muss mein kind mit 5 schon star wars kucken /panzer spielen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von luckylike 19.03.10 - 13:42 Uhr

hallo

ich bin manchmal verunsichert ob ich was falsch mache.

mein sohn (5) kuckt noch gern trickfilme sandmännchen und manchmal wissenssendungen mit der maus aber sonst recht wenig.


im kindergarten reden die vorschüler wozu er auch gehört aber stänig über raketen panzer armee krieg und star wars,

sein bester freund hat haufenweise armeemänner zu hause, panzer und roboter und kuckt star wars power rangers und auch des öfteren mal einen erwachsenen film (herr der ringe)

ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen muss, ich meine meine freundin belächelt mich schon wenn mein sohn noch bibi blocksberg oder sowas ankuckt und mein sohn kann gar nicht mitrden im kiga, frage mich da schon wie das in der schule wird wenn sie alle von sowas erzählen und er ghar nix damit anzufangen weiß,...

kennt ihr die probleme? und was ist nun angemessen für einen bald 6 jh jungen??

danke lucky

Beitrag von espirino 19.03.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

müssen muß er schon mal gar nichts. Das entscheidest du, was im Fernsehen läuft.
Ob es so sehr sinnvoll ist Vorschulkinder solche abenteuerlichen Filme gucken zu lassen wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

LG Jana

Beitrag von jazzbassist 19.03.10 - 14:40 Uhr

Also Star Wars Episode I ist ab 6 Jahren freigegeben, ich denke, dass kann man sich mit einem Kind, dass bald 6 wird, schon gemeinsam angucken. Sie können ihn danach ja mal fragen, was er davon verstanden hat, was er meint, was es wirklich gibt und was nicht - das ist total interessant. In dem sie es mit mit ihm gemeinsam gucken und dabei ein bisschen kuscheln, wir er sich auch bei "spannenderen/intensiveren" Teilen ganz sicher fühlen und das unbeschadet gucken können. In dem sie mit ihm darüber reden, wird er vieles auch ganz anders aufnehmen, als, wenn er das nächstes Jahr alleine mit seinem besten Freund, bei dem er zufällig übernachtet, guckt.

Ich denke auch nicht, dass 5-Jährige, die mit Spielzeugsoldaten und kleinen Panzern spielen, später eine Schule strümen werden oder eine sonstige, nachhaltige Entwicklung dadurch erfahren; es sollte halt nur nicht das Einzige sein, was ein Kind dann den lieben langen Tag macht. Notfalls darf man als Elternteil hier sicherlich immer mal wieder ganz moralisch reinreden :-p Aber - es ist wirklich nur Spielzeug, ich würde da nichts reininterpretieren, da es auch für Kinder nur Spielzeug ist und mit der Wirklichkeit ganz anders assoziiert wird, als Erwachsene das tun würden...

Erwachsenenfilme sollten dann aber doch lieber erst noch Erwachsenenfilme bleiben. Wenn die ab 12 freigegeben sind, kann man bei einem jüngeren Schulkind sicherlich mal durch Einzelfallenscheidung was erlauben, wenn man weiß, dass sich dieser Einzelfallfilm nicht nachhaltig auf seine Entwicklung auswirken wird. Kinder sind hier gänzlich unterschiedlich. Man hat da als Elternteil eigentlich ein ziemlich gutes Gespür für, was man seinen kids bereits zeigen kann und was lieber nicht. Aber - dass es in der Schule so langsam losgeht, dass es schon nichts ungewöhnliches ist, dass die auch Filme kennen, die ab 12. freigegeben sind - daran können Sie sich wirklich schon mal gewöhnen. Mit 8 Jahren können die Film und Wirklichkeit eigentlich bereits ziemlich sicher auseinander halten, so dass es sicherlich viele Filme gibt, die ab 12 freigegeben sind, die man dann mit so einem Kind bereits gucken kann. Aber - das kommt wirklich sehr stark auf das Kind an.

Wenn ich gemerkt hatte, dass sich mein Sohn hier für etwas zu interessieren scheint, hatte ich mir das notfalls mal alleine angucken und dann entscheiden, ob ich ihm das bereits zeigen konnte oder halt nicht. Naja, mittlerweile ist er 11 und dann ist das ziemlich leicht :-p Kinder sind hier aber ganz individuell, so das sich so etwas nicht pauschalisieren lässt. Ich würde die aber nicht zu konservativ aufwachsen lassen. Es ist wirklich nur Unterhaltung, und, ein 10-Jähriger Skywalker, der ein Raumschiffwettrennen gegen Außerirdische gewinnt, ist für diese Altersgruppe nun mal sehr unterhaltend. Und - jopp - dass regt die Phantasie von Kindern ganz gewaltig an :-p

Ich würde mich aber auch nicht zu stark davon beeinflussen lassen, was "andere" Kinder dann schon alles gesehen haben. Wenn ich der Meinung war, dass etwas "nichts" für meinen Sohn ist, musste er halt leider in den sauren Apfel beißen. Aber - meiner ist mit 10 in die Pubertät gekommen, danach war das Interesse für "Die wilden Kerle" dann gänzlich weg :-p

Beitrag von luckylike 19.03.10 - 21:15 Uhr

hallo

ich danke für die antwort sie war sehr interessant, grad wei man als mutter halt auch nicht immer so informiert ist, dachte immer star wars ist für ältere und power rangers kenne ich nur mit den richtigen figuren, habe ich einmal gesehen und fand es furchtbar, aber werde mich mal mehr damit befassen denn star wras würde er schon unheimlich gern mal sehen.
vielleicht mache ich mal einen mamaabend mit ihm.

vg lucky

Beitrag von jazzbassist 19.03.10 - 22:44 Uhr

Also Star Wars Episode I ist sicherlich kein Kinderfilm und richtet sich schon an ein „älteres“ Publikum - nicht dass wir uns hier missverstehen. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH (FSK) hat ihn halt ab 6 freigegeben, für solche Freigaben gibt es - zur damaligen Zeit - aber rationale Begründungen:

In Deutschland gibt es halt bei Altersfreigaben nichts zwischen 6 und 12, was ziemlich schade ist. Ich würde den Film irgendwo bei 8 Jahren ansiedeln, weil Kinder da Realität und Fiktion gut trennen können und nicht mehr so tief in die Filmhandlung eintauchen und alles so intensiv am eigenen Leib miterleben. Auch geht der Film mit 2 Stunden und 7 Minuten eigentlich viel zu lange für einen 6-Jährigen (sollte man dann halt vielleicht nicht an einem Stück gucken). Nur - hätte man ihn damals erst ab 12 Freigegeben, hätte man diesen wirklich schönen Film ziemlich vielen jüngeren Kinobesuchern (zwischen 8-11 Jahren) verwehren müssen. Das JÖSchG hatte zur damaligen Zeit leider noch nicht vorgesehen, dass Kindern zwischen 6 und 11 Jahren im Kino auch einen Film sehen dürfen, der ab 12 freigegeben ist, wenn ein Erziehungsberechtigter dabei ist. Hätte man ihn wirklich erst ab 12 freigegeben, wäre zur damaligen Zeit nicht einmal ein 10-Jähriger mit seinen Eltern zusammen ins Kino reingekommen, was sicherlich sehr schade gewesen wäre, da es ein wirklich schöner Film für dieses Publikum ist.

Es gab vor einigen Jahren im JÖSchG eine Gesetzesänderung, die es Eltern erlaubt, mit Kindern zwischen 6 und 11 Jahren auch in Filmen reinzugehen, die erst ab 12 freigegeben sind. Ein 10 Jähriger kommt also immer noch nicht alleine in so einen Film rein, aber, wenn die Eltern meinen, dass das eigene Kind den Film ganz unbeschadet sehen kann, dürfen sie mit dem Kind dann entsprechend ins Kino gehen. Würde man Star Wars Episode I unter Berücksichtigung dieser Gesetzesänderung heute noch einmal bewerten, wäre daraus sicherlich die FSK 12 geworden. Viele Filme wurden seit dieser Gesetzesänderung erst ab 12 Freigegeben, die vor dieser Änderung dann wahrscheinlich als 6 Freigegeben worden wären. Im Regelfall heißt diese Kennzeichnung FSK 12 also nicht mehr: „Vorsicht, dieser Film ist für 10-Jähriger Kinder gefährlich“ sondern einfach nur, dass man die Verantwortung, wann ein Kind diesen Film unbeschadet gucken kann, einfach in die Händen der Eltern legt. Ich halte das für vernünftig, da ich denke, dass Eltern die eigenen Kinder wesentlich besser einschätzen können, als ein öffentlichen Konsortium.

Noch vor dieser Gesetzesänderung kam Star Wars Episode 2 ins Kino und dort kam man dann wirklich zu dem Entschluss, dass man das 6-Jährigen wirklich nicht mehr zeigen sollte. Die FSK hatte die Alterskennzeichnung dieses Filmes freundlicherweise öffentlich begründet, so erhält man mal einen kleinen Einblick, wieso der Film nicht mehr ab 6 freigegeben ist und das man sich eigentlich auch darüber ärgert, ihn erst ab 12 freigeben zu müssen. Die Begründung können Sie auf der Internetpräsenz der FSK (http://www.spio.de/index.asp?SeitID=234) nachlesen - sie ist wirklich sehr interessant. Auch Harry Potter und die Kammer des Schreckens beispielsweise hat eigentlich ziemlich intensives Bildmaterial, der Film ist aber trotzdem ab 6 freigegeben. Die Begründung dafür ist sehr schön, denn sie zeigt ziemlich gut, wie Kinder solche Filme wahrnehmen (http://www.spio.de/index.asp?SeitID=235) und - wann sie für die kindliche Entwicklung eher vorteilhaft sein können.

Ich würde mir Star Wars Episode 1 einfach mal alleine angucken und, wenn sie bedenkliche Stellen finden, Spülen sie die einfach vor, wenn sie den gemeinsam mit ihren Sohn gucken, oder, lenken den Kleinen dann ein bisschen ab. Vielleicht kommen Sie auch zu den Schluss, mit Star Wars lieber noch 2-3 Jahre zu warten; auch das ist eine absolut vertretbar Entscheidung.

Beitrag von babybaer4 19.03.10 - 15:06 Uhr

Hallo,

gucken darf mein Sohn(4 1/2j) das auch nicht,aber irgendwie erfährt er über andere Kindergartenkinder um was es sich handelt.
Spiderman hat mein Sohn noch nie gesehen im Fernseher ist aber der größte Fan.Er weiß wie er die Finger halten muss damit da "Spinnenfäden"rauskommen.
Star Wars da weiß er das sie mit Läserschwertern kämpfen und findet das natürlich"cool".
Trotzallem darf er das alles nicht schauen!!

Lg Sabine

Beitrag von emmapeel62 19.03.10 - 18:11 Uhr

Das war schon vor 5 Jahren so als mein Sohn noch im Kindergarten war ;-) Es gibt gewisse Dinge die sind wohl lange aktuell #freu

Mein Sohn kannte schon mit 4 Jahre die Power Rangers, der Sohn einer Freundin war damals 10 Jahre und hatte jede Menge Power Rangers Figuren, damit haben die beiden immer gerne gespielt.

Es gibt eine Menge Power Rangers Filme mit einer FSK 6 http://www.amazon.de/gp/search/ref=sr_nr_p_n_intended_use_bro_1?rh=n%3A284266%2Cn%3A%21547664%2Cn%3A508214%2Cn%3A13610411%2Cn%3A16280301%2Cn%3A14066041%2Cp_n_intended_use_browse-bin%3A542118011&bbn=14066041&ie=UTF8&qid=1269017626&rnid=507092011

Grundsätzlich geht es doch auch bei diesen Serien nur um den Kampf zwischen Gut und Böse und das Gute gewinnt am Ende immer. Spiele dieser Art haben schon Millionen kleiner Jungs gespielt und werden es immer wieder machen.

Kleine Mädchen schauen Cinderella und Co. Da sind die Feen die Guten und die Hexe die Böse. Zugegebenermassen sind die Figuren netter anzuschauen und vermutlich deshalb für uns Mütter leichter zu aktzeptieren als die Power Ranger ;-)

Star Wars hat ebenfalls eine FSK 6 und mein Sohn durfte mit 6 Jahren ab und zu das Podrace in Episode 1 sehen und hat natürlich immer erzählt, er hätte schon Star Wars gesehen #rofl

Wenn Dein Sohn mit Sandmännchen und der Maus zufrieden ist, ist es doch prima, wenn er gerne mal wissen möchte was die Power Rangers sind dann schau doch einfach mal youtube rein - da findest du bestimmt ein Power Ranges Videos, such dir was Geeignetes aus und zeige es Deinem Sohn. Das Gleiche gilt natürlich auch für Star Wars.

Gruß
emmapeel

Beitrag von silkew1976 21.03.10 - 00:11 Uhr

Hallo Lucky,

ich finde die Entwicklung was den Fernsehkonsum der heutigen Kinder angeht auch bedenklich. Mein Sohn, auch bald sechs Jahre alt, liebt Wissenssendungen zum Beispiel von "Was TV", ansonsten schaut er schon mal Pippi Langstrumpf, Dodo, Caillou, Heidi oder Wickie!
Meiner Ansicht nach müssen Kinder nicht Star Wars oder ähnliche Sendungen sehen, gäbe es bei uns zu Hause auch nicht.
Lass Dich nicht von anderen beeinflussen, Du weißt am besten was für Deinen Sohn gut ist.

lg
Silke

Beitrag von ellanutella 21.03.10 - 12:54 Uhr

Hi,

mein Sohn durfte mit 5 so etwas noch nicht gucken. Später dann natürlich schon.

Ich habe auch jegliches Kriegs-"Spielzeug" veboten.
Nachdem ich ihm als Kleinkind schon gesagt habe, warum ich das nicht im Haus haben möchte, und es auch erklärt habe, hat er nie wieder danach gefragt.

Das kommt mir und ihm jetzt zugute. Er ist 14, und lehnt jegliche Form von Ballerspielen und dergleichen ab.

Natürlich kann ich nicht wissen was er bei seinen Freunden tut. Aber bei mir im Haus gibt es sowas bis heute nicht.


Ella

Beitrag von pcp 21.03.10 - 13:27 Uhr

Mein Sohn ist 8, spielt gern mit Star Wars Lego oder Actionfiguren, aber derartige Filme überfordern ihn nach wie vor.

Und Herr der Ringe geht doch wohl gar nicht für einen 5jährigen!

Laß Dich nicht von außen verunsichern, Du weißt selbst was für Dein Kind angemessen ist. Und er kommt früh genug mit diversen Dingen in Kontakt.

lg
P.

Beitrag von deoris 21.03.10 - 18:50 Uhr

Hallo
mein Soh ist am Donnerstag 6 Jahre alt geworden und kennt sich bestens mit Star Wars aus aber...... er hat es noch NIE gesehen,nicht als Zeichentrick und auch nicht als Film.Aber mein Mann zeigte ihm schon auf Nintendo LEGO Star Wars spiel und selbst baut er jetzt auch Star Wars Lego.Da kann er mit seinen gleichalterigen schon mitreden.Power Ranger guckt er nicht ,auch nicht Pokemon oder ä.(ist bau uns verboten :-) )

LG Ewa