Zuzahlung zur Kindergartengebühr

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von monroe25 19.03.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

ich brauche mal Eure Meinung weil ich mir das nachstehende einfach nicht vorstellen kann.

Aaalso, unser Sohn geht ab August in den Kindergarten.

Habe mich darüber letztens mit einer Bekannten unterhalten, deren Kind ist fünf.

Irgendwie kamen wir dann auf das Thema Gebühren und da meinte sie as ich mal bei der Stadt anfragen solle, da es oft Fälle gibt wo man einen Teil der Kosten beim Jugendamt geltend machen kann. Also das die dann einen Zuschuss zu den Gebühren leisten.

Ich kann mir das bei Alleinerziehenden oder Eltern mit sehr niedrigem Einkommen vorstellen, aber mein Mann verdient ganz gut und ich gehe auch bald wieder arbeiten. Sie meinte aber ich solle mich auf jeden Fall erkundigen, das hat damit nix zu tun.

Hat einer von Euch davon schon mal gehört?

Liebe Grüße und DANKE

Julia

Beitrag von janavita 19.03.10 - 21:41 Uhr

Hi... also bei uns wird es "automatisch" gemacht. Sprich: Antrag auf Kindergarten oder Tagesmutter und gleichzeitig Antrag auf Festsetzung der Kosten. Alle Einkommensnachweise und Ausgaben vorlegen = Betrag, den man zahlen muss. Wir zahlen den höchsten Betrag und das ist bei uns in der Stadt nur 280,- € zzgl. Essensgeld. Ich finde es für 50 Stunden die Woche echt billig in Vergleich zu anderen Regionen.

Gruß

Beitrag von monroe25 19.03.10 - 21:49 Uhr

Huhu,

da habe ich gleich noch eine Frage:

Und zwar:

Wir hatten den Antrag schon vor längerer Zeit abgegeben., Haben jetzt schon telefonisch das OK bekommen das wir den Platz haben, warten aber erstmal noch die schriftliche Bestätigung ab bevor wir uns freuen.

Bekommt man den Antrag zur Festsetzung der Kosten dann mit der Bestätigung und dann muss man die Unterlagen einreichen?

LG
Julia

Beitrag von janavita 19.03.10 - 21:55 Uhr

Ja, ebenfals war es bei uns so.... erst Platz - dann Gebührenfestsetzung...

Beitrag von tweety12_de 19.03.10 - 23:48 Uhr

hallo,

mein mann verdient zum glück sehr sehr viel geld. deshalb können wir die kita gebühren locker selbst bezahlen.


wenn dem nicht so wäre, würde erst mal ich mehr arbeiten .

erst wenns gar nicht anders klappen würde, würden wir evtl. zuschüsse beantragen.

genau so, wie wir zusehen mußten die plätze die wir haben zu bekommen, genau so sieht es auch mit den gebühren aus.

deshalb halte ich gar nichts davon, mal pauschal zu beantragen......

ich denke es wird einkommensgrenzen geben, an hand derer dann jeder sehen kann,ob er einen zuschuß beantragen kann.

gruß alex

Beitrag von monroe25 20.03.10 - 13:28 Uhr

Hallo Alex,

danke für Deine Antwort.

Es ging aber hierbei nicht darum das ich pauschal was beantragen möche. Mein Mann und ich gehen beide dann Vollzeit arbeiten wenn der Kleine in den Kiga geht, von daher ist die Geldseite kein Problem.

Mir ging es bei der Frage nur um eine generelle Info weil ich das meiner Bekannten nicht so recht glauben konnte und wissen wollte wer nu recht hat.


LG
Julia

Beitrag von tweety12_de 20.03.10 - 13:48 Uhr

hallo,

bei uns sind die beiträge für alle gleich. sie sind nur günstiger oder teurer wenn das knid jünger oder älter ist. ansonsten bezahlen alle den gleihen ausgeschriebenen satz.

gruß alex

Beitrag von kati543 20.03.10 - 16:19 Uhr

Erst einmal kommt es auch auf die Gemeinde an. Bei uns wird überhaupt kein Einkommensnachweis verlangt. "Vergünstigungen" bei der Gebühr gibt es nur durch Geschwisterkinder. Wir bezahlen für unseren Sohn 111€. Das JA zahlt nur Gelder zurück, wenn man entsprechend wenig verdient. Ich denke 111€ sind nicht zu viel für 5h professionelle Betreuung für meinen Sohn.
Man kann die Betreuungskosten generell in der Steuererklärung geltend machen.

Beitrag von bruchetta 20.03.10 - 16:19 Uhr

Es ist in der Tat Einkommensabhängig, ob Teile oder die gesamte Gebühr für den Kindergarten übernommen wird.
Wir zahlen gar keine Kindergartengebühr und haben entsprechend wenig Einkommen.