Wunde Brustwarze wird gar nicht mehr besser...Schmerzen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engel-1973 19.03.10 - 22:04 Uhr

Hallo!

Ich stille derzeit noch voll und hatte von Anfang an Probleme mit meiner rechten Burstwarze, das hat jedoch immer nur ein paar Tage angehalten. Nun habe ich schon seit mindestens drei Wochen dauerhaft eine fast offene Wunde direkt neben der Brustwarze und natürlich kaut mein Kleiner bei jedem Stillen wieder darauf herum - vor allem beim Andocken. Stillhütchen verweigert er derzeit leider. Früher hat er bei wunden Brustwarzen wengistens das Stillhütchen angenommen.

Ich creme regelmäßig mit der Creme von DM (Babylove), aber es wird und wird nicht besser. Es tut wirklich höllisch weh und so langsam bekomme ich schon Angst vor jedem weiteren Stillen an dieser Brust. Dazu kommt, dass nun auch auch langsam meine linke Brustwarze wund wird, da ich dort nun öfter anlege (gerade beim abendlichen Dauernuckeln).

Habt Ihr Tipps für mich? Ich habe ihn schon in einer anderen Position angelegt, aber es tut dennoch höllisch weh.

DANKE!

LG
Engel

Beitrag von ein-ein-halb 19.03.10 - 22:18 Uhr

Hallo!

Also ich habe die Salbe von Lanisoh! Die finde ich am besten!
Außerdem kannst du dir nach dem stillen Schwarzteebeutel auf die BW legen, das Koffein darin heilt!!! (Hilft auch bei wunden Babypopos ;-))
Dann, so oft wie möglich Luft dran lassen! Ich hab am Anfang nachts immer mit den Stoffstilleinlagen vom DM geschlafen weil die Luftdurchlässiger sind!

Und was ich dir auch noch empfehlen kann: Mothermates Stilleinlagen (http://www.yatego.com/baby-weingart/p,446b36edb254a,3f8fe3d58d9119_7,mother-mates-hydrogel-stilleinlagen) sind zwar etwas teurer, kann man aber ca. 10 Tage verwenden und sie sind wirklich super für die Wundheilung und 100% ihr Geld wert!!!

So, ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen!

Liebe Grüße und gute Besserung!

1 1/2

Beitrag von barberina_hibbelt 20.03.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

nach dem Stillen Milch antrocknen lassen und viel Luft hinlassen.

Und dann schwört meine Hebi auf
http://www.multi-mam.de/

Hätte ich die mal bei meinem Großen gekannt #schwitz

lg B.

Beitrag von hej-da 20.03.10 - 09:24 Uhr

Hallo!

Ich habs selbst noch nicht gebraucht, aber mal geehört, dass Heilwolle auch sehr gut helfen soll. Vielleicht hilft dir das....bei unserm Zwerg hilft Heilwolle jedenfalls super!
Und schwarzer Tee.........?

LG und gute Besserung

Beitrag von anya71 20.03.10 - 13:36 Uhr

Wenn es so schlimm ist, ist es möglicherweise entzündet, d.h., Bakterien kamen hinein? Dann wird es leider ohne Antibiotika nicht besser werden. Geh zum Arzt, eh es noch schlimmer wird und du gar nicht mehr angstfrei stillen kannst. Bei mir war es mit einer antibiot. Salbe nach 3 Tagen gut. Habe in der Zeit nur mit der anderen Seite gestillt und bei der anderen ausgestrichen.
Hatte vorher alles mögliche probiert: Schwarztee, Johanniskrautöl, Arnika-Globuli usw. Aber bei einer bakteriellen Entzündung wird das kaum helfen.
Gruß Anja