Kontakt mit MRSA gehabt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von piepmatz306 19.03.10 - 17:40 Uhr

Hallo Mädels unsd Boy´s;-)

saglt ist hier jemand der sich mit MRSA auskennt?

Hatte neulich mit nem Neugeborenen Kontakt deren Mutter (mit der hatte ich keinen KOntakt) MRSA hat und das Baby hat das wohl wahrscheinlich auch:-(

Das hab ich vorhin erfahren und hab nun total Schiss meine Süße angesteckt zu haben, die hatte keinen direkten Kontakt mit Baby oder Mutter...aber trotzdem#schmoll

Bin eigentlich Krankenschwester aber betriebsblöd seitdem Babyjahr#klatsch

Vielleicht kann mich jemand aufklären#hicks

lg Romy mit Leonie bald 9 Monate

Beitrag von dudelhexe 19.03.10 - 17:47 Uhr

Was isn das?

Beitrag von sunniemelon 19.03.10 - 17:54 Uhr

Mh.....lecker Krankenhauskeim aller ORSA!!!

Geh mit deinem Zwerg zum HA und lass einen Bluttest machen, dann kann er feststellen ob du dich und deine Tochter angesteckt habt. Wenn ja dann bekommt ihr Medikamente.

Aber da du Krankenschwester bist trägst du diese Keime sowieso scho immer mit dir rum, ist bei mir nicht anders bin Arzthelferin und habe betriebsbedingt mit vielen solcher Patienten zu tun.

LG

Beitrag von beccy1 19.03.10 - 17:58 Uhr

Mhhhhhhhhhhh Lecker, schliesse mich meiner Vorschreiberin an. Kenne das bein Rettungsbärchen und wir erfahren oft erst in der Zielklinik das die Patienten MRSA / ORSA haben......... einfach zum Doc und die ganze Sache abklären lassen.


Beccy

Beitrag von sunniemelon 19.03.10 - 18:01 Uhr

Au ja das liebe ich auhc so.....die melden die KH-PAtienten an ohne was zu sagen und wenn se dann da sind wunderst dich wieso die Fahrer nen Mundschutz und Co haben......dann denkst nur klasse....und das mitten im laufenden Verkehr......denn nach solchen Patienten darfst ja erstma ne Weile net den raum belegen *grrrrrrrrrrrrrrrrr*

Beitrag von mansojo 19.03.10 - 19:19 Uhr

ich setz noch ein drauf

wenn der PAt schon im Zimmer liegt und der Abstrich ist positiv kannst das gesammte Zimmer isolieren

das ist ein Spass den Patienten das zu erklären#zitter


bei uns wurden jetzt schnelltests eingeführt

nach einer häufung der infektion wurden beim Personal Abstriche gemacht 4 von 36 trugen den Keim ohne Symptomatik im Rachen und Nase

LG Manja

Beitrag von canadia.und.baby. 19.03.10 - 17:57 Uhr

Es kommt darauf an wo der MRSA Keim sitzt.

Wenn er auf der Haut sitzt oder in der Lunge könnte die gefahr seind as ihr den nun auch habt.

Sprech mal deinen Arzt darauf an.

Ihr werdet selbst wenn nicht davon sterben.

Ihr habe viele Patienten mit MRSA gehabt.
Meist saßen diese Keime in Wunden drin.


MRSA ist die Abkürzung für Multiresistenzen Staphylococcus aureus


http://de.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_aureus

Beitrag von piepmatz306 19.03.10 - 18:01 Uhr

Die Mutter von den hatte nen Kaiserschnitt und Probleme mit der Narbenheilung...beim Baby wurde jetzt Abstriche gemacht um zu schauen ob was ist.

Werd Montag mal beim KiA anrufen...naja auf 2-3 Tagen kommts nun auch net an.

Meine ganzen Kollegen hatten auch Kontakt, auch zur Mutter und deren Wunden...von daher, ich hatte das Baby nur ne halbe Stunde;-)

Beitrag von canadia.und.baby. 19.03.10 - 18:06 Uhr

Das größte Problem an diesem Keim ist das er wie der Name auch sage Multi resistent ist.
Es spricht kaum noch ein Antibiotikum darauf an und braucht wirklich viel viel gedult!

Beitrag von gaya81 19.03.10 - 18:37 Uhr

Hallo,

genauer genommen ist MRSA die Abkürzung für Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. :-p

LG Aniko

Beitrag von canadia.und.baby. 19.03.10 - 18:39 Uhr

ok ich habs in der Ausbildung anders gelernt :P

Beitrag von pinguin011 19.03.10 - 19:04 Uhr

Hallo romy,



MRSA kann nur durch einen Abstrich nachgewiesen werden und NICHT durch eine Blutuntersuchung!!!! Ich glaube nicht, daß Du und Deine Tochter Euch angesteckt habt.

Sogar in der Schwangerschaft kann man weiter arbeiten, wenn man mit MRSA Pat. zu tun hat. Sollte der Abstrich positiv sein, gibts für 10 Truxin Nasensalbe und das wars.

Ich glaube vom Blitz getroffen zu werden ist wahrscheinlicher.

Kollegiale Grüße ;-)


pinguin011

Beitrag von pinguin011 19.03.10 - 19:05 Uhr

Ich meinte für 10 TAGE !!!!!#hicks

Beitrag von baffy69 19.03.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

MRSA ist nicht nur durch einen Abstrich nachweisbar, man kann ihn in verschiedenen Materialien nachweisen. Meine Mutter z.B. ist immunsupprimiert und hatte durch ihn eine Sepsis. Da wurde er durch eine Blutkultur nachgewiesen! Es geht aber auch über Urinkultur oder Liquor, Wundsekret...je nachdem, wo sich das Bakterium festgesetzt hat! Ich würde mir aber auch nicht zuviele Gedanken machen! Es ist wirklich eher unwahrscheinlich, dass ein gesunder Mensch sich ansteckt! Allerdings könnte ich mir nicht vorstellen, als Schwangere MRSA-Patienten zu behandeln. Das Immunsystem ist in der Schwangerschaft geschwächt, aus diesem Grund würde ich eine Behandlung verweigern aus Schutz für das Ungeborene! Und das würde ich auch jeder Schwangeren raten, die im medizinischen Bereich arbeitet! Wenn man bedenkt, dass Erzieherinnen in KITAs wg. der Ansteckungsgefahr mit Cytomegalie sofort ein Beschäftigungsverbot haben, sobalt eine Schwangerschaft nachgewiesen ist, denke ich mal, dass es auch für den MRSA eine ähnliche Regelung im Mutterschutzgesetz gibt!

LG Andrea

Beitrag von supikee 19.03.10 - 22:09 Uhr

Dann würde unser Labor aussterben, wenn keine Schwangere mehr damit arbeiten dürfte.
Und mein Chef würde sich über das Verbot kaputtlachen.

Hygiene ist alles!

Beitrag von pinguin011 20.03.10 - 06:06 Uhr

#pro

Beitrag von baffy69 20.03.10 - 08:41 Uhr

Na, wenn euer Chef sich kaputtlacht, ist das Thema ja eh erledigt!!! Es gibt einen §4 im Mutterschutzgesetz, und der besagt jedoch genau dieses Beschäftigungsverbot! Ob ihr das nutzt, bleibt euch überlassen. Dein Chef kann allerdings nichts dagegen unternehmen, höchstens, dass er sich in Zukunft Angestellte jenseits des gebärfähigen Alters sucht! Ich habe sofort nach Bekanntwerden meiner Schwangerschaft jeglichen Kontakt zu Blut bzw. anderen infektiösen Materialien unterlassen und mein Chef musste das akzeptieren, da es nunmal gesetzlich geregelt ist! Wenn ihr in eurem Labor bei einem gezielten Verdacht auf MRSA oder andere hochinfektiöse Erreger zu deren Bestimmung eine Schwangere einsetzt, finde ich das schon fahrlässig! Es sind immer auch Angestellte da, die nicht schwanger sind!

Beitrag von supikee 20.03.10 - 10:45 Uhr

Schwangere dürfen bei uns nicht mit Patientenmaterial arbeiten, aber mit dem, was dabei rumkommt, schon. Also den Erregern..

Und da ich auch in der SS gewusst habe, wie ich mit solchen Sachen umzugehen habe, finde ich das nicht wirklich fahrlässig. Bei uns ist übrigens auch den Nichtschwangeren noch nie etwas passiert. Das lernt man ja auch.

Und wenn man wirklich Angst hat in der SS, gibt es ja diverse Schutzmaßnahmen wie Handschuhe oder Mundschutz.
Aber wie gesagt, da ich weiß, was ich tue, sah ich überhaupt null Gefahr für mich und mein Baby.

Bei uns ist ja genau festgelegt, was eine Schwangere machen darf und was nicht. Und MRSA ist noch das kleinere Übel bei uns...

Beitrag von majasophia 19.03.10 - 19:34 Uhr

mrsa ist für gesunde leute wie du und dein baby überhaupt kein problem- Gefährlich ist dieser Keim nur für Immungeschwächte, also Kranke menschen!!!!

selbst, wenn ihr euch angesteckt habt, ist es kein problem, meistens verschwindet der keim nach ein paar wochen von selbst wieder, bis dahin solltet ihr kontakt zu kranken und schwachen eher vermeiden (wenn du z.B. noch einen opa oder so als pflegefall zuhause hast!)

i.d.r. wird mrsa nicht behandelt, da dieser keim eh schon gegen alles mögliche resistent ist, wird er nur behandelt, wenn es absolut notwendig ist, also wie gesagt bei kranken menschen, immungeschwächten und menschen mit wunden!

du brauchst dir überhaupt gar keine sorgen machen und es macht auch keinen sinn zum arzt zu gehen...mehr als nen abstrich zum nachweis macht der nicht...

Beitrag von finchen85 19.03.10 - 20:07 Uhr

Soweit ich weiss ist MRSA für gesunde Menschen eigentlich kein Problem!

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen MRS Patienten unter Vollschutz gefahren werden mussten...heute reichen wohl Mundschutz und Handschuhe!

Am besten gehst du mal zum HA und erkundigst dich genauer!

Lg finchen

Beitrag von piepmatz306 19.03.10 - 20:38 Uhr

Danke für eure Antworten...nach ner runde Nachdenken und bisschen Zeit fiel mir sooo einiges wieder ein#hicks

Hab doch als Schwangere selbst mit MRSA Patientinnen zusammen gearbeitet#klatsch naja wer weiß vielleicht hab ich den Keim schon längst in mir?#gruebel Hatten nämlich schon tausende mal Fälle wo nachher hieß MRSA, Hepatitis und andere Sch...#aerger

Nochmal danke und jetzt bin ich beruhigter und werd vielleicht gar net gleich zum Doc rennen sondern Montag nochmal auf Arbeit anrufen ob der Abstrich vom Baby da ist#aha

lg Romy