Ärger mit anderen Mietern und Vermieterin

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von rabauken5 19.03.10 - 22:26 Uhr

Hallo ihr lieben,#liebdrueck

wir wohnen in einem 6 Familienhaus, die anderen Mieter werden von der Vermieterin bevorzugt#aerger. Ich habe drei Kinder. Wenn ich mich beschwere kümmert sich Vermieterin garnicht darum, sagt klärt es zwischen euch ich möchte mich da nicht einmischen, und dann mischt sie sich wieder ein wenn die anderen sich melden. Die anderen 2 Mieter haben im Gemeinschaftsgarten diverse Sportgeräte etc. aufgestellt ohne die anderen Mieter zu fragen. Jetzt möchte ich auch ein Trampolin aufstellen, und soll die anderen 2 Mieter fragen. Ist das Gerecht. Ich möchte das gleiche Recht für alle und sonst garnichts. Wenn ich mit der Vermieterin rede, rede ich gegen eine Wand. Ich wohne im 1. Obergeschoss. Die Mieter sind auch gestört von meinen Kindern. Ich habe in der Küche und im Bad Schwarzschimmel, was ich der Vermieterin auch mitgeteilt habe. Sie würde eine Tischler schicken, der bis heute noch nicht erschienen ist. Ich habe Ihr den Schwarzschimmel ende November 2009 mitgeteilt. Da hat sich immer noch nichts getan. Dann heißt es ich hätte nicht gelüftet und in der Küche habe ich Latexfarbe.
Welche Rechte und Pflichten habe ich?
Kann ich im Gemeinschaftsgarten auch ein Trampolin aufstellen?
Es gibt noch vieles, die Vermieterin reagiert ja nicht.
Ich war jetzt auch beim Anwalt.
Ist Kinderlärm zu dulden.
Die Kinder sind im Alter von 3,5 und 7 Jahren.
Meine Kinder sind im Bett ca. 19.00, 19.30 Uhr.
#bitte um Antworten.

Beitrag von r.le 19.03.10 - 22:35 Uhr

Hallo rabauken,

<Ich war jetzt auch beim Anwalt>

Der ist der richtige Ansprechpartner für die gestellten Fragen, dafür bezahlst Du ihn.

Abgesehen davon würde ich unter den beschriebenen Umständen einen Wohnungswechsel in Erwägung ziehen.

Gruß

Ralf

Beitrag von rabauken5 19.03.10 - 22:56 Uhr

Hallo Ralf,

leider kann ich mir das im moment nicht leisten, da mein Mann jetzt arbeitslos geworden ist.

Lieben Gruß

Beitrag von rabauken5 19.03.10 - 23:02 Uhr

Außerdem möchte mir die Rechtschutzversicherung auch den Beitrag auf 29 € monatlich erhöhen und mit einer SB von 300€ den Vertrag ändern. Weil mehrere Schaden gemeldet habe. Ich war jetzt Dienstag beim Anwalt und Änderungsbeginn ist als Dienstag angegeben, ich habe aber noch nicht die Änderung unterschrieben. Morgen habe ich wieder Termin beim Anwalt. Ich bin total überfordert. Ich verbringe kein Tag mehr ohne Stress. Zuerst der Stress mit dem Arbeitgeber meines Mannes und der Versicherung und jetzt das. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Liebe Grüße

Beitrag von r.le 19.03.10 - 23:23 Uhr

Hallo nochmal,

unter Stress an verschiedenen Fronten kämpfen bringt Dir sicher nichts. Setze Deine Energie für die wesentlichen Dinge ein.

Da ist die Gartennutzung und das Trampolin sicher das geringste Problem, deshalb würde ich erstmal kein Fass aufmachen und ggf. verzichten.

Die Sache mit dem Schimmel ist sicher am dringlichsten, da hat Tina ja schon geschrieben was da sinnvoll ist.

Für die genannte Selbstbeteiligung der Versicherung bekommst du einige Jahre die Mitgliedschaft im Mieterverein. Allerdings gibt es da Sperrfristen für Rechtsstreitigkeiten.

Alles Gute

Ralf

Beitrag von kawatina 19.03.10 - 23:05 Uhr

Hallo,

Frist setzen auf Beseitigung des Schimmels.
Geschieht nichts, Miete mindern oder kündigen.
In so einer "Gemeinschaft " würde ich nicht wohnen wollen.

Eine Mitgliedschaft im Mieterverein ist nie verkehrt.
So mancher Mieter hat dort erfahren, das der Schimmel schon bei etlichen Vormietern für Unmut gesorgt hat und keinesfalls durch
Schuld des Mieters entstanden ist.;-)

LG
Tina

Beitrag von brummeli67 20.03.10 - 19:38 Uhr

Wenn man friedlich miteinander leben möchte, sollte man nett reden. Immer auf Gerechtigkeit und sein Recht pochen, kommt oft nicht so gut an und macht einen egoistischen oder unreifen Eindruck.

Ich frage mich, was so schlimm dran ist, die anderen zu fragen, ob sie was dagegen haben, noch ein Trampolin zu den anderen Spielgeräten dazu zu stellen? Ich würde anbieten, dass alle dies mitbenutzen dürfen.

Zum Anwalt zu gehen, ist meines Erachtens die letzte und nicht die beste Lösung. Dann würde ich langsam nach einer anderen Wohnung Ausschau halten.

Beitrag von rabauken5 20.03.10 - 22:30 Uhr

Hallo Brummeli67,#danke

es reicht vollkommen ich habe immer das gemacht was die Vermieterin mir gesagt hat. Was hat die Vermieterin für mich gemacht? Garnichts! Ich habe mit den anderen kein Kontakt wir gehen uns alle aus dem Weg. Die anderen haben ja auch nicht gefragt. Warum soll ich fragen. Sollte ich auch wegen Schwarzschimmel nicht zum Anwalt gehen? Seit Dezember warte ich schon das sich da was tut, aber ich warte nicht mehr. Mit mir kann man alles bereden, aber wenn ich was zu melden habe reagiert Vermieterin nicht und wenn die anderen sích beschweren, nimmt die Vermieterin diese in Schutz und ist gegen mich. Das ganze ist nur Kinderfeindlichkeit sonst nichts. Ich will nur mein Recht sonst garnichts. Es kann sein das mich vielleicht viele nicht verstehen. Ich bedanke mich für deine Antwort.

Lieben Gruß
rabauken5