Billig ist doch besser....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacky1983 19.03.10 - 23:15 Uhr

Ich wusste schon immer, das teuer nicht gleich gut ist. ;-)
Hier ist der Beweiß und ich bin doch etwas ''geschockt''.

http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/gentechnik/Kindermilchratgeber_5.2.10_Ansicht.pdf

Bis auf Hipp Bio ist ja wirklich alles schlecht.
Der ganze teure Kram...

Ich hab meinem Sohn ''damals'' Bebivita gegeben und sollte ich jetzt nochmal Flasche geben, würde ich es wieder so machen... Oder die GUTE von Rossmann. :-D

Gruß

Beitrag von ein-ein-halb 19.03.10 - 23:38 Uhr

Na da sieht man mal ;-)

Ich stille und werde, falls es noch ein 2. gibt, wieder stillen und zwar "bis zum bitteren Ende" :-p
Da muss ich mir um sowas keine Gedanken machen! ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von caitlynn 19.03.10 - 23:46 Uhr

Ha!
Da hab ich doch mit meiner Wahl für Bebivita genau das richtige getan.
Immerhin streben die ja genfreien Anbau an und das ist doch erstrebenswert.
Schön, das erleichtert doch das Gewissen weil man seinem Kind nichts hochpreisiges gibt sondern etwas ''billiges''. Obwohl es mir dabei gar nicht um den Preis an sich ging sondern die Wahl fiel eher per Zufallsprinzip (stand vorm regal und hab beinahe eene meene muh - raus bist du gezählt)

*g*lg

cait

Beitrag von kathi-2009 20.03.10 - 02:02 Uhr

Ich benutze auch die Hausmarke vom dm (Babylove)
- hat bei Stiftung Warentest mit am besten abgeschnitten
- bei Greenpeace hat sie bei allen Milcharten die Güne #flasche
- ist günstig

braucht man also kein schlechtes Gewissen haben!!

glg

Beitrag von canadia.und.baby. 20.03.10 - 08:31 Uhr

mhhhh die Humana hat ja noch mittelwertig abgeschnitten.

Sollte man umsteigen?
Ist das umsteigen gut für die kleine?

Beitrag von 123456engel 20.03.10 - 08:49 Uhr

Ich nutze BEBA, kenne viele andere die das auch nutzen und super zufrieden damit sind.
Kinderärzte und Krankenhäuser empfehlen das auch.
Hab mir dazu viele Meinugen eingeholt und bleibe auch dabei:-p

candia: Wenn Deine kleine es verträgt bleib dabei ;-)

Beitrag von mauz87 20.03.10 - 10:28 Uhr

Ich habe es doch schon immer gesagt =) teuer ist nicht gleich gut =)...

Aber viele sind ja immernoch der Meinung das wenn Ich mehr zahle auch bessere Qualität bekomme ...

Ich habe Alina damals auch Bebivita oder Hipp gegeben Preis Leitungsverhältnis 1 A...Und Ich würde immer wieder erst das nehmen was im Preis weiter unten liegt =)...


lG

Beitrag von -0408- 20.03.10 - 10:39 Uhr

Da bin ich Deiner der Meinung:
Teuer ist nicht gleich gut. Mein Kleiner hat zu beginn Bebivita bekommen -
und sie nicht vertragen;-(((
Nun sind wir bei Beba und alles läuft prima - schade;-(((
LG

Beitrag von tanja1201 20.03.10 - 10:39 Uhr

Puh, da bin ich jetzt ein bisschen erleichtert!

Joris hat bis gestern Hipp HA Pre bekommen, da er aber immer solche Bauchschmerzen danach hatte (und ich gelesen habe, dass das viele bei Hipp haben) habe ich ihm gestern Bebivita gegeben.
Hatte schon ein schlechtes Gewissen, da es ja nun nicht mehr HA ist und dann auch noch eine "Billigmarke" - wobei der Preis nur zweitrangig ist, hatte gelesen, dass viele von Hipp auf Bebivita gewechselt sind und die Kleinen das besser vertragen haben.

Nach den ersten 3 Flaschen kann ich auch nichts negatives sagen. Finde, Bebivita löst sich besser auf, riecht und schmeckt besser (zumindest mir...) und Joris nuckelt die auch weg wie nichts! Mal schauen, ob die Bauchweh dadurch auch weniger werden.

Auf jeden Fall muß ich mir bei den Ergebnissen ja keinen Kopf mehr wegen dem Wechsek machen! :-D

LG, Tanja

Beitrag von deekay2110 20.03.10 - 10:52 Uhr

Hmmm... Jan wird zwar voll gestillt, aber für den "Notfall" haben wir eine Packung Aptamil hier stehen.

Eigentlich wollte ich damit den Milchbrei zubereiten, da er sowieso nicht aus der Flasche trinkt.

Aber bei den Ergebnissen überlege ich mir das nochmal...

LG Diana+Zoe 13.11.2007+Jan 24.12.2009

Beitrag von mersije 20.03.10 - 11:34 Uhr

Ich bin geschockt über die ergebnisse!!!
Ich habe meinen Sohn Aptamil gegeben,jetzt ist er 1 Jahr alt und er trinkt noch nachts eine Flasche davon.Mir haben alle damals gesagt das Aptamil das beste ist,ein bisschen teuer aber es lohnt sich und jetzt hört man sowas!Schrecklich!
Aptamil hat am schlechtesten abgeschnitten!

Ich werde definitiv mein anderes Baby kein Aptamil geben!


Ciao!

Beitrag von perserkater 20.03.10 - 11:57 Uhr

Tja so ist das halt. Man bezahlt ja auch nicht unbedingt Qualität bei teureren Produkten sonder eher den neuen Sportwagen für Tante Alete und Onkel Hipp.

Ich stille ja auch und meine Milch ist immer "sehr gut" und "bio" so wieso.;-) Nur die Bezahlung der Mitarbeiterin ist mies, es müsste Milchgeld für Stillende geben.:-p

LG

Beitrag von goldengirl2009 20.03.10 - 13:53 Uhr

Ich stille ja auch und meine Milch ist immer "sehr gut" und "bio" so wieso. Nur die Bezahlung der Mitarbeiterin ist mies, es müsste Milchgeld für Stillende geben.


Na das wäre doch mal was, die Zahl der stillenden Frauen würde explodieren.

Gruß

Beitrag von gslehrerin 20.03.10 - 14:20 Uhr

Klasse Idee!!!
Vielleicht mal ans Familienministerium schreiben!

Beitrag von susa31 20.03.10 - 15:53 Uhr

In dem Test gehts doch überhaupt nicht um die Qualität der Milch, sondern allein um die Frage, ob für deren Herstellung ausschließlich gentechnikfreie Pflanzen verfüttert wurden.#kratz

Beitrag von tykat 20.03.10 - 17:42 Uhr

Richtig.Dachte schon, ich bin die einzige, die das so versteht...aufgepaßt und mitgedacht;-)

LG

Beitrag von alexandra0276 20.03.10 - 18:25 Uhr

So ist es, ich hab auch erstmal geguckt wonach Greenpeace überhaupt bewertet. Meine Tochter trinkt jetzt mit 15 Monaten morgens immer noch ein kleines Fläschchen Aptamil und sie ist prächtig gediehen. Soviel dazu.

Beitrag von lissi83 20.03.10 - 19:12 Uhr

Jo, bin ich doch nicht blöd....! Habe das nämlich auch so verstanden!

Beitrag von schnubbi83 20.03.10 - 19:35 Uhr

Naja der Zusammenhang ist schon ersichtlich oder nicht!!!??

"gentechnikfreie Pflanzen"

Hätte ich für mein Kind schon ganz gerne:-D Reicht doch schon, dass man als Erwachsener unbemerkt so viel Rotz zu sich nimmt..

Beitrag von susa31 20.03.10 - 20:27 Uhr

ich verstehe das schon. aber ob man gentechnikfreie pflanzen als futtermittel bevorzugt fällt ja eher in die kategorie ansichtssache. das sagt überhaupt nichts über die qualität oder verträglichkeit oder schadstoffbelastung der milch aus. ich tendiere gefühlsmäßig auch zu gentechnikfrei, aber ich muss auch zugeben, dass ich keine einzige studie kenne, in der die konkreten auswirkungen gentechnisch veränderter pflanzen beschrieben werden.

Beitrag von cocomaus1982 20.03.10 - 20:24 Uhr

HUHU

Kann mir jemand mal den Text hierrein kopieren kriege es nicht geöffnet habe auf dem Alten Lappi hier KEIN Adobe drauf und kriegs auch net drauf ;(

würde es gerne mal lesen...

DANKE

Beitrag von 19jasmin80 20.03.10 - 20:28 Uhr

Na dann lag ich ja 2006 mit Bebivita genau richtig #pro