Ersttrimester-Sreening ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von coco44 19.03.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

wie sind Eue Erfahrungen oder Meinungen zu dieser "zusätzlichen" Untersuchung?
Gehöre zu keiner "Risikogruppe" und bin mir unsicher ob ich diesen Test machen soll oder nicht...

LG, coco44 13.SSW

Beitrag von babe2006 19.03.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

du meinst die Nackenfaltenmesung, oder??? Diese hab ich definitiv nicht machen lassen, weder bei meiner Tochter noch in dieser Schwangerschaft...

werde auch keine anderen Tests machen lassen, ausser natürlich das was sein muss... und bei jeden termin nen Ultraschall...

lg

Beitrag von coco44 19.03.10 - 13:35 Uhr

Bin mir da auch nicht 100 % sicher, aber ich glaube das ist die Nackenfaltenmessung. Danke für Deine Antwort.

Beitrag von wolke151181 19.03.10 - 13:35 Uhr

Hallo!

Das Ersttrimester-Screening ist eine Kassenleistung mit Ultraschall, dass JEDE Schwangere machen sollte, da man die Werte vergleicht, das Herzchen ansieht usw.

Alle anderen Zusatzleistungen sind dir selbst überlassen. Ich war bei der ersten SS auch eine Risikoschwangere und hab nichts zusätzlich machen lassen.

Besprich das am besten mit deinem FA. Er kann dir am besten Auskunft darüber geben, was speziell in deinem Fall geraten wird.

LG, Claudia

Beitrag von coco44 19.03.10 - 13:40 Uhr

Also bei mir ist der Ersttrimester Test auf dem Zettel der zusätzlichen und nicht von der Kasse bezahlten Untersuchungen und würde mich 103 Euro kosten.

coco44

Beitrag von klaerchen 19.03.10 - 13:55 Uhr

Das Ersttrimester-Screening ist KEINE Kassenleistung!

Beitrag von nani-78 19.03.10 - 16:07 Uhr

Was denn sonst??
Das ist doch eine Grunduntersuchung,für die niemand zahlen muß!#kratz

Beitrag von klaerchen 19.03.10 - 16:55 Uhr

Nein, das Ersttrimester-Screnning ist eine Zusatzuntersuchung.
Ultraschall zur Nackenfaltenmessung, Blutuntersuchung, Altersrisiko und ein Computerprogramm, das eine Wahrscheinlichkeit ausspuckt.

Was man damit macht, bleibt einem selbst überlassen.

Beitrag von anika.kruemel 19.03.10 - 17:24 Uhr

Was du meinst, ist sicher die 1. der 3 großen US-Untersuchungen! DIE sind wirklich Kassenleistung!
Aber die Nackenfaltenmessung, das Organscreening etc. per US und der dazugehörende Bluttest, das ist eine Zusatzleistung, die du selbst zahlen mußt!

Ich habe sie machen lassen, da ich zum ET 35 werde und einfach sicher sein wollte, daß mit meinem Babylein alles OK ist.

Und? Wieder umsonst Sorgen gemacht, alles bestens! Habe das Risiko einer 15jährigen (!!!) ein Kind mit Trisomie 21 zu bekommen!

Mein Krankenkasse bietet übrigens im Rahmen ihres eigenen Vorsorgeprogramms an, daß die Kosten für das Ersttrimesterscreening zum Teil übernommen werden. So hatte ich nicht knapp EUR 200 zu zahlen, sondern bekam nen ganzen Batzen wieder zurück #pro

LG Anika

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 13:36 Uhr

Ich habe weder die NFM, noch die FD machen lassen.
Habe nix in der Verwandschaft und auch ein behindertes Kind würde ich bekommen (wenn was auffälliges bei der Untersuchung raus kommen würde)...

LG Jennifer

Ich lasse aber jedes mal US machen, weil ich Baby sehen will und mein FA ist sehr zufrieden mit Bauchmaus ;-)

Beitrag von babe2006 19.03.10 - 13:39 Uhr

Huhu,

genau so is es bei mir auch...

meistens wollen die FA mit dem NT-Screening (nackenfaltenmessung) nur geld machen...muss man ja selber zahlen...


aber den US bei jedem Termin gönn ich mir, wobei ich ihn sowieso nicht bezahlen muss...

alles liebe euch...

Beitrag von jenjo 19.03.10 - 13:41 Uhr

Ich muss etwas für die US-Pauschale zahlen, aber das ist es mir Wert. Ich bin sonst nicht ruhig, wenn ich nicht jedesmal gucken kann :-p

Beitrag von coco44 19.03.10 - 13:44 Uhr

Ja den Ultraschall wollte ich auch jedes Mal machen lasse, obwohl ich da auch schon wieder ein schlechtes Gewissen habe, weil ich gelesen habe, ein Ultraschall ist für ein Ungeborenes so laut wie eine einfahrende U-Bahn...

coco44

Beitrag von nasentierchen 19.03.10 - 13:46 Uhr

...also wozu dann die Untersuchung? Das ist ja auch nur die Angabe einer Wahrscheinlichkeit und kein "Ja/Nein"-Ergebnis...
Zumal es hunderte verschiedener Behinderungen gibt, und diese teure Untersuchen deckt nur zwei (?) davon ab!!!!
Auch ein gesundes Kind kann unter der Geburt eine Behinderung bekommen oder später einmal durch eine Erkrankung oder einen Unfall.....

Das sind meine Gedanken dazu.
Tja, es ist so wie es ist - das Leben ist nicht planbar!


#klee

Beitrag von johanna71 19.03.10 - 17:06 Uhr

Ich persönlich halte gar nichts davon, aber das liegt daran, dass ich keine Konsequenzen ziehen will, d.h., ich möchte nie entscheiden, ob das Kind zur Welt kommt oder nicht.

Ich finde immer, dass man sich die Frage von der anderen Seite her beantworten sollte: willst du im Fall einer Trisomie21 einen Schwangerschaftsabbruch und kannst du dir vorstellen, die Entscheidung für oder gegen eine Fruchtwasseruntersuchung von einer Wahrscheinlichkeitsrechnung abhängig zu machen? Wenn ja, dann denke ich schon, dass ein ETS (aber bei jemandem, der was davon versteht!) eine gute Idee ist.

Meine Erfahrung ist: die Frauen, für die diese Untersuchung richtig ist, sind sich meistens nicht unschlüssig sondern sehr sicher...