Geburtsbericht unserer Marie nach fast 5 Monaten :-)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von franzi510 19.03.10 - 15:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
So, nun komme ich auch endlich dazu meinen Geburtsbericht zu schreiben - nach fast 5 Monaten #hicks #schein
ET war der 20.10.09... Ich hatte schon seit Anfang Oktober immer wieder Wehen, jedoch nichts schmerzhaftes und auch nicht, dass ich dachte, dass es losgehen würde...
Am 23.10. (3 Tage drüber) war ich bei meiner FÄ, wo das CTG nicht so gut gewesen ist und ich eine Einweisungs ins KH bekam. Dort angekommen, 45 min. CTG und schon einen venösen Zugang gelegt bekommen.... Aber das CTG war gut, dass ich wieder nach Hause durfte. Der Chefarzt meinte dann, wenn bis nächsten Donnerstag nichts ist, sollte ich dann wieder kommen, dass dann eingeleitet wird... Ich hatte immer schöne Wehen, aber die gingen auch so schnell, wie sie kamen :-(
Am 29.10., der besagte Donnerstag, um 8 Uhr fuhren wir los ins KH (20 min. von uns entfernt), ohne eine Wehe, aber mit gespackter Tasche, denn ich würde da vorerst nicht wieder raus kommen #zitter
Wir waren um 9 Uhr (nach der langen Anmeldung) dann im Kreissaal, wo ein CTG geschrieben wurde (natürlich ohne Wehen) und ich mal wieder einen Zugang bekam...
Gegen 10 Uhr, nach CTG und nachdem wir mit der Ärztin gesprochen haben, bekam ich dann diesen sehr "leckeren" #augen Wehencocktail - 500 ml innerhalb von höchstens 20 Minuten sollte ich den trinken... und anschließend schön spazieren gehen.... Den Cocktail hatte ich nach 15 min dann weg, nachdem mir eine auf der Station gesagt hat, die den auch bekommen hatte einen Tag zuvor, dass ich, wenn es geht alles auf einmal trinken muss, dann wäre es nur einmal ekelig (das Zeug wünsche ich wirklich keinem!!)... Dann sind mein Mann und ich 1 Stunde spazieren gegangen und dann anschließend in den Aufenthaltsraum auf Station... Nach dieser Stunde ziepte es schon ganz gut im Bauch, aber ich habe mir nichts anmerken lassen.... Um 12 Uhr (nach 2 Stunden) sollten wir uns dann wieder im Kreissaal melden... CTG - minimale Wehen #aerger .. Eine Bekannte sagte mir schon, dass ich mich mal auf 3 Tage Einleitung einstellen sollte... ;-)
Dann aber ..... 12:30 Uhr: Wow, was ist das... WEHEN!! #schock aber nicht schön alle 5 Minuten oder so.. Nein, sie kamen alle 2 Minuten.. und sowas von heftig...
Dann meinte die Hebamme ich muss noch zum Ultraschall #aerger - hallo, wie soll ich bitte mit den Wehen laufen... Aber nein, ich musste über den ganzen Flur, immer wieder anhalten zum veratmen #schwitz
Dann beim Ultraschall konnte ich wieder liegen.... Eine wohl gerade frisch gebackene Ärztin machte den Ultraschall und die Assistenzärztin guckte ihr über die Schulter... Sie drückte mit dem Ultraschallkopf nur immer so auf dem Bauch rum, dass die Wehen immer schlimmer wurden und ich konnte einfach nicht mehr still liegen - ich musste meine Beine auf- und abstellen und hab jedes Mal nen Anschiss bekommen :-[ Atmen ging auch nicht richtig :-( Dann wollte die junge Ärztin unbedingt noch nach dem Geschlecht gucken - bei mir - die gerade in den Wehen liegt - hallo? Hat sie noch alle... Naja, sie VERSUCHTE dann zwischen die Beine der Kleinen zu gucken und dann wollte sie mir das noch erklären.. Ich meinte nur zu ihr: "ich weiß schon, dass das ein Mädchen ist!"... Der Chefarzt guckte noch rein und staunte nicht schlecht, wie mein Bauch aussah... er meinte: "Ja, 4500g sind da wohl drin!"#schock Über 4000 hatte meine FÄ mir schon gesagt, aber soviel.. #schwitz daraufhin meinte er noch:"wir (sehr witzig) versuchen das erstmal so!".... Die frische Ärztin untersuchte mich, MuMu 0 cm - dann aber die Assistenzärztin - MuMu 5 (!!!!!) cm offen... Die junge lasse ich bestimmt nicht wieder ran hab ich gedacht!!
Dann wieder im Kreissaal wurde die Narkoseärztin angerufenl, damit ich eine PDA bekam - aber, ich wurde vorher noch nichtmal gefragt, ob ich eine möchte.... Naja, war mir ja nur recht so ;-) Dachte ich zumindest.... Die PDA saß jedoch nicht, wo eine PDA sitzen sollte (im Bauch oder so), SONDERN war mein rechtes Bein taub!!! Ich konnte nichts mehr!!! Keine Erleichterung und nichts... :-[
Mein Mann ist dann um 14:30 Uhr mal was essen gegangen... um 14:45 Uhr hat die Hebamme (eine andere, ein Glück Schichtwechsel) die Fruchtblase eröffnet, da die sehr prall war.... Und da gingen die Wehen richtig los... Mein Mann nicht da und ich nur am heulen :-p dann musste ich mich die ganze Zeit noch übergeben, weil mir von dem Wehencocktail so schlecht war.... :-(
Die Hebamme fragte mich jede Minute, ob ich einen Druck hätte, dass ich aufs Klo müsse.. als ich dann mal, nach 10 mal fragen oder so mit ja antwortete, bekam sie ganz große Augen und rief den Arzt....
Die nächsten Wehen gehörten mir..... Schieben, schieben, schieben sagte die Hebamme immer wieder.. Mitlerweile standen nicht nur die Hebamme und die Assistenzärztin vor mir, sondern die Oberärztin, die frische Ärztin und noch jemand da... 5 (!!!) Leute vor mir und keiner wusste, was er tun sollte... :-[
Irgendwann guckte der Chefarzt mich an und nahm die Schere - ich hab ihn mit ganz großen Augen angeguckt - hatte aber voll Angst, dass das schneiden wehtut... Aber es war eigentlich nur eine Erleichterung, ich habe garnichts gemerkt.... Dann meinte der Dr. zu uns:"Frau Dr. sowieso wird den Kopf gleich mit einer Saugglocke fassen müssen, weil das nicht alleine weiter geht!".. Nächste Wehe - geschoben was das Zeug hält und die Assi-ärztin dann die Saugglocke angelegt.. und weiter geschoben #schwitz
Der Kopf war da.... Der Chefarzt:"So, der Kopf ist da, wollen sie den Rest auch noch haben?".. Oh, oh, da hat er ja die richtige zu fassen bekommen ;-) Ich:"Sehen sie zu, dass das Kind da jetzt raus kommt!" mit einem wohl ganz fiesen Blick, wie mein Mann sagt ;-)
Und dann, die nächste Wehe, wurde Marie Felina um 17:15 Uhr mit einer Größe von 54 cm und 4120 g geboren, ihr KU war 35,5 cm....
Sie wurde mir kurz auf den Bauch gelegt und mein Mann schnitt, obwohl er das eigentlich nicht wollte, die Nabelschnur durch.
Sie musste jedoch gleich zum Kinderarzt wegen der Saugglockengeburt.. mein Mann wich ihr aber nicht mehr von der Seite..
Ich wurde genäht, mein Mann zog die Kleine dann an und in der Zeit rief ich schon meine Mutter an - es war dann 17:40 und die guckte nicht schlecht, als sie erfuhr, wann Marie geboren ist ;-)
Nach 3 Nächten im KH durften wir dann nach der U2 das KH glücklich, zu dritt verlassen :-)
Und nun ist sie schon fast 5 Monate alt und macht uns sehr viel Freude... #verliebt
Der Chefarzt ist übrigens da aus dem KH nun weg (und wir kamen so gut mit ihm klar)...
Und, für das erste Kind haben die da gesagt, ging das sehr schnell - erste richtige Wehe um 12:30 Uhr, geboren um 17:15 Uhr...
Also, das ist mein Bericht - hoffentlich wird nächstes Mal nicht so anstrengend ;-)
Liebe Grüße
Franzi mit Marie Felina (*29.10.09)
P.S.: Mein Mann und ich haben uns übrigens 29.10. (2003) kennen gelernt ;-)

Beitrag von treesa 19.03.10 - 23:55 Uhr

glückwunsch zur kleinen maus.. ich hatte auch soeinen "brocken" 4165 gramm, aber der KU war 38 cm #schwitz, hatte nen super arzt dabei und die hebi war blutjung aber total toll!

wir habens gsd ohne glocke geschafft, wobei diese wohl bereit gelegen hat..

die 1. rundsms mit foro hab ich um 00.08 Uhr verschickt und geboren wurde sie um 23.53 Uhr #verliebt

viel spaß mit deine püppi :-)