Wessen Kind ist auch in die Vorschule statt Schule gekommen ?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von antje1802 19.03.10 - 16:03 Uhr

Hallo,
es sieht wohl so aus als ob meine Tochter statt in die Schule erst ein Jahr in die Vorschule bzw in den Schulkindergarten geht.
Wie sind eure Erfahrungen damit und was wird dort gemacht ?
Wie lange ist dort die tägliche Betreuung ?

lg Antje

Beitrag von pummelchen74 19.03.10 - 16:42 Uhr

Hallo Antje,

unser Sohn (mittlerweile in der 5. Klasse) hat damals ein Jahr eine Vorschule besucht.
Es hat ihm sehr gut getan und bin froh diese Entscheidung so getroffen zu haben.
Leider gibts es bei uns seid einigen Jahren keine Vorschule mehr(NRW).
Unsere Sohn wurde Morgens mit dem Taxi gegen halb acht abgeholt und hatte bis 12 Uhr Unterricht.
Dort haben sie viel gelernt und auch immer wieder Spielpausen eingelegt.
Es wurden die Zahlen bis 10 durchgenommen, außerdem Schwungübungen und viel gemalt und gebastelt.

LG Pummelchen

Beitrag von sandy_1 19.03.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

wir sind aus BW..

Also mein Sohn war letztes Jahr in der Vorschule (Grundschulförderklasse oder früher Schulkindergarten)..

Wir würden immer wieder so entscheiden, dieses eine Jahr hat ihm wirklich sehr viel gebracht.

Es wurde, wie schon beschrieben, die Zahlen bis 10 gelernt, viele Schwungübungen gemacht, gemalt, kleine Reime/Gedichte gelernt usw.
Kinder die Förderung brauchten wie z.b in der Sprache, motorisch usw. wurde das dann speziell mit anderen Lehrern bzw. Therapeuten in kleinen Gruppen gemacht.
Unterricht war genauso wie in der 1.und 2. Klasse auch, von der Stundenzahl. Bei uns konnte man auch die verlässliche Grundschule schon dazu buchen, da wird die Betreuung von 7.30-8.25Uhr und 12-12.55Uhr auch garantiert, auch wenn eben erst zur 2.Stunde Schule ist bzw. früher aus.
War alles kein Problem.

Bei uns hier in der Schule sind eben 2 GFK an der normalen Grund-und Hauptschule integriert, da kommen auch Kinder in die GFK aus anderen Stadtgebieten/teilen, diese kommen dann morgens mit so einer Art Sammeltaxi. Hat auch für die anderen Kinder immer sehr gut geklappt.

Lg, Sandra

Beitrag von sandra7.12.75 19.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo

Wir sind aus RLP und Anna war wegen einer Entwicklungsverzögerung im Schulkiga.Das Jahr war so Klasse das sie wegen der Epilepsie die in dem Jahr festgestellt wurde normal eingeschult werden konnte.
Sie hat sehr viel aufgeholt.Leider wurde sie ganz schlimm gemoppt in der GS und besucht mittlerweile die Förderschule:-(.
ich finde es gut das es diese Schulkigas gibt.

lg

Beitrag von daniko_79 20.03.10 - 13:33 Uhr

Hallo

bei uns is das so ... das letztes Jahr Kiga ist bei uns das Vorschuljahr . Die Kinder gehen normal in den Kiga und haben an einem Tag in der Woche einen Vorschultag . Extra Vorschule kenne ich nicht .

Dani