Hauptsächlich an die Bayerischen Mamas ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sale1978 19.03.10 - 21:15 Uhr

in welchem Alter gebt Ihr den Kleinen ein Stück Brezn zum Lutschen?

Heute war eine Freundin mit ihrem 10 Monate alten Sohn da und meinte, ich solle das beim Moritz (6,5 Monate) doch mal probieren...natürlich das Salz abmachen. Sie hätte ihrem Sohn auch schon mit nem halben Jahr an der Brezn lutschen lassen...

Ok, gesagt, getan. Morizt hat auf meinem Schoß gesessen und an der Brezn so rumgeleckt und dann hat er anscheinend ein Stückchen im Mund gehabt und dann gewürgt und gehustet...beim zweiten Husten kam es dann raus...
bis dahin hab ich mir gar keinen Kopf gemacht, aber im Nachhinein denke ich die ganze Zeit dran, was da passieren könnte...ich glaub ich geb so schnell keine Brezn mehr...

aber egal ob Brezn oder Gurke, Möhre oder oder, es kann ja immer ein Stückchen im Hals hängen bleiben und womöglich in die Luftröhe rutschen...ich darf mir gar nicht ausmalen, was da alles passieren kann...

Bin aber vielleicht auch vorgeschädigt, einer Arbeitskollegin ist vor ein paar Jahren ihre 3 jährige Tochter an einer Weintraube erstickt, die in die Luftröhre gerutscht ist und so eine Größe hatte, dass sie steckenblieb... sie war nicht mehr zu retten ...Es war soooo furchtbar.

Ok, zum Ausgangspunkt Brezn zurück...wie macht Ihr das?

LG
Sandra

PS: Natürlich können auch Mamas außerhalb Bayerns antworten :-p

Beitrag von rommi1 19.03.10 - 21:21 Uhr

Hi!

MEine Maus ist 9,5 Monate.
Habs vor 2 Monaten schomalprobier taber da gings gar ned.
Letzte Woche hab ich wieder nen Versuch gestartet, und da wars gut, jetz hat sie kapiert, dass ,man erst weich lutschen muss...:-)

LG aus der Oberpfalz

Beitrag von amella 19.03.10 - 21:24 Uhr


hallo.

Neeeeee keine Brezellll fuer ein soo kleines Baby.

Also ich geb meinem kleinem keine Brezel. ah nicht auszudenken was alles passieren koennte.#klatsch

Und wenn er eine bekommt dann in einem Alter wo er selbststeandig essen und schoen kauen kann!!!


LG Amela

Beitrag von barberina_hibbelt 19.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo Sandra,

ich hab die Brezn eingeführt, als ich wusste, er verträgt Weizenmehl. Und wegen der Hefe (die ja blähen kann) habe ich auch länger gewartet. Er war dann 10 Monste alt...

lg B.

Beitrag von dragonmother 19.03.10 - 21:26 Uhr

Babys verschlucken sich nicht so leicht.

Der Würgreflex startet früher als bei Kindern und so kommt es auch wieder hoch, und sonst einfach umdrehen und auf den Rücken klopfen.

Lg

Beitrag von kathrincat 19.03.10 - 22:53 Uhr

da hab ich lieber was gesundes gekauft, vollkornbrötchen oder so. brezeln sind nicht wirklich gesund, zuviel salz und zuviel cal. die cal wären zwar für ein baby egal aber der rest.

Beitrag von motte1986 20.03.10 - 08:06 Uhr

das salz macht man ja ab und es gibt auch brezen ohne salz. und wo sind da zu viele calorien????

kohlehydrate sind da mehr drin!

Beitrag von kathrincat 20.03.10 - 08:32 Uhr

1 Bayrische Brezel (93 g) enthält 8,2 g Eiweiß, 51,7g Kohlenhydrate, 2,2 g Fett und entspricht 1101 kJ (263 Kcal), 5.2 KHE, 4,3 BE

Eine Laugenbrezel besteht traditionell aus Weizenmehl, Malz, Salz, Backhefe und Wasser. In manchen Regionen wird auch Fett, meist Schweineschmalz, zugegeben. Varianten sind aus Vollkorn-, Dinkel- oder Mischmehlen erhältlich. Zum Bestreuen des gelaugten Teigkörpers vor dem Backen verwendet der Bäcker Salz in verschiedenen Körnungen oder auch Gewürze wie beispielsweise Sesamsaat oder Kümmel.

auch wenn du ohne salz kaufst ist da noch genug drin und viel cal hat die auch

Beitrag von motte1986 20.03.10 - 13:42 Uhr

okay, dann kauf ich immer falsche brezen;-)

in der von unserem bäcker ist nur weizenmehl, hefe und wasser drin.

keine gewürze...

lg

Beitrag von mias.engel 20.03.10 - 08:27 Uhr

also wir haben unserem mops sehr früh schon ein stück brötchen oder auch ein stück brezel gegeben.
die kinder gewöhnen sich daran.meiner hat sich seit ner ewigkeit nicht mehr an einem stück brotchen oder ähnliches verschluckt.
ich habe einfach darauf vertraut, dass er es wieder vorwürgt,war aber auhc immer dabei wenn er was isst.

und wegen den kohlenhydraten und ähnliches...so viel essen die doch nicht die essen doch nur ein mini stück,der rest landet überall nur nicht im mund.deshalb finde ich es nicht schlimm,das salz wird vorher natürlich abgemacht.

lg mia

Beitrag von nadja1974 20.03.10 - 09:21 Uhr

Guten Morgen :-)

also unsere Nelly lutscht seit ca. 3 Wochen regelmäßig an einem Brötchen oder einer Brezel. Ich hab ihr das erste Mal etwas in die Hand gedrückt als das erste Zähnchen da war #verliebt. Natürlich hat sie sich am Anfang mit den Stücken etwas schwer getan, aber sie hat jedesmal bevor sie sich verschluckt hat schon gehustet und das Stückchen das zu groß war wieder ausgespuckt. Mittlerweile merkt sie es schon von recht früh wenn ein Stück zu groß ist und spuckt es vorher schon aus.
Mittlerweile wird sie schon ganz aufgeregt wenn wir zum Bäcker gehen *lach*

LG
Nadja mit Nelly ( in 3 Tagen 8 Monate #verliebt )

Beitrag von froehlich 20.03.10 - 21:41 Uhr

Ein Grüßlein zur guten Nacht: mein Kleiner ist 8 Monate alt, hat keinen einzigen Zahn im Mund, verabscheut Brei und Pampe jeder Art (leider, ist aber eben so), LIEBT aber Brezn, Banane und Co. Die isst er mit den Fingern und ja, klar: natürlich verschluckt er sich auch mal. Ist ein Schreck oft, stimmt (aber mehr für die Mütter, nicht für die Kinder). Wie hier ja schon viele geschrieben haben: Gott sei Dank verfügen unsere Spätze über einen sehr gesunden Würgereflex auf den man sich, denke ich, im Großen und Ganzen verlassen kann. Natürlich lasse ich meinen Kleinen NIE unbeaufsichtigt essen, DAS ist klar. Aber bislang kommt er sehr gut zurecht. Das Unglück Deiner Arbeitskollegin ist zwar FURCHTBAR, aber doch eher aussergewöhnlich. Das ist schon RIESENpech!! An so was darf man natürlich nicht dauernd denken, sonst traut man sich ja gar nicht mehr, den Kindern was zu geben. Ach ja, und übrigens, an die GANZ Hunderprozentigen hier: was soll an einer Breze so fürchterlich ungesund sein?! ;-) Das Salz kommt ab, und der Rest.....naja, also BITTE! Wir sind hier in Bayern mit Brezn aufgewachsen, glaube nicht, daß uns das geschadet hat...:-D

Gruß, Babs