Tagesmutter bekommt man die bezahlt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von salem82 19.03.10 - 15:13 Uhr

Hallo,

ich hatte heute ein Vorstellungsgespräch, und ich könnte da sofort anfangen zu arbeiten auf Teilzeit!
das Problem an der Sache ist, das der Kindergarten "erst" um 7:15 auf macht, ich aber schon um 7 uhr auf der Arbeit sein muss!
meine frage nun, bekommt man da eine Tagesmutter wo er in der Zeit von 6:30-ca. 8 uhr hin kann, und bekomme ich die vom Amt bezahlt, oder wie läuft sowas ab?

Lg

Beitrag von lissi83 19.03.10 - 15:22 Uhr

Hallo!
Der zu zahlende Betrag für eine TaMu, die übers Jugenamt läuft, wird nach dem Einkommen berechnet, ähnlich wie der für den Kiga! Den Rest zahlt das Jugenamt! Also wird nicht wirklich übernommen, nur aufgestockt! Du musst dafür selber aufkommen!

lg

Beitrag von windsbraut69 19.03.10 - 15:23 Uhr

Ob das Amt die Tagesmutter bezahlt, wird wohl von Eurem Einkommen abhängen.

Muß Schatz auch so früh aus dem Haus?

Gruß,

W

Beitrag von salem82 19.03.10 - 15:27 Uhr

Ich bin Allein erziehend ;-)

Meine Mutter könnte nur Di, Do und Fr den kleinen zum Kindergarten bringen, d.h ich bräuchte eine für Mo, und Mi...

Muss ich mich mal beim Jugendamt informieren.

Lg

Beitrag von sissy1981 19.03.10 - 15:58 Uhr

Da die Regeln, Bemessungsgrundlagen etc. pp. überall unterschiedlich sind solltest du dich beim Jugendamt beraten lassen.

Beitrag von miau2 19.03.10 - 19:15 Uhr

Hi,
ich würde mich an deiner Stelle mal bei Erzieherinnen im KiGa erkundigen, welche anderen Kinder so früh kommen. Und dann vielleicht mal klären, ob sich darüber für die 2 Tage, für die du eine Lösung brauchst nicht vielleicht ein Weg finden würde (z.B. halt das dein Kind an den zwei Tagen in der Woche bei einem KiGa-Kumpel frühstückt und dessen Eltern dein Kind dann mit in den KiGa nehmen können).

Wäre doch die einfachste Lösung, vielleicht sogar auf Gegenseitigkeit - vielleicht könntest du ja als Gegenleistung beim Abholen irgendwie aushelfen...

Vielleicht findet sich da sogar eine Lösung, wo man gar nicht fragen muss, wer das bezahlt...wenn ICH so etwas für einen KiGa-Kumpel (oder Kumpeline ;-)) von Max machen würde würde ich nur die Kosten für das Frühstück dafür nehmen...wenn es nicht mitgebracht wird, auch das wäre ja möglich.

Viele Grüße und viel Erfolg,
Miau2

Beitrag von honolulumieze 19.03.10 - 19:36 Uhr

Warum fragst du den Arbeitgeber nicht einfach, ob du an den 2 Tagen etwas später kommen und dafür länger bleiben kannst? Die Frage ist ja, was das für ein Job ist. In einem Bürojob wäre es ja wurscht, ob du um 7 oder um 7.30 Uhr hinterm Schreibtisch sitzt.

Beitrag von salem82 19.03.10 - 23:03 Uhr

Hi,

bei den Johanniter als Fahrerin für Behinderte und Reha-Patienten.

D.h ich fange um 7 Uhr an, und bringe die Behinderten in die "Schule" bzw. EInrichtung.
Muss also alles seinen festen ablauf haben!


Lg