.
Mag das der Vogel auf dem Baum vor meinem Fenster sein oder das Lächeln, das man einem lieben Menschen schenkt. Ein bißchen Herz kann die Welt verändern.

Beitrag von luka22 19.03.10 - 17:02 Uhr

...deswegen ja "hoffnungsvoll" und nicht "hoffnungslos" ;-) ...

"Viele kleine Leute an vielen kleinen Orte, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern."

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von scrapie 19.03.10 - 10:18 Uhr

Ich denke nicht, dass es eingebildetheit ist... sondern eher Selbstbewusstsein. Wenn sich hier die Mädels die Augen über ihre Figur etc ausheulen, dann heißts immer "hab mehr Bewusstsein#bla". Sobald eine kommt, die mit sich zufrieden ist, dann ist sie direkt eingebildet#augen

Ich denke, du setzt dich einfach zu viel unter Druck und setzt sehr hohe Massstäbe an dich selbst und das merken die Männer.

Beitrag von traurig190310 19.03.10 - 10:22 Uhr

Warum kommt dann keiner, der mich einfach in den Arm nimmt und sagt: Es ist okay, auch wenn du scheiterst?

Beitrag von scrapie 19.03.10 - 10:33 Uhr

Bevor jmd kommt und das sagt musst du erstmal selbst soweit sein...aus deinem Text hört man die guten Eigenschaften... also die, die du für gut befindest.

Ich lese nirgends: Auch bleibe ich am Wochenende einfach mal den ganzen Tag im Bett und lümmel einfach. Oder: Manchmal veranstalte ich Fressorgien und sch*** auf meine Figur.

Ich denke sowas gefällt den "meißten" Männern. Zumindest denen, die kein "Karrieretyp" sind. Und du suchst ja nach eigenen Angaben einen Ruhepol.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du dich auch so wie du oben selbst über dich schreibst, den Männern vorstellst bzw den Eindruck vermittelst. Dass du viel Sport treibst um gut auszusehen, dass du modelst usw.

Das setzt einen Mann unter Druck. Muss er dann auch mitlaufen obwohl er lieber auf der Couch lümmeln würde mit Popcorn und einem Terminatorfilm im Fernsehen? Muss er auch im Job erfolgreich sein, damit er sich mit dir messen kann (Männer gehen jagen, Frauen sammeln Beeren *gg*)... usw.

Natürlich wäre es auch blödsinn sich jetzt zu verstellen und zu sagen "Yes ich stehe auf dicke Karren, Fußball ist meine Leidenschaft und ich kann "Alle meine Entchen" in der richtigen Tonart furzen!"

Du willst jmd, der dich in den Arm nimmt... aber du vermittelst mit deinem Text, dass du niemanden brauchst, der das tut... weil du ja sehr erfolgreich bist.

Vllt solltest du dort anknüpfen... Frauen haben tolle Waffen um einen Mann um den Finger zu wickeln. Selbstbewusste erfolgreiche Frauen machen Männern eher Angst, stellen eine "Bedrohung" dar (ausser sie suchen natürlich nach so einer, aber der Typ Mann scheint nicht in dein "Must have Reportoir" zu passen).