Frage zum Muttermund !?!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von murmel2010 19.03.10 - 17:11 Uhr

Ich bin jetzt in der 39 SSW und frage mich schon seit einer Weile was mein MM so "treibt"#kratz

Ich gehe jetzt zwar jede Woche zu VU aber meine FÄ macht nur noch CTG, wiegt mich, untersucht den Urin und das war´s.

Ist das bei euch auch so????? #gruebel

Frage mich, wie es um meinen Muttermund steht, weil da schaut sie gar nicht mehr nach.

Und wie weiß ich üerhaupt, ob das Köpchen fest im Becken sitzt, falls ich mal plötzlich schwallartig viel Fruchtwasser verlieren sollte. Da sagt man doch, dass man liegend ins KH sollte, da sonst evtl. das Köpfchen auf die Nabelschnur drücken könnte, wenn das Köpchen noch gar nicht weit genug unten im Becken war.

Fragen über Fragen#augen

Habt ihr da ein paar Infos für mich?

Das wär echt lieb#schein

Beitrag von axaline 19.03.10 - 17:19 Uhr

Das sind alles Sachen die Du Deiner FÄ direkt "vorwerfen" solltest.

Mein Arzt macht bei jeder VU eine vaginale Untersuchung wegen dem MuMu. Um die 38 Woche macht er nochmal einen US um alles zu überprüfen.

Ich glaub da hat jeder Arzt seine eigenen methoden. Aber ich würde an Deiner Stelle direkt mit der Ärztin über Deine gedanken sprechen, nur so bekommst Du Deine fragen auch beantwortet.

Gruß Janine

Beitrag von qrupa 20.03.10 - 07:06 Uhr

Hallo

wenn du unbedingt wissen willst, was dein mumu so treibt, dann frag beim nächsten termin. Wobei es eigentlich wirklich nicht nötig udn in der Vorsorge auch nicht vorgesehen ist da ständig zu Kontrollieren. manche Frauen laufen Wochenlang mit 3,4,5 cm geöffnetem Mumu rum bis es losgeht und bei anderen ist morgens noch alles bombenfest zu und Mittags haben sie ihr Baby im Arm.

Die Sache mit dem Köpfchen ist eine ziemlich deutsche Sache. In allen anderen Ländern macht man da gar kein Drama draus und die haben erstaunlicherweise nicht mehr nabelschnurvorfälle als wir, die sich panisch auf den Boden werfen, sobald sie einen Blasensprung haben. Es hat nämöich einen haufen Untersuchungen gegeben die gezeigt haben, es nutz überhaupt nichts. Wenn es tatsächlich zu einem extrem seltenen Nabelschnurvorfall käme, dann würde auch hinlegen nichts mehr helfen. Aber wenn du dich sicherer fühlst frag beim nächsten termin deinen FA oder falls du hast deine Hebamme.

LG
qrupa