beay - wie verfahren?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von helena355 19.03.10 - 12:53 Uhr

Hallo zusammen, habe einige Teile bei ebay verkauft und nun ist eins der Päckchen wieder zurück gekommen mit dem Hinweis "Emüpfänger unter angegebener Adresse nicht zu ermitteln".

Habe Kontakt dem Käufer aufgenommen und der bestätigte, dass die Adresse falsch sei und bat um erneute Versendung an die korrekte Adresse... #kratz... so weit so gut.... nur: wer zahlt mir die doppelt enstandenen Porto und Verpackungskosten? ich dachte, der Käufer. der weigert sich allerdings. was nun??

Viele Grüße
helena

Beitrag von pigletti 19.03.10 - 13:00 Uhr

Nun ja, wenn der Käufer eine falsche Adresse bei ebay hinterlegt hat ( wegen Umzug oder Ähnlichem ) und dir nicht gesondert nach der Auktion mitgeteilt hat, dass er eine neue Adresse hat, dann würde ich sagen, ist er selber Schuld. Dafür kannst du ja nix, kannst es ja auch nicht wissen und ich würde meinen, er muß die doppelten Portokosten tragen.

LG
Silvia

Beitrag von tweety12_de 19.03.10 - 13:02 Uhr

hallo,

wenn du für den fehler der adresse verantwortlich bist, dann zahlst du die 2. portokosten.
ist jedoch der käufer der schuldige, dann muß natürlich er bezahlen.

ansonsten bietest du ihm an, das du ihm den warenwert erstattest jedoch nicht die versandkisten.

gruß alex

Beitrag von nadeschka 19.03.10 - 13:49 Uhr

Okay, er bestätigt, dass die Adresse, an die du geschickt hast, falsch ist. Aber die Info, ob er dir diese falsche Adresse gegeben hatte, oder ob du einen Fehler bei der Adressierung gemacht hast, wäre natürlich ausschlaggebend.

Wenn er Schuld hat, dann muss er natürlich bezahlen, wenn du den Fehler gemacht hast, dann du.

Beitrag von helena355 19.03.10 - 14:08 Uhr

sorry, das habe ich wirklich etwas missverständlich ausgedrückt. :-)

ich habe an die Adresse verschickt, die bei ebay hinterlegt war. und die ist - lt. seiner Aussage nicht korrekt. #kratz er hat mir jetzt eine neue geschickt. (gleiche Stadt, anderer Name, andere Straße)

Beitrag von okira 19.03.10 - 14:23 Uhr

Dann ist er schuld, weil er die Daten bei ebay nicht rechzeitig geändert hat, deswegen muß er die VK übernehmen.
lg

Beitrag von nila76 20.03.10 - 19:22 Uhr

Hallo,
wenn er die Versandkosten nicht tragen will, würde ich ihm auch nur anbieten, den Warenwert zurück zu erstatten. Erneut versenden auf eigene Rechnung würde ich nicht. Er ist ja schuld. Dann soll er dir seine Bankdaten zum Rücküberweisen geben.
LG Nicole