Was soll ich tun...Einschlafen am Abend...Baby fast 12 Wochen alt...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lumani 19.03.10 - 19:12 Uhr

Hi

Vorab sorry wenn es länger werden sollte!

Also unsere Maus wird am Montag 12 Wochen alt und ist eigentich ein sehr pflegeleichtes Baby (im Vergleich zur Großen 2,5 Jahre damals)

Bisher schlief die Kleine immer Abends bei uns auf dem Sofa oder in ihrer Hängewiege im Wohnzimmer ein (wir sehen meist Fern) und wurde von uns dann mit ins Familienbett genommen wenn wir ins Bett sind!

Seit ein paar Tagen will ich sie Abends gleich ins Familienbett legen (so gegen 19-19.30 Uhr) damit sie mehr Ruhe hat und Nachts nicht mehr umgebettet wird (wurde dabei zwar nicht wirklich wach).
Das gestaltet sich aber schwieriger als Gedacht! Ich stille sie, sie schläft ein und wird entweder wach wenn ich sie auf den Rücken drehe, wenn ich den Raum verlasse oder schläft dann so unruhig dass ich alle paar Minuten ins Schlafzimmer muss um den Schnulli reinzustecken (diese Probleme gab es im Wohnzimmer überhaupt nicht...da schlief sie ruhig und zufrieden)

Schwierig wird die Situation dadurch dass die Große auch noch da ist und auch ins Bett gebracht werden muss (so gegen 20 Uhr...Geschichte vorlesen und Kuscheln inklusive)... ...sie schläft im Kinderzimmer ein und kommt im Laufe der Nacht auch ins Fam.Bett..

Wenn mein Mann da ist ist das alles kein Thema...aber er ist Abends öfter nicht daheim und da komm ich dann kaum über die Runden weil ich ständig ins Schlafzimmer rennen muss (dass übrigens auch noch in einem anderen Stockwerk liegt)...
...die Große tut mir dann echt leid wenn ich nicht mal eine Gute-Nacht-Geschichte ohne Unterbrechungen lesen kann...geschweige denn lange zu kuscheln...

...und an einen entspannten TV Abend brauch ich gar nicht erst denken!

Weiß jetzt einfach nicht was ich machen soll um eine optimale Lösung für alle zu finden.?
Wie bisher im Wohnzimmer einschlafen lassen...oder habt ihr noch andere Ideen???

LG Katja

Bei meiner Großen war das damals kein Problem weil ich dann halt liegen geblieben bin (oftmal auch gleich miteingeschlafen bin)...aber das geht halt jetzt nicht mehr

Beitrag von tragemama 19.03.10 - 19:48 Uhr

Mach doch einfach wieder das, was geklappt hat...

Meine Kinder schlafen fast immer bei uns ein und wir tragen sie dann ins Bett bzw. lassen die Kleine bei uns, bis wir selber gehen und nehmen sie dann mit.

Andrea
mit Kathrin 2,5 Jahre
und Christina 5 Monate

Beitrag von melli1509 19.03.10 - 20:23 Uhr

Hallo Katja,

probiers doch mal mit nem Schnuffeltuch. Wir haben eine 40x40 cm Stoffwindel, die lege ich Annalena immer neben den Kopf. Sie kuschelt sich da immer ran. Sie schläft ruhiger mit der Stoffwindel als ohne.

Vielleicht hilfts euch ja auch.

LG
Melli mit schlafender Annalena#verliebt

Beitrag von snoopfi 19.03.10 - 20:32 Uhr

Hi Katja,

ich denke es liegt an dem fehlenden Geräuschpegel. In eurem Schlafzimmer ist es wesentlich ruhiger als im Wohnzimmer, wo Fernseher läuft und Gespräche stattfinden.

Ich frage mich - und bitte nimm es mir nicht übel - wieso eure kleine so lange bei euch im Wohnzimmer eingeschlafen ist und ihr sie dann auch noch in eurem Bett schlafen lasst #kratz. Sicher, einige Babys brauchen gerade abends noch sehr stark die Nähe von Mama, aber nichtsdestotrotzt legt ihr euch selbst Steine in den Weg.

Versuche es doch mal so:

1. beginnt mit ihr ein kleines Abendritual, legt sie auf die Wickelkommode, lasst sie strampeln, erzählen, turnen. Zum einem macht sie das müde und zum anderen hat sie nochmal ganz intensiv Kontakt zu euch. Sie sollte auch nicht gerade geschlafen haben, wenn ihr sie ins Bett bringen möchtet
2. Stlille sie - bei Bedarf - noch einmal und lass sie dann auf Deinem Arm einschlafen. Bleib noch ein bisschen bei ihr, sing ein Lied oder flüstere leise und dann verlasse den Raum, wenn dein Gefühl dir das OK dafür gibt.

Ich bin mir sicher, es wird ein bisschen dauern, bis sich eure Kleine an die "Ruhe" gewöhnt hat, aber sie wird es irgendwann geschafft haben.

Vielleicht solltet ihr auch einmal darüber nachdenken, sie in ihrem eigenen Bett schlafen zu lassen.

Liebe Grüße und viel Glück

Snoopfi

Beitrag von lumani 20.03.10 - 09:24 Uhr

Hi

Nein ich nehme es dir nicht übel...und ich kann es dir auch ganz einfach beantworten!

Mir war es die ersten Wochen einfach ganz besonders wichtig die Kleine bei uns zu haben...wollte sie einfach noch nicht alleine in irgend ein Zimmer legen...

...uns zu uns ins Bett nehmen wir sie, weil wir
a) überzeugte Famileinbett-Eltern sind
b) ich mir die Stillzeit nicht Nachts noch unkompliziert machen möchte...

Und was du mir vorschlägst ist ja das was wir machen...
Sie hat ihr Ritual: Wird bettfertig gemacht, darf noch strampeln, wir "erzählen" uns noch was...wenn ich merke dass sie müde wird geh ich mit ihr ins Schlafzimmer dort wird sie noch gestillt und sie schläft ein...bis dahin alles super...und dann geht es los...

Sie schläft im "eigenen Bett"...nur eben angestellt an unseres! Zu unserer großen mag ich sie noch nicht legen und ein zweites Kinderzimmer haben wir nicht!

LG

P.S. vielleicht leg ich mal eine Schlaflieder-CD ein...so ist es im Schlafzimmer nicht gaaanz so ruhig

Beitrag von lumani 20.03.10 - 09:28 Uhr

...sollte natürlich heißen weil ich mir die Stillzeit nachts nicht noch "komplizierter" machen will...

Beitrag von usushi 20.03.10 - 01:05 Uhr

Rituale sind für die Mäuse wichtig.
Jede Veränderung ist oft eine Störung des Ablaufs.

Also dran bleiben, neues Ritual entwickeln und auch mal das weinen aushalten. Alle 5 min. reinrennen bringt es nämlich nicht, da findet die Maus keine Ruhe.

--> Sie schreit, Du kommst rein.
--> Sie ist glücklich und döst wieder ein.
--> Du gehst raus. Sie merkt, da fehlt was.
---> Sie schreit, Du kommst wieder ein.

------ Merkst Du was? ----- Durch das Weinen musst Du jetzt leider durch.

Wenn du feste Rituale hast, verändere imer nur einen Teil davon alle paar Wochen. Das hilft.

Beitrag von lumani 20.03.10 - 09:26 Uhr

...also weinen lassen werde ich sie definitiv nicht, falls du das mit dem Satz "durch das Weinen musst du jetzt leider durch" andeuten wolltest

Beitrag von dirah 20.03.10 - 22:05 Uhr

Richtig so!!! Dein Baby brauch dich und mit 12 Wochen sind rituale nicht wichtig sondern Mama!! Hör immer auf den Herz bitte ...

Auf das Thema Schreien lassen geh ich jetzt mal nicht weiter ein, sonst platze ich!

http://www.familyfair.de/Expertenvideos/das-tagesvideo/dagmar-neubronner-ueber-kinderliebe.html

Beitrag von lea9 20.03.10 - 13:49 Uhr

Nicht dein Ernst... Diese Meinungen gibts immernoch?

Beitrag von lea9 20.03.10 - 13:52 Uhr

Ich sehs wie Tragemama. Warum musst du denn ändern, was prima geklappt hat? Mein Baby ist 14 Wochen alt, und schläft da ein, wo wir sind. Wenn wir auf der Couch liegen und Tv schauen, dann dort in meinem Arm. Wenn Papa ins Bett geht lesen, dann dort in Papas Arm. Wenn wir mit Freunden unterwegs sind, dann unterwegs im Tragetuch usw usw...

Warum wollen wir uns denn immer Kinder heranzüchten, die nur nach einen speziellen Ritual an einem speziellen Platz zu einer speziellen Zeit mit einer speziellen Besonderheit einschlafen können. Dann biste mal bei Oma und schwupps, schon kommt alles durcheinander....

Beitrag von sonnenschein14 23.03.10 - 09:11 Uhr

du sprichst mir aus dem Herzen! :)