Brauch mal Rat von einer stillerfahrenen Mama....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wattwurm08 19.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo, ich bräuchte mal Hilfe.
Mein Sohn, 8 Wochen alt, wird voll gestillt.
An manchen Abenden ist es allerdings so, das er sich fast halb stündlich meldet und richtig hunger hat. Er lutscht an den Händchen und schreit ganz fürchterlich. Meine Hebamme meinte, ich soll Fencheltee dazu geben. Habe ich getan, er hat 100 ml Tee getrunken und hat immer noch gesucht.
Dann hab ich gefragt, ob ich vielleicht an solchen Abenden einfach mal eine Flasche mit Pre-Nahrung geben sollte. Sie meinte auf keinen Fall.
Heute Abend war es dann wieder so weit. Diesmal hab ich es mit der Flasche ausprobiert... und er schläft jetzt tief und fest und ist zufrieden.
Kann es sein, das man dann einfach nicht genug Milch hat? Es ist ja nicht täglich, vielleicht 1 mal alle 14 Tage. Ist es dann wirklich soooo schlimm, wenn ich dann an so einem Abend eine Flasche zu gebe? Was meint ihr denn dazu?
Herzlichen Dank für die Hilfe....

Beitrag von mike-marie 19.03.10 - 20:59 Uhr

Ich bin jetzt zwar kein Stillprofi aber ich würde sagen Finger weg von Tee und Pre.
Wenn dein Sohn mal so ne Phase hat dann leg ihn so oft an wie er will. So stellt sich deine Milchproduktion in kurzer Zeit auf den Mehrbedarf ein. Wenn man dann aber mit Tee oder Pre dazwischen pfuscht wird das nie was und bringt alles durcheinander. Außer Muttermilch braucht so ein Krümel nichts.

Warum sollst du denn Tee geben?

LG

Beitrag von wattwurm08 19.03.10 - 21:02 Uhr

Tee soll ich geben, damit ich ihn ablenke. Ich soll 2 Stunden zwischen den einzelnen Stillmahlzeiten einhalten. Wenn er sich jedoch so kurz hinter einander meldet, schaff ich diese 2 Stunden nicht, deshalb Tee.

Beitrag von lissi83 19.03.10 - 21:05 Uhr

#schock#schock#schock

Ah, pfui pfui pfui....wenn das auch von deiner Hebamme kommt, dann habe ich nur diesen einen Tipp: Nicht mehr kommen lassen und bei Stillfragen lieber eine Stillberaterin kommen lassen!
#klatsch BITTE BITTE BITTE VERGISS DAS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von mike-marie 19.03.10 - 21:06 Uhr

Gott wie alt ist denn deine Hebamme #kratz

Lass den Tee weg und leg dein Kind so oft an wie es möchte, und wenn es alle 10 Minuten ist. Das dauert 1-2 Tage und dann werden die abstände auch wieder größer weil sich die Brust dem Mehrbedarf angepasst hat.

Beitrag von rmwib 19.03.10 - 21:17 Uhr

Kommt die aus der Steinzeit???

Beitrag von nisivogel2604 20.03.10 - 17:20 Uhr

Deine Hebamme hat ja gar keine Ahnung. Still einfach nach Bedarf. So oft wie er es möchte legst du ihn an. Die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Ich stille jetzt das dritte Kind, hab da also schon Erfahrung.

lg

Beitrag von jolle82 20.03.10 - 19:12 Uhr

also meine maus habe ich ca. die ersten 8 wochen alle 1-1,5 h gestillt. Immer angelegt wenn sie wollte. Näturlich hört man dann auch mal von ausserhalb "das kann nicht normalsein" oder " die hat bestimmt nur Durst, gib ihr doch Tee", da war ich froh dass meine Hebamme mich da beruhigt hat und gemeint hat das es normal sei und sie sich das holt was sie braucht, man kann die Mäuse ja mit MuMi auch nicht überfüttern.

LG Jolle82 mit Lena, die friedlich schläft

Beitrag von muddi08 19.03.10 - 21:00 Uhr

Was du beschreibst, nennt man Clusterfeeding.
In solchen Zeiten habe ich auch halbstündlich angelegt und bestimmt 4 mal die Seiten gewechselt innerhalb eines Stillvorgangs. Zufüttern würde ich nicht, da die Brust sonst denkt, dass sie nicht produzieren muss. Die Nachfrage regelt das Angebot. Und Tee hat null Kalorien und füllt nur den Magen, deine Hebi ist nicht auf dem aktuellen Stand.

Google mal Clusterfeeding, das ist sehr gut erklärt im I-net.

LG

Beitrag von wattwurm08 19.03.10 - 21:03 Uhr

Das hab ich ja gemacht.... aber er war nur am schreien, weil nichts mehr kam. Hatte das Gefühl, ich war leer. Hört sich komisch an, kann es aber nicht anders erklären!
Ich schau gleich mal nach.
Danke schön!

Beitrag von lissi83 19.03.10 - 21:03 Uhr

Hallo du!

Also ganz zu anfang...mit dem Tee würde ich lassen! Komischer Tipp von deiner Hebi! Ist klar, dass dein baby danach immernoch was möchte, denn in Tee sind keine Kalorien, Nährstoffe und und und! Das kann nicht lange satt halten! EIn Stillbaby sollte man auch voll und ganz nach Bedarf stillen und nicht mit Tee hinhalten!

Was du beschreibst, ist ganz normal! Google dazu mal Clusterfeeding oder auch Lagerfeuerstillen hört man manchmal! Da wollen die Babys besonders in den Abendstunden ganz viel gestillt werden immer und immer wieder, kurz hintereinander oder dauernd! Du kommst noch gut dabei weg, wenn es in 14 Tagen nur 1 mal vorkommt;-)
Also ich würde dann auch keine Pre milch geben! Wenn man wirklich voll nach Bedarf des Kindes stillt, dann hat man normalerweise auch immer genug Milch!

Wenn die Kinder Wachstumschübe haben und in der Zeit mal mehr brauchen, dann stellt sich die Milchproduktion relativ schnell auf den Mehrbedarf ein! Auch in so einer zeit kann es sein, dass die kleinen dann seeeeeehr oft stillen möchten! Also durchhalten und schön stillen, stillen, stillen!

Ich habe das über längere Zeit JEDEN abend durchgemacht#schwitz

*Es ist ja nicht täglich, vielleicht 1 mal alle 14 Tage. Ist es dann wirklich soooo schlimm, wenn ich dann an so einem Abend eine Flasche zu gebe? *

hm, ich frag jetzt mal anders rum: Wenns so selten vorkommt, wäre es dann schlimm, den ganzen abend öfter zu stillen?;-) Das bleibt natürlich dir überlassen....es wäre kein Drama, dann ne Flasche zu geben, ich wollte das aber nicht, weil ich sehr zufrieden war mit dem Gedanken NUR Muttermilch zu füttern....wenn voll stillen, dann auch richtig dachte ich mir!

Alles Liebe#blume

Beitrag von rmwib 19.03.10 - 21:04 Uhr

Hier stell ich mich mal mit hin und unterschreib den Text.

Beitrag von lissi83 19.03.10 - 21:06 Uhr

Den anderen bitte auch#zitter

Beitrag von rmwib 19.03.10 - 21:17 Uhr

Hebammen sind manchmal echte Stillfeinde #rofl

Beitrag von wattwurm08 19.03.10 - 21:06 Uhr

Du hast völlig Recht!
Ich hatte einfach nur Angst, dass er nicht satt wird.
Wenn das allerdings so ist, wie ihr beschreibt, ist das ja völlig normal.
Okay, dann brauch ich mir keine Sorgen zu machen. Dann wird er halt einfach weiter angelegt...!
Durchhalten ist das Motto!!!

Danke für eure Hilfe!
Schöne, ruhige Nacht!

Beitrag von lissi83 19.03.10 - 21:09 Uhr

Genau das ist das Motto#pro wird alles einfacher!

Beitrag von ein-ein-halb 19.03.10 - 22:28 Uhr

ich unterschreib auch ;-)
ich hab wochenlang jeden abend ab 17h auf der couch gelegen und immer abwechselnd beide seiten angelegt und das mit unter 5h lang...

geht auch vorbei ;-)

Beitrag von barberina_hibbelt 19.03.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

lass Tee und Pre weg, leg ihn an, wann immer er will.
Das er so häufig kommt, nennt sich clusterfeeding. Weil er aber auch immer mehr mitbekommt, hat er gerade abends mehr zu verarbeiten. Und dann gibt es noch die berühmten Schübe- und da ist tatsächlich einer um die 8. Woche rum #schwitz

Das Angebot regelt die Nachfrage und andersrum. Wenn du Mahlzeiten nicht ersetzt oder verkürzt, weil z.B. schon Tee im Bauch ist, dann reicht auch deine Milch. Keine Sorge #liebdrueck

lg B.

Beitrag von sunshinelexa 19.03.10 - 23:13 Uhr

Hallo,

du hast zwei Möglichkeiten entweder du hälst durch und legst deinen Sohn so oft an die Brust wie er möchte oder du fütterst zu.

Bei meinen ersten zwei Kindern habe ich durchgehalten und muß auch ehrlich sagen, ich hätte ein schlechtes Gewissen gehabt wenn ich nicht 6 Monate voll gestillt hätte. Beide haben nie eine Flasche gesehen.

Bei meinem Dritten ist es ganz anders gelaufen. Er war ein Frühchen mit Kaiserschnitt und bis meine Milch in die Gänge kam hat er natürlich schon was gekriegt. Auch hat meine Milch durch das Abpumpen oft nicht gereicht.

Dann kam er aus dem Krankenhaus und ich habe ihn Tagsüber auch komplett an der Brust gehabt und Nachts hat er Flsche gekriegt. Dann war wieder Stress da und schon war die Milch weniger, in so einem Fall kriegt er über den Tag verteilt 1-2 Flaschen. Ein paar Tage später ist alles wieder okay.

Der Vorteil ist, ich Stille ihn und genieße es auch sehr, setze mich aber selber nicht mehr so unter Druck das er unbedingt voll gestillt werden muß.

Du mußt halt für dich den richtigen Weg finden. Deine Milchmenge richtet sich danach wie oft du deinen Sohn anlegst. Wenn du aber Stress hast oder nicht genug trinkst kann es auch sehr schnell nach unten gehen.

Lg sunshinelexa