Katze dazu?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pamamaroo 20.03.10 - 08:32 Uhr

Hallo!
Hätte gerne mal Eure Meinung:
Wir haben zwei Hauskatzen, beide 10 - 11 Jahre alt. Beide gesund und agil.
Sie ist ziemlich dominant, er ist ein ewiges Katzenkind, verspielt und auch ein bisschen Sensibelchen.

Nun war es meine Idee, vielleicht bereits jetzt eine dritte, kleine Katze dazu zu holen, damit, wenn uns mal einer unserer Lieblinge verlassen muss, der/die Übriggebliebene nicht einsam wird. Außerdem dachte ich, es wäre für unsere Beiden auch eine kleine Beschäftigung, für ihn zum Spielen, für sie zum Erziehen.
Außerdem meinte ich, es sollte möglichst ein Kater und möglichst jung sein, damit unsere Katze nicht um ihre Vorrangstellung kämpfen muss oder sich bedroht fühlt.
Ach ja, unsere Zwei sind keine Geschwister, spielen auch fast nicht miteinander, wenn dann raufen sie eher.
Vor allem für unseren Kater, dachte ich, täte ein richtiger Spielgefährte gut...

Was meint Ihr? Findet Ihr das doof? Wäre ein solcher Altersunterschied problematisch?

Für Eure Meinung wäre ich sehr dankbar!

LG
pamamaroo

Beitrag von glu 20.03.10 - 09:07 Uhr

Also meine Grosse könnte mit was ganz jungem nichts anfangen, deshalb würde ICH das nicht machen.

Der Kleinen wäre es wohl egal ... ich werd es erst drauf ankommen lassen wenn es so weit ist, da Beide Freigang haben ist es bei uns auch nicht so problematisch!

lg glu

Beitrag von finchen85 20.03.10 - 09:33 Uhr

Da würde ich echt vorsichtig sein...der junge Kater meiner Schwiegereltern ist echt...öhm sagen wir mal nervig den anderen Katzen gegenüber.

Unsere können nicht einmal friedlich über die Straße laufen ohne das er sie anspringt. Und die zwei sind gerade einmal, 4 Jahre alt!

Die anderen zwei Katzen der Schwiegereltern dürften um die 15 Jahre sein...die kommen gar nicht in seine Nähe:( Die leiden echt!

Es kann gut sein, dass gerade deine ruhigere Katze Probleme bekommen wird!

Lg finchen

Beitrag von pamamaroo 20.03.10 - 14:25 Uhr

Hallo!

Danke für Eure Meinungen!

Ja, ich glaube, Ihr habt Recht, das lassen wir lieber. Bin ich wohl ein bisschen zu blauäugig...

Unsere Katzen sind mir das Wichtigste und ich will für sie nur das aller Bester!

LG
pamamaroo

Beitrag von edea 20.03.10 - 16:04 Uhr

Hallo!

Wenn deine beiden sich gut verstehen, würde ich keine dritte Katze dazu nehmen. Eine dritte Katze bringt ein bisher gutes Team möglicherweise total durcheinander, und eine sehr viel jüngere Katze zu zwei Senioren kann auch schief gehen, weil das Spielverhalten anders ist und die jüngere Katze den Älteren schnell auf den Keks geht.

Ich würde, wenn irgendwann mal eine von den beiden stirbt, ein gleichaltriges und vom Charakter her ähnliches Tier dazu nehmen.

Ich hab übrigens selber drei Katzen - bei uns war es so, dass die Erstkatze die Zweitkatze zwar akzeptierte, aber nichts weiter mit ihr zu tun haben wollte. Da Nr. 2 unter der ständigen Abweisung litt, kam Nr. 3. Jetzt sind Nr. 2 und Nr. 3 ein prima Team und Nr. 1 hat zwar Gesellschaft, aber trotzdem weitgehend ihre Ruhe. ;-)

LG
Edea