Eingewöhnung bei Tagesmutter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cokriloke 19.03.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 14 Monate alt und wird gerade bei der Tagesmutter eingewöhnt, da ich ab April wieder arbeiten muß! Meine Tochter tut sich recht schwer und auch in der zweiten Woche fängt sie nach ca 2 Stunden so zu heulen an, ohne daß sie sich beruhigen will.

Es ist dieselbe Tagesmutter, bei der schon meine Jungs waren, da klappte die Eingewöhnung ganz gut und 4 Wochen Eingwöhnung waren mehr als ausreichend. Wir kennen uns sehr gut und sie machte bisher immer einen ganz klasse Job. Sind auch noch zwei weitere Kinder bei ihr, mit denen meine Tochter anfangs sehr gerne spielt.

Nachdem wir diese Woche so gar keinen Fortschritt sehen konnten, und mich jetzt die Angst ereilt, was ich machen soll, wenn sich meine Tocheter in den nächsten zwei Wochen immer noch nicht einlebt, meine Frage:

Gibt es hier jemand der mir Mut machen kann? Gibt es Kinder mit ähnlichen Angangsschwierigkeiten, die sich dann aber doch noch gut eingewöhnt haben? Hat jemand vielleicht ne Idee, wie ich meiner Tochter helfen kann, daß es ihr weniger schwer fällt?

Danke für Tipps,
Christina

Beitrag von gingerbun 19.03.10 - 13:00 Uhr

Hallo Christina,
meine Tochter war auch 14 Monate alt als sie zur Tagesmutter ging. Die Eingewöhnung war damals bei uns sehr kurz aufgrund der Weihnachtszeit und diverser Krankheiten bei der Tagesmutter und bei unserer Tochter. Sie hat praktisch immer geweint und war nie einmal komplett dort ohne dass sie nicht geweint hätte. Aber an dem Tag als ich wieder arbeiten ging gab es keinerlei Probleme. Sie hat nur beim Abgeben geweint (ich dann kurz im Auto) und dann hat alles geklappt. Sie hat sogar mittags ohne Probleme dort geschlafen was zuhause nicht mehr selbstverständlich war. Seitdem läuft es super.
Ich drücke Dir die Daumen! Kannst mich gerne anschreiben wenn Du noch Fragen hast.
Lieben Gruß!
Britta

Beitrag von meraluna1975 19.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

ich arbeite selber als tagesmutter und hatte einmal eine Eingewöhnung, die unendlich lange zu dauern schien. Dort war aber eigentlich nicht das Kind das Problem, vielmehr konnten die Eltern nicht loslassen bzw. vermittelten unbewusst dem Kind ihre Skepsis, ob das Kind es auch schaffen würde. Als ich endlich den Mut fand, sie darauf azusprechen klappte plötzlich alles bestens.

Ein anderes Kind konnte immer gar nicht schnell genug hier sein und zuppelte sich schon auf den IEngangsstufen immer die Mütze vom Kopf, wenn Mama dann ging, gab es immer kruzes Protestgebrüll. Dann wurde wunderbar gespielt, gegessen (sogar Gemüse, das zu Hause gar nicht ging), geschlafen. Und trotzdem gab es wieder Gebrüll, sobald Mamam wieder kam. Er zeigte damit einfach nur dass er obwohl er sich hier wohl fühlte, lieber bei Mama gewesen wäre. Und das ist ja auch verständlich.

Mach dir also keinen Kopf, 4 Wochen Eingewöhnung sind wirklich toll, mehr muss aber auch nicht sein!

Liebe Grüße
Mera

Beitrag von e-behm 19.03.10 - 13:08 Uhr

meine Maus ging auch mit 14 M zur Tagesmutter und wir haben die Eingewöhnung sehr kurz gehalten. Die ersten zwei Tage für zwei Stunden, dann mit Mittag und ab dem vierten tag haben wir es gleich mit mittagsschlaf probiert. Alles im allem hat die Eingewöhnung eine Woche gedauert. Ist von Kind zu kind unterschiedlich. Unsere tut sich damit sehr leicht.

Beitrag von cokriloke 19.03.10 - 13:29 Uhr

so war's bei meinen Jungs ja auch. Zwei Stunden gehen ganz gut. Leider schreit sich Lisann nach zwei Stunden derart in Rage, daß weder Schlafen noch essen,noch trösten möglich ist, und ich sie wieder nach Hause holen muß. Zu Hause ist sie dann so wie immer, recht ausgeglichen....

Gerade weil es mit meinen Jungs so einfach war, bin ich jetzt so ratlos