KH- würdet ihr...

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 10:17 Uhr

... in einem KH entbinden, wo kein Kinderarzt ist (der kommt dann von einem nahegelegenem KH rüber) ?

Ich habe gestern ja schon mal gepostet wege Entfernung zum KH.
Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll (habe ja zum Glück noch Zeit zu überlegen):
Entweder kann ich hier zum KH mit Entbindungsstation, liegt vielleicht 7 Minuten von uns weg. Allerdings ohne eigenen Kinderarzt oder Kinderintensiv, falls etwas ist. Und bei einer Hebammme möchte ich auf keinen Fall entbinden ;-( Angeblich braucht der Arzt vom anderen KH 7 Minuten wenn er so fährt, wie er meint ;-) Eine nette Nachsorgehebamme gibt es hier auch, die hier den GVK anbietet und auch nur ein paar Minuten von uns entfernt wohnt...

ODER ich fahre in die nächste Stadt zum KH mit Kinderarzt und Kinderintensiv. Dort gibt es auch eine Hebammenpraxis mit Beleghebammen, die mit ins KH gehen würden. Ich kenne die allerdings noch nicht und weiß nicht, ob die auch ne halbe Stunde für die Nachsorge fahren würden, aber das könnte ich ja fragen....

Irgendwie mache ich jetzt vielleicht aus ner Mücke nen Elefanten (sind vielleicht die Hormone), aber ich weiß einfach nicht, was besser ist...... zudem hat eine Bekannte die Tage hier in der Stadt entbunden und da das Kind verlegt wurde, pendelt sie jetzt morgens von dem KH hier immer nach dem anderen.... ich weiß nicht, wenn im Notfall was wäre, ob ich so weg von meinem Kind liegen könnte.... Mann hofft ja immer, das nichts passiert, aber man sollte doch dennoch alles mal durchgehen, oder?

Gruß, Jennifer

Beitrag von linagilmore80 19.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo Jennifer,
ich habe beide Kinder in einem KH ohne Kinderarzt bzw. Kinderintensivstation entbunden. Und trotz des tubulenten Starts meiner Jünsten würde ich jederzeit wieder da entbinden.
Die Neonatale war nur wenige Fahrminuten vom Entbindungskrankenhaus entfernt und ich bin damals direkt mitverlegt worden, weil ich als "Stillmama" galt.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, dann würde ich einfach das KH nehmen, das mir sympathisch ist.

Grüße,
Lina

Beitrag von muffin357 19.03.10 - 10:39 Uhr

hallo -

was heisst, du möchtest keinesfalls mit einer Hebamme entbinden? -- das ist doch der normale ablauf?

du entbindest und der gyn im krankenhaus versorgt dich -- der kinderarzt kommt auch in einer klinik mit angeschlossener kinderklinik nur, wenn was ist oder schief läuft...

machst du dir jetzt sorge, was passiert, wenn was schiefgeht? -- wenn nämlich die geburt glatt geht, dann sieht dein kind auch in der anderen klinik erst einen kinderarzt bei der U2 ein paar tage später ...

wenn du soooo angst hast, dass was schief gehen könnte und dein kind rüber in die andere klinik verlegt wird, dann würd ich in der anderen klinik entbinden -- also ich machte mir damals überhaupt keine gedanken über alles schimmstmögliche - postiv denken finde ich wichtig .......


lg
tanja

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 10:44 Uhr

Ich meinte eigtnlich, dass da eine Hebamme ist, die ich kennengelernt habe (und die meine Bekannte entbunden hat), bei der ich NICHT entbinden möchte. Es war jetzt auf eine bestimmte Hebamme bezogen, nicht allgemein ;-)
Keine Ahnung...

Ich weiß ja auch nicht, ich mache mir halt irgendwie wohl zuuu viele Gedanken, puh, manchmal bin ich nicht leicht glaub ich :-)

Beitrag von carana 19.03.10 - 10:45 Uhr

Hallo,
niemals würde ich das... es reicht schon eine Kleinigkeit, wie bei uns eine Unterzuckerung des Babys bei der Geburt und schon muss es auf die Kinderintensiv. Von daher - nein. Lieber weiter fahren.
Davon ab: du musst bei einer Hebamme entbinden. Hebammen leiten die Geburt, ich glaube, ein Arzt darf das gar nicht (KS ist natürlich was anderes). Erst zum Schluss kommt der Arzt dazu.
Lg, carana

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 10:52 Uhr

Das ist mir klar, es ging ja auch um eine bestimmte Hebamme, nicht Hebammen allgemein ;-)

Beitrag von wunschmama83 19.03.10 - 10:47 Uhr

Ganz klar, NEIN...

ich hab beim Kinderarzt gearbeitet. Die Praxis lag Luftlinie 100 Meter neben der Klinik.

Eines Tages kam am vormittag ein Anruf von einer kinderschwester: Können Sie bitte Dr. XXX rüberschicken? Wir haben hier ein Kind das wird ganz blau #schock

HALLO??? Da hat die noch Ruhe gemütlich zu telefonieren. Und soll ich Dir was sagen: mein Chef ist NICHT unter der Sprechzeit rübergegangen... Er hatte ja keinen Vertrag mit dem KH, er macht dort nur die U2´s im Auftrag. Sonst nichts.

Mir persönlich ist das nie aus dem Kopf gegangen... Zu meinem alten Arbeitgeber geh ich übrigens NICHT mit meinen Kindern... sowas geht garnicht...

Mir ist das zu riskant dass ein dahergelaufener Chirurg mein Neugeborenes anschaut und hilflos davor steht und nicht helfen kann weil er sich nicht auskennt...#zitter

Bei uns hier in den KH´s wird immer irgendein diensthabender Arzt gerufen. Das kann jetzt ein Chirurg, ein Proktologe oder ein Internist sein...


Nö, ich habe bei beiden Kindern nichts riskiert und in einem KH mit Frühchenintensiv entbunden - welche ich bei meinem ersten Sohn auch gebraucht habe!



lg

Beitrag von faehnchen77 19.03.10 - 11:34 Uhr

Also ich werde auch wieder in dem KH entbinden wo der erste zur Welt kam. Und das hat keine Kinderklinik, arbeiten allerdings mit der Uniklinik zusammen. Das KH hat in unserer Stadt auch mit die meisten Geburten. Und ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Lg Dani

Beitrag von qrupa 19.03.10 - 11:41 Uhr

Hallo

ja, würde ich. es ist ja nicht so, dass man ini eienr Klinik ohne Intensiv da steht wie im Mittelalter. Alle "normalen" Komplikationen können dort genau so gut behandelt werden. Und in einer kleinen Klinik stehen die Chancen, dass du die ganze Geburt über gut betreut wirst, enstehende Komplikationen schneller entdeckt und damit behoben werden können noch bevor es wirklich gefährlich wird deutlich besser als in einer großen Klinik wo sich eine Hebamme gleichzeitig um 3,4 oder 5 Frauen kümmern muß und immer nur mal kurz den Kopf zur Tür reinsteckt, versucht wird die Geburt zu beschleunigen oder aufzuhalten damit nicht zwei Frauen gleichzeitig Presswehen bekommen,...

LG
qrupa

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 11:46 Uhr

Also hier im KH (Ohne Kinderarzt) ist auch nur eine Hebi da bei 3 Kreißsäälen..... die Hebi bei dem Infoabend hat auch gesagt, dass sie teilweise ordentlich hin und her rennen muss.... und es ist kein riesengroßes KH (ca. 650 Geburten im Jahr), aber auch kein Kleines.....
Ich weiß nicht, wie es jetzt beim anderen KH ist (mit Kinderarzt), ob da auch nur eine Hebi ist....

Beitrag von qrupa 19.03.10 - 12:11 Uhr

Hallo

natürlich kommt das vor, aber bei 650 Geburten im Jahr sind das im Schnitt ca 2 am Tag. Es kann immer dumm kommen und 5 Frauen bekommen gleichzeitig ihr Baby aber es ist doch deutlich unwahrscheinlicher als bei einer großen Klinik mit 2000 Geburten

LG
qrupa

Beitrag von kra-li 19.03.10 - 11:44 Uhr

du enbindest doch sowiso bei einer hebamme, zur geburt kommt nur ein gyn. dazu soweit ich weiß, aber der kjinderarzt muss das kind dann doch untersuchen in den nächsten tagen...

zur nachsorge kommt die hebamme zu dir nach hause wenn du das willst, also nimm doch das KH mit Kinderarzt...

Beitrag von wolke151181 19.03.10 - 13:53 Uhr

Also, ich versteh ehrlich gesagt den Wind nicht, der da gemacht wird. #kratz
Es gibt Frauen, die in Geburtshäusern oder sogar zu Hause entbinden. Was machen denn die? Da ist jeder Arzt entfernt.

Ich hab unsere Maus im KH geboren, ohne Kinderklinik. Das nächste KH mit Kinderklinik ist 35 km entfernt. Ich war mit der Sorgfalt für unsere Jana voll zufrieden. Es gab nichts auszusetzten.

Wenn jemand da wirklich tierisch Panik hat, dann muss ich derjenigen zwar raten in ein KH mit Kinderklinik zu gehen, aber für mich käme es nicht in Frage, da 1.) mein Mann jeden Tag 35 km fahren müsste um uns zu besuchen, und 2.) dort wie am Fliesband gearbeitet wird. Es nimmt sich kaum jemand Zeit einem was zu erklären, weil jede zweite den Wunsch hat in solche KHs zu entbinden, aus Angst, es könnte was sein...

Gruß, Claudia

Beitrag von analena78 19.03.10 - 14:15 Uhr

also ich persönlich werde auf jeden fall in einem KH MIT kinderarzt und kinderintensivstation entbinden, aber nur weil ich eine risiko-schwangere bin und angst habe das halt aufgrund meines diabetes etwas sein könnte, auch wenn meine schwangerschaft richtig gut verlaufen ist...

wenn deine schwangerschaft gut verläuft und du keinerlei risiken hast, dann kannst du auch in dem naheliegenden KH entbinden...

ist aber "nur" meine persönliche ansicht...

Beitrag von sunshine2077 19.03.10 - 14:28 Uhr

Ich hätte gerne in einem kleineren Haus hier bei uns (ohne Neo und Ki-arzt) entbunden, fällt jetzt natürlich flach da es Zwillinge werden.
Meine Schwester hat das mit ihrem FA besprochen und nachdem er keinerlei besonderes Risiko gesehen hat, hat sie mit gutem Gefühl in nem kleineren Haus entbunden.

Beitrag von erstes-huhn 19.03.10 - 15:09 Uhr

Ich würde niemals ein Kind in einem KH bekommen, in den es keine Kinderstation gibt.

Ich kenne so viele Mütter, die ihre Kinder erst nach Tagen gesehen haben, weil sie in unterschiedlichen KH´s lagen - eine schreckliche Vorstellung.

Nicht jede Geburt läuft rund, da kann es so schnell passieren, das ihr beide medizinische Hilfe braucht, dann werdet ihr getrennt, nicht schön.

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 15:14 Uhr

Genau daran denke ich ja auch, auch wenn bisher alles komplikationslos in der Ss verlief.... ich muss nur die Hebi fragen, ob die auch die Nachsorge machen würde, wenn ich nicht in ihrem KH (wo sie arbeitet) entbinde....

Beitrag von nici.c.v. 19.03.10 - 16:21 Uhr

Hallöchen..

Ich entbinde definitiv in einem KH ohne direktem Kinderarzt, ohne Kinderstation - ohne Kinderintensiv und glaub mir ich hab so was von keine Angst.

Das Kinderkh wäre ca. 30 Minuten fahrzeit entfernt.

Mal ganz ehrlich frag doch mal deinen FA was er empfehlen würde.. die sind da immer ganz offen für.. oder frag im GVK nach wo die denn entbinden oder was denen wichtig war ist.

Wir waren bei uns im GVK 10 frauen eine musste in der Uni-klinik entbinden (zwillis - vorzeitige wehen) und der rest entbindet in dem KH wie ich... also nur keine Panik

LG Nici ET+3