Windpockenalarm......fast 9 Monate altes baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von coki01 19.03.10 - 19:19 Uhr

Ich wollte mal fragen ob jemand erfahrungen mit windpocken gemacht hat und deren wurm gerade so um die 9 monate alt war....wie hat er oder sie es weggesteckt????

danke und lg coki

Beitrag von kleinerkaefer 19.03.10 - 19:26 Uhr

Hallo Coki,

meine Helene hatte die Windpocken mit knapp 5 Monaten #zitter Gott sei dank nur einen leichten Verlauf, da sie wohl von mir noch einwenig "Nestschutz" hatte.

Sie hat die Windpocken ganz gut weggesteckt. Ich habe von meiner damaligen Kinderärztin Fenestiltropfen bekommen.

Helene hatte leicht erhöhte Temperatur und war einwenig knatschig...

Naja, dass doofe an der Sache ist aber, dass Baby´s, welche die Windpocken bekommen, bevor sie ein Jahr sind, keine Immunität haben. Sie können die Windpocken später nochmal wieder bekommen, deshalb empfehlen die Kinderärzte eine Impfung nach dem 1. Geburtstag...

Ich wünsche Euch Gute Besserung und alles Gute

Nadine mit Helene #verliebt

Beitrag von coki01 19.03.10 - 19:29 Uhr

Ja echt ätzend...mein großer hatte di epocken mit knapp einem jahr aber halt auch nur wenig.......und jetzt..er hat fieber vereinzelte pocken gerade hat r gebrochen und ich habe ziemlich schiss das die kleine es auch bekommt.....gerade weil sie mir dann wahnsinnig leid tut und es ja auch net gerade ungefährlich ist für solche würmchen

gibt es denn überhaupt nen nestschutz habe das heute schon mal gehört das sie normalerweise keine pocken bekommen bis sie ein jahr alt sind....gut es hat sich anders bestätigt

Beitrag von kleinerkaefer 19.03.10 - 19:39 Uhr

Normalerweiser nimmt der Nestschutz im laufe des ersten Lebensjahres immer mehr ab.

Meine Helene war damals nur für einen Nachmittag mit Johannes zusammen. Unsere Freunde waren bei uns zum Kaffeetrinken. In Johannes KiTA-Gruppe waren die Windpocken damals ausgebrochen. Er selbst hatte sie noch nicht mal bekommen, war aber der "ÜBERTRÄGER" :-p ...

Ich glaube aber, dass ich die beruhigen kann. Selbst wenn die Kleine sich bei ihrem großen Bruder angesteckt haben sollte, sind sie nicht so gefährlich für die Baby´s. In sehr wenigen Fällen, kommt es zu schwierigen Verläufen.

Windpocken sind meist "nur" furchtbar unangenehm, weil sich die Kids ständig kratzen und jucken müssen...

Es wird schon alles gut werden. Drück den kleinen Mann mal von uns... Gute Besserung Nadine

Beitrag von pechawa 20.03.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

meine jüngste Tochter war damals 8 Monate, als sie Windpocken hatte und war übersäht! Sogar zwischen den Schamlippen. Ich pinselte ihr gewissenhaft nach Anweisung unserer KiÄ die Pöckchen ein, da war es mit dem Juckreiz nicht so schlimm. Fieber war nur mäßig. Sie hatte es gut weg gesteckt. Wichtig ist, dass die Kleinen nicht daran kratzen, sonst können Narben zurück bleiben, evtl. nachts Baumwollsocken über die Hände ziehen und in der Zeit auch nur reine Baumwollbekleidung anziehen und darauf achten, dass die Kinder nicht schwitzen, denn das fördert den Juckreiz!

LG Pechawa