Familienhilfe... wie sag ich ihr, dass... ?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von keimchen 19.03.10 - 22:30 Uhr

Hallo,

seit kurzem habe ich eine Familienhilfe, weil mir ein paar Sachen einfach über den Kopf wachsen und ich Unterstützung brauche.

Nun war die Dame schon einige Male hier, und ich komme einfach nicht mit ihr zurecht. Sie nimmt ungefragt das Zepter in die Hand, weist meine Kinder zurecht... sie war letzens keine Minute hier, da fing sie an, das Zimmer meines Sohnes aufzuräumen, der bis dahin dort gespielt hatte... während wir unterwegs waren, und ich meinem Sohn die Schuhe neu binden musste, lief sie samt Kinderwagen mit meiner Tochter schon mal nen halben Kilometer vor, die Kleine schrie, auf mein Zurufen, sie möge bitte auf mich warten, wurde nicht reagiert...

Ich weiss, sie ist da, um mir zu helfen... aber doch nicht so! Sie nimmt meine Kinder bzw immer eins von den beiden, und geht einfach...

Nicht falsch verstehen, ich unterstelle ihr nichts Böses, ich habe ihr aber zum Beispiel von Anfang an gesagt, dass meine Tochter sehr anhänglich ist und weint, wenn ich nicht da bin... da kann man doch Rücksicht nehmen, oder zumindest dann reagieren, wenn man 3 Mal "zurückgepfiffen" wird...

Ich finde einfach keinen Draht zu ihr, könnte nie mit ihr über Probleme, die ich habe, reden... ich vertraue ihr nicht.
Nun möchte ich, dass jemand anderes kommt, mir wurde auch schon gesagt, dass das geht ohne größere Probleme.

Nur würde ich schon vorher gern mit ihr reden, ihr sagen "warum, wieso weshalb"... ich will sie nicht einfach so abschieben und sie total ahnungslos dastehen lassen... Aber wie fange ich das am Besten an, ohne sie zu beleidigen oder so?

Habt ihr einen Rat für mich?

Danke schonmal im Voraus

Susi

Beitrag von pupsy 19.03.10 - 22:47 Uhr

Hallo,

vielleicht sieht sie dein Problem gar nicht so eng.

Rede mit ihr. Damit kannst du ihr vielleicht helfen.

Sei ehrlich, und versuche nicht rum zu drücken. Villeicht ändert sie sich ja dann

lg
NIcole

Beitrag von kupus 19.03.10 - 22:48 Uhr

Hallo

Sag es ihr genau so in etwa wie Du hier Deine Gefühle und Meinung rüber gebracht hast.


LG Dany

Beitrag von christine1983 20.03.10 - 06:58 Uhr

Du kannst Dein Problem mit ihr hier doch auch beschreiben, ohne sie zu beleidigen :-)

So eine Familienhilfe kann schon einiges vertragen, denke ich. Nimm für ein Gespräch mit ihr das Zepter in die Hand. Sage ihr, dass Du mit ihr reden möchtest und mache einen Terminvorschlag. Du kannst auch ein paar Stichpunkte aufschreiben, um den Faden nicht zu verlieren, wenn sie im Gespräch dann dominieren sollte. Du kannst die Atmosphäre für Dich vielleicht auch ein bisschen entspannen, wenn Du Kaffee und Kuchen machst für das Gespräch.

Wenn Du aber trotzdem Angst hast, sie während eines Gesprächs zu beleidigen, dann schreibe Ihr doch einen Brief.

LG Christine