aaaaarrrrrrrrrrrrrrrrrg - verweigert immernoch jegliche beikost

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stina79 19.03.10 - 13:21 Uhr

hi ihr lieben,

gibts hier noch jemand dessen kind ein milchjunkee war???

unser monster wird nächste woche 1 jahr und bis auf mal hier an ner kartoffel knabbern oder hier und da ein zookeks ist hier das totale beikosttheater.... immer nur mund zu und kopf wegdrehen... außer bei der flasche ... das geht suuuuuuuuuper...

habt ihr noch tipps oder am besten beruhigende worte???

werde zur zeit wahnsinnig

Beitrag von mimi1977 19.03.10 - 13:32 Uhr

Hallole,

vorsicht, jetzt hast Du einen Thread aufgemacht, in dem sich die Langzeitstiller mit den Flaschenmamis und die Beikostliebhabermamis mit den Beikostgegnerbabys streiten können.:-):-)

Unsere Maus war bei der Beikosteinführung am Anfang (ab 6. Monat) auch ne Kaktstrophe... wochenlang nur 2-3 Löffel und das in ca. 45 Minuten!#mampf

Hat echt Nerven gekostet, aber ab dem 7./8. Monat war es i.o.
Und zur Beruhigung#liebdrueck:-D
Als es an die Einführung in den Familientisch ging, da war sie so neugierig, dass sie alles-sofort-gern-gleich gefuttert hat!#ole#ole

Also ... tapfer weiter machen... anbieten...probieren lassen usw.#blume#ole

Beitrag von hedda.gabler 19.03.10 - 21:41 Uhr

Guten Abend.

Meine Kleine fand Beikost in breiform auch richtig doof.
Wir haben 6 Monate voll gestillt und dann Brei eingeführt ... egal was, gekocht oder Gläschen oder Abendbrei, mehr als ein paar Löffel gingen nie. Boah, was habe ich viel weggeworfen. Nur Obstgläschen gingen ein bißchen.
Fingerfood ging da schon besser.

Ich habe also bis zum 10. Lebensmonat mehr oder minder weiter voll gestillt ... im Urlaub habe ich dann einfach mal was vom Buffet angeboten (Kartoffeln, Möhrchen, Huhn) ... in Stücken und zum selber Essen mit der Gabel.
Und da ist der Knoten geplatzt.
Seitdem isst sie gut (am Liebsten in Gesellschaft, ich alleine reiche da nicht unbedingt aus, oder im Restaurant) ... und lässt sich nicht mehr füttern, höchstens mal helfen.
Mit 15 Monaten wurde dann bei der Tagesmutter das Essen mit dem Löffel eingeführt.

Meine Kleine ist aber nach wie vor der totale Milch-Junkie ... bis zum 2. Lebensjahr Muttermilch ... und jetzt Kuhmilch (die schon ab 1,5 Jahren parallel zur Muttermilch) und Kindermilch.

Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich mir den ganzen Breikrampf erspart und eines Tages einfach mit Essen vom Familientisch begonnen.

Gruß von der Hedda.