umfrage:muss man wirklich alles teilen??

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von pitty29 20.03.10 - 08:02 Uhr

meine frage steht ja schon oben. hab mich letztens mit ner freundin unterhalten und sie meinte ihre kinder müssten ALLES teilen.
ich denke teilen ja aber alles?
meine tochter würde ihr lieblingskuscheltier niemandem geben. nicht mal ich darf es haben. für mich ist das in ordnung.ich hatte auch son viech was niemand auch nur berühren durfte. alles andere schon.

zur info meine tochter ist im november 2 geworden.

also wie seht ihr das?

Beitrag von mansojo 20.03.10 - 08:12 Uhr

Hallo,

wie meint Deine Freundin das, alles?

Nascherei teilen okay
Trinken teilen okay
Essen teilen okay

mit seinem Spielzeug spielen lassen okay

Kuscheltier würde ich nicht verlangen das er es zum spielen rausrückt
das gehört ja irgendwie zur intimsphäre des Kindes oder besser privatsphäre
und die kann man als Erwachsener schon anerkennen

liebe Grüße Manja

Beitrag von ayshe 20.03.10 - 08:19 Uhr

nein, finde ich nicht.


teilen denn erwachsene alles????
nein, kein stück, aber dann von den kindern verlangen was? ;-)

teilt deine freundin zb ihren wagen, ihre klamotten, ihr handy, ihr sonstwas?
mal eben so?


deine tochter liebt ihr kuschltier, es bedeutet ihr unheimlich viel, auch eine kleine plastikschaufel kann ihr viel bedeuten, denn sie kennen keinen materiellen wert, sondern nur idiellen.
vllt würde deine tochter aber ihr bett verschenken oder teure schuhe ohne mit der wimper zu zucken, aber nicht ihre plastikschaufel.

weißt du, was ich meine?

Beitrag von thu 20.03.10 - 08:31 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist auch 2 1/4 und von ihm verlange ich auch nciht alles zu teilen, da seine scvhwester, schon so ziemlich alles haben will ... das muß sie und wir akzeptieren.
anders sehe ich es, wenn freunde mit ihm was teilen und er will von seinen sachen nichts hergeben, das geht nciht, dann muß´er entscheiden, was er gibt, aber geben muß er was, wenn er etwas bekommen hat.

eben soziales vehalten halt.

gruß thu

Beitrag von metalmom 20.03.10 - 08:51 Uhr

Hi!
Nö, meine Kinder müssen nicht alles teilen.
Gut, wenn ich nur EIN Trinkpäckchen habe oder nur EIN Brötchen, dann müssen sie es wohl teilen.
Ansonsten gibt es ein "Deins" und "Meins", dennoch teilen meine Kinder manchmal freiwillig. Besonders Spielzeug, weil es mehr Spass macht wenn man zusammen spielt statt alleine.
LG,
Sandra

Beitrag von sillysilly 20.03.10 - 10:30 Uhr

Hallo

sagen wir es so, daß meiste sollte man teilen ..... -

ich finde es kommt ein bißchen darauf an mit wem man teilen soll. Fremdes Kind auf dem Spielplatz oder Besuchskind zu Hause.
Schlimm finde ich wenn meine Tochter bei jemanden zu Besuch ist und dann das ..... und das..... und am Besten das auch nicht anfassen, bzw. bespielen soll.
Bei uns ist klar der Besuch darf mit dem Spielzeug spielen, aber meine Tochter kann z.B. sich schon verwehren wenn es um ihr Lieblings-Schlaf-Kuscheltier geht.
ABER wenn meinen Kindern etwas ganz wichtig ist, z.B. neue Puppe gerade bekommen, dann verlange ich, daß sie sie weg räumen. So daß der Besuch sie gar nicht sieht.

Meine Töchter teilen, daß meiste miteinander - aber jeder hat auch ein paar Dinge z.B. eigene Puppe, Stofftier oder ein Spiel wo definitiv ihnen gehört. Da muß die Andere dann fragen ob sie es haben darf.
Bei Geschwistern finde ich es wichtig, daß auch jeder etwas Privates hat.
Die Kleinere ( fast 3 ) hat Probleme damit zu akzeptieren wenn die Große ( 5 ) mal Nein sagt.
Meine Große hat einen eigenen Schrank - mit Magnetsicherung - da kann sie ihre heiligsten Sachen vor der Schwester "verstecken".

Brotzeit, Trinken lasse ich meine Kinder selbst entscheiden ob sie das Teilen wollen oder nicht. Klar versuche ich es zu beeinflussen, wenn z.B. ein befreundetes Kind am Spielplatz kein Trinken dabei hat.
Wobei meine Kinder sowas immer gerne Teilen, weil sie sich selbst gerne in der Rolle des "Gebers" sehen.


Bei kleineren Kindern ist Teilen sehr schwierig, da sie einen unheimlichen Verlust empfinden etwas eigenes her zu geben. Bei uns hat immer geholfen, wenn ich gesagt habe, der "leiht" es kurz aus und gibt es Dir dann wieder. Das ich jedes Mal gesagt habe du bekommst es gleich wieder, hat die Situation entspannt.

Grüße Silly

Beitrag von ohmama 20.03.10 - 10:45 Uhr

Nein, auf gar keinen Fall müssen meine Kinder alles teilen!

Sie haben nciht nur ihr Kuscheltier, dass sie niemals abgeben würden, bei uns geht es noch weiter.

Manche Heiligtümer -besonderes Spielzeug- werden nicht geteilt.

Ich teile mit meinen Kindern auch nicht alles.

Jeder hat einige Besitztümer, die er nicht teilen muss.

Ich finde, genau so wie man lernen muss zu teilen, muss man auch lernen nicht immer alles haben zu können und somit nicht verlangen kann, daß sein Gegenüber alles teilt.

LG Bille

Beitrag von espirino 20.03.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an. Kinder müssen auf gar keinen Fall und schon gar nicht mit jedem alles teilen.

Das ist bei uns schon schwierig jedem eigenes Spielzeug zuzuordnen, weil ich Zwillingsjungs habe. Aber auch die haben zumindest jeder seinen eignen Kuschelteddy. Mit dem allgemeinen Spielzeug ist das schon schwieriger, bekommt aber jeder was unterschiedliches geschenkt und will damit allein spielen (was meistens eh nur ein paar Minuten geht - danach wird freiwillig getauscht), bestehe ich drauf das der andere das akzeptiert.

Essen, trinken - was so gerade nur als Einzelprodukt zur Verfügung steht wird untereinander fast selbstverständlich geteilt.

Bei Besucherkindern wird vorher auch klar gestellt, daß die mit dem Spielzeug der Jungen spielen dürfen - ich muß aber dazu sagen, daß beide eigentlich nichts haben, was ihnen sooo heilig ist, daß da keiner ran darf.

LG Jana

Beitrag von gh1954 20.03.10 - 11:39 Uhr

Nein, auf keinen Fall.

Ein Kind muss erst mal lernen, was es bedeutet, dass etwas ihm allein gehört.
Erst dann kann es lernen, zu teilen.

Alles andere hat den Touch von "wegnehmen".

Beitrag von swety.k 20.03.10 - 12:25 Uhr

Nein, natürlich muß man nicht alles teilen. Lieblingsspielzeug schon gar nicht. Außerdem dürfen und sollen Kinder auch lernen, was "meins" bedeutet. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn sie von ihren Süßigkeiten mal nichts abgeben wollen.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von p.sylvie 20.03.10 - 13:38 Uhr

Hallo
Also bei uns gilt für "normales Spielzeug" auch dass jeder damit spielen kann, solange er es nicht kaputt macht und mit respekt behandelt.
Dann gibt es natürlich die persönlichen Dinge wie Kuscheltier oder so, das nicht geteilt wird, das aber nicht bedeutet dass nicht auch mal ein anderer damit spielen darf.
Dann gibt es die richtig teueren Dinge wie CDPlayer, Gameboy, die werden NICHT geteilt!
Lg

Beitrag von bine3002 20.03.10 - 14:43 Uhr

Nein, muss man nicht. Ich selbst teile ja auch nicht alles. Meine Zahnbürste gehört zum Beispiel nur mir ;-) Und mein Auto teile ich auch nicht.

Ich finde, dass auch Kinder Besitztümer haben sollten, die nur ihnen gehören und über die sie selbst bestimmen dürfen.

Wir gehen mittlerweile durch das Kinderzimmer bevor wir Besuch bekommen und schließen weg, was meine Tochter nicht teilen möchte. Was sie bei diesem Rundgang liegen lässt, ist dann auch für alle Kinder da. Das klappt sehr gut.

Beitrag von marion2 20.03.10 - 15:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat ein Schnitzmesser.

Wenn ihn dabei erwischen würde, wie er das mit seinen Schwestern teilt, dann....#aerger

;-)

Eigentum ist wichtig - auch für Kleinkinder.

Gruß Marion

Beitrag von jazzbassist 20.03.10 - 16:15 Uhr

Bei Sachen, die meinem Sohn gehören, darf selbstverständlich er entscheiden, ob er die Teilen möchte oder nicht. Wir verlangen von ihm schließlich auch, dass er nicht ungefragt an unsere Sachen geht. Bei einigen sind wir nämlich bereit, diese mit ihm zu teilen oder ihm diese mal auszuborgen - bei anderen geht das wiederum nicht.

Kinder lernen bereits sehr früh, dass sie nicht alles, was sie in die Finger bekommen könnten, auch haben dürfen. Sei es Mamas Schmuck oder das ganze Spielzeug im Spielwarenladen. Es gehört ihnen halt nicht, und so erklären wir es unseren Kleinen auch. Kinder lernen zwar, dass die nette Tante hinter der Wursttheke ihnen eine kleine Scheibe Wurst geben kann, aber halt nicht muss. Wir können ja schlecht von einem Kind verlangen, dass Spielzeug im Laden stehenzulassen, weil es ihm nicht gehört, und anderen Kindern erlauben, sein eigenes Spielzeug (was ihm gehört) einfach zu nehmen.

Wir können unseren Kids natürlich die Werte vermitteln, dass es schön ist, zu teilen. Aber - erzwingen würde ich diese Werte nicht; es wäre nämlich entgegen dem, was Kinder im Alltag lernen und von der Gesellschaft auch erwartet wird. Zumal ich denke, dass Mami geschickt genug ist, da ein bisschen reinzureden, dass ein Kind freiwillig etwas teilt. Aber, wenn ein Kind nicht will, würde ich das akzeptieren. Bei Geschwisterkindern sehe ich das identisch. Denn viel Spielzeug gehört halt dem „älteren Kind“. Das Auto hat er vielleicht mal bekommen, weil er sich beim Schaukeln dem Arm gebrochen hat, dass Zeichenhaft, weil er so tapfer beim Zahnarzt gewesen war, das Stofftier zu Weihnachten. Die Sachen gehören folglich ihm, auch wenn Mama die gekauft hat. Aber, das „ältere Kind“ hat diese auch erst mit der Zeit bekommen. Warum sollte er sein ganzes Spielzeug also mit dem „jüngeren Geschwisterkind“ teilen? Er hatte als x-jähriger auch nicht bereits ein ganzes Zimmer voller schönen Spielzeug, sondern musste sich das „hart erarbeiten.“

Beitrag von tinka85 20.03.10 - 17:43 Uhr

hey

das kommt doch sehr auf die situation an.

ganz klar : nein, es muss nicht alles teilen.


aber es kommt immer sehr darauf an.

auf dem spielplatz werden sandsachen bei mir zb geteilt. das ist für mich selbstverständlich. ich möchte aber schon dass vorher gefragt wird...

neue sachen müssen auch nicht geteilt werden.da kommt es aber auh darauf an. möchte mein sohn zb neue spielsachen ( einzige ausnahme ist die psp) mit einem kind gemeinsam das neue spielzeug teilen darf er das auch. würde er sagen dass er es nicht möchte weils neu ist, lege ich es solange hoch.

ekelhaft finde ich es aber wenn es anders läuft. so war es zb weihnachten bei meiner bekannten. der sohn ist 3-meiner 6- und hat ein großes feuerwehrauto bekommen. er hat meinen sohn gefragt ob er mitspielen will und der vater rannte wütend in die stube,maulte meinen sohn an dass er damit nicht spielen soll weils neu ist und er kein bock drauf hat dass es nach einer woche kaputt ist. da fass ich mir an den kopf. zumal ein 6 jähriger meiner meinung nach an einem auto nicht mehr viel kaputt macht.

so geht es mit vielen dingen. das fahrrad zb muss auch nicht geteilt werden. habe ich aber 2 kids hier und nur ein rad dann bleibt es halt im keller...

oftmals liegt der ganze tamtam an den eltern...ist aber nur meine meinung

Beitrag von cajamarca 20.03.10 - 21:26 Uhr

Bei uns gilt eigentlich die eifache Regel: Spielsachen sind zum Spielen, wer sie benutzt darf sie haben. Egal wem sie ursprünglich gehören. Aber im gemeinsamen Kinderzimmer hat jedes Kind eine "Schatzschublade", und was da drinnen ist, ist für den anderen tabu.
LG Anke

Beitrag von hsi 20.03.10 - 23:37 Uhr

Hallo,

im grossen und ganzen ja. ABER jedes Kind hat auch sein "Lieblings" Spielzeug oder Kuschenltier und da "verteitige" ich auch das Kind und sag dann, das sie/er es nicht hergeben möchte. Jedem Kind sollte schon etwas "eigenes" haben, was nur ihm/ihr gehört, finde das wichtig.

Lg,
Hsiuying

Beitrag von minkabilly 21.03.10 - 20:04 Uhr

kurz und knapp: Nein , man muß nicht alles teilen

Beitrag von wort75 22.03.10 - 09:21 Uhr

nein, man muss nicht.
Und mit zwei geht das auch gar nicht. Das Wir-Gefühl ist in unserer Kultur eh nicht sehr hoch - intrinsisch motiviert ist es nicht. Sprich: für kleine kinder ist ein Geben zwar möglich, aber nicht immer.

Nimm den Sandkasten: Nein, kinder müssen DAS Becherlein nicht geben, auch wenns noch eins hat. man kann das kind anleiten - aber wenn es nicth will - geht nicht.

und lieblingspuppe, teddybär etc. muss auch nach dem fünften geburtstag noch nicht geteilt werden.

ich finde schon auch, dass man teilen lernen kann. auch mit zwei. aber nur soweit, als dass man darauf aufmerksam macht dass das andere kind sicher freude hat wenn es etwas ausleihen darf, dass man lobt, wenn es teilt, dass man selber sich sachen ausleiht und wieder zurückgibt - so eben, wie wir soziales verhalten lernen.

darauf bestehen, dass es teilt würde ich nie. wir haben auch schon spielenachmittage gehabt, wo ich wüten war: mein kind durfte mit nichts spielen, weil das andere alles an sich gerissen hat und "mein" brüllte. umgekehrt hat mein sohn aber alles geteilt. nun ja - das war dann eben ein doofer nachmittag. aber die phase ging vorüber...

Beitrag von kathrincat 22.03.10 - 22:33 Uhr

nein, natürlich nicht, es sind ihre sachen und sie entscheidet, ob jemand anders damit spielen darf,