These Unterhaltungswert

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Neugierig in Schwarz 19.03.10 - 10:42 Uhr

Ich bin schon lange Jahre hier und habe mich oft gefragt, insbesondere in Foren wie Partnerschaft oder Liebesleben, wie stark der Unterhaltungswert des jeweiligen Themas dazu beiträgt bestimmte Inhalte stärker zu diskutieren.

Eigentlich ist ja dieses Forum, ebenso Liebesleben primär für Ratsuchende und Ratgebende gedacht aber ich glaube das hintergründlich bestimmte Mechanismen tätig werden die ein Thema weniger interessant erscheinen lassen als andere Themen.

Mich würde mal interessieren wie ihr das erlebt. Um eine personelle Diskussion zu verhindern habe ich meinen Nicknamen Schwarz überschrieben.

Beitrag von sowas! 19.03.10 - 11:01 Uhr

Hallo,

kann schon sein, daß Du recht hast. Ich engagiere mich bei interessanten Themen auch eher als bei welchen, die mir langweillig erscheinen. Und wenn jemand den Eindruck macht, sich besonders "blöd" verhalten zu haben, dann ist die Sache natürlich spannender, weil man schön auf demjenigen rumhacken kann.

Oder wenn jemand sich immer wieder provozieren läßt von dem, was man geschrieben hat, macht es auch mehr Spaß.

Gruß

S.

Beitrag von summer7708 19.03.10 - 11:16 Uhr

Ich finde wenn man hier liest und antwortet sollte man jede Frage ernst nehmen. Egal wie dumm sie einen selbst erscheint. Wer hier um rat fragt sollte auch welchen bekommen. Dazu gibt es das Forum hier!
Und wenn einige User hier meinen auf andere herumzuhacken weil sie dumm sind o.ö. finde ich sollten sie hier verbannt werden!!!

LG Summer

Beitrag von sowas! 19.03.10 - 11:29 Uhr

Heul doch!

;-)

Beitrag von seelenspiegel 19.03.10 - 11:43 Uhr

Unterhaltungswert.....mhhh....ich denke nicht dass das damit etwas zu tun hat, sondern eher damit, wie sehr sich einzelne User angesprochen fühlen...positiv wie negativ.

Worauf es ebenfalls ankommt ist, ob es sich vorrangig um eine Umfrage handelt, in der der TE irgendwelche Informationen erhalten möchte, ohne selbst etwas von sich preis zu geben, und wiederum wie dieses verpackt und formuliert ist.

Zielt ein Beitrag auf einen zu erwartenden gleichwertigen Erfahrungsaustausch zwischen TE und den anderen Forenusern ab, ist erfahrungsgemäß eine regere Teilnahme zu erwarten als bei einer einseitigen Frage, bei der der TE vielleicht sogar im unklaren lässt, warum es für ihn / sie denn so interessant ist, auf den erstellten Thread Antworten zu bekommen.

Ebenso wichtig ist die Art der Formulierung. Ist der Beitrag neutral, vorsichtig oder gar aggressiv aufgebaut werden die Antworten in ähnlicher Form erfolgen.

Wie hoch ist die Wiederholungsrate des Themas...bzw. wie oft werden Beiträge absichtlich eingestellt, die über immer die gleichen Themen handeln, mit dem absichtlichen Zweck zu provozieren oder zu belustigen?

Wie glaubwürdig ist ein Beitrag.....oder wie manipulativ?

Auch kann die Stimmung innerhalb eines Beitrages schnell umkippen, wenn jemand etwas in den "falschen Hals" bekommt. Da in einem Forum erfahrungsgemäß wichtige kommunikative Faktoren wie Stimmlage, Mimik und Gestik fehlen, kann es schnell zu Missverständnissen kommen.

Und zum guten Ende noch das wichtigeste: Die eigene momentane Stimmungslage.

Ein sehr ausgeglichener Mensch wird grundsätzlich auch zu Themen antworten die jemand der gerade sehr dünnhäutig ist evtl absichtlich meidet.

Gleichzeitig wird die Art der Antwort sich unweigerlich mehr oder weniger offensichtlich der eigenen Gefühlslage anpassen.

Beitrag von seelenspiegel 19.03.10 - 11:50 Uhr

Achja...eines hatte ich noch vergessen: Persönliche Zu- oder Abneigung zu den Personen die antworten/fragen ist ebenfalls ein Punkt, der nicht ganz unwichtig ist ;-)

Beitrag von elodia1980 19.03.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

das ist ganz einfach:

Themen oder Probleme, die schon tausendmal gepostet worden sind, wecken bei vielen Menschen weniger den Reiz, zu antworten als Inhalte, die ungewöhnlich, provokativ, vielleicht sogar skurril sind.

So funktionieren die Medien. Oder was glaubst du, weshalb so wenig Menschen eine öde Tageszeitung, aber dafür die bunte, primitive, sensationsheischende Klatschpresse lesen?

LG, Elodia

Beitrag von auch lieber schwarz 19.03.10 - 11:56 Uhr

Klar, manchmal gibt es TE die sind interessanter als andere.
Liegt aber auch im Auge des Betrachters.

Wer nicht antworten möchte der soll es doch bleiben lassen.

Was ich auch nicht mag, ist wenn sich andere über einen lustig machen oder einen noch fertig machen.
Meist wenn sie keine Ahnung haben wie sich die andere Person fühlt, weil sie es noch nie selbst erlebt haben
und einfach mal drauflos verurteilen und mosern.

Was mir auch auffällt, sobald ein "alter Hase" bzw. spezielle Leute ihren Senf
abgeben, dann springen noch mehr von den "Alten" bzw. evtl. Freunden ein.
Dann geht das hin und her meist los. Mit einer vernünftigen Disk. oder einem vernünftigen Rat ist es dann manchmal aus.
Hier steigt dann der Unterhaltungswert und es wird dann auch etwas ausgeholt.
(stell mir dann immer eine Stammtischrunde vor in der dann wild geschnattert und eben diskutiert wird)

Persönlich les ich es schon ganz gern. Finde aber auch da sollte man soviel Anstand haben und nicht so weit gehen das andere verletzt werden. (Was hier nicht immer gelingt)

Beitrag von backinblack 19.03.10 - 15:14 Uhr

**Zielt ein Beitrag auf einen zu erwartenden gleichwertigen Erfahrungsaustausch zwischen TE und den anderen Forenusern ab, ist erfahrungsgemäß eine regere Teilnahme zu erwarten als bei einer einseitigen Frage, bei der der TE vielleicht sogar im unklaren lässt, warum es für ihn / sie denn so interessant ist, auf den erstellten Thread Antworten zu bekommen. **

da hat er recht unser seelenspiegel, deßhalb werden sich die antworten hier auch in grenzen halten