wer kennt sich mit Unterhaltszahlungen bei Arbeitslosengeldsperre???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von little.miss.sunshine 20.03.10 - 08:45 Uhr

Guten morgen

also mein Mann hat durch einen dummen Fehler eine 13 Wöchige Sperre vom Arbeitsamt erhalten. er ist einem Kind aus einer früheren Beziehung unterhaltspflichtig. Nun het er ja kein einkommen wie sieht das aus wegen der Unterhaltszahlung, kann ich dem Jugendamt diese Sperrrung schicken?? weil kein einkommen zur zeit da ist, achso wir haben zusammen zwei Kinder??

Sorry wenn es so wirr geschrieben ist, aber ich bin total durch den Wind.

Vielen Dank für Antworten

Beitrag von hedda.gabler 20.03.10 - 09:00 Uhr

Guten Morgen,

"dummen Fehler" = fahrlässig oder absichtlich in die Situation gebracht, ergo der Unterhalt ist weiter zu zahlen!
Wäre ja noch schöner, wenn man sich durch "dumme Fehler", die absolut vermeidbar sind, der Unterhaltspflicht entziehen könnte.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von zwiebelchen1977 20.03.10 - 09:28 Uhr

Hall


Die Unterhaltspflicht erlöscht durch den "dummen Fehler" nicht.

Er muss weiter zahlen.

Bianca

Beitrag von susannea 20.03.10 - 11:12 Uhr

Selbst wenn er das im Moment nicht zahlen müßte und die Kindesmutter dann Unterhaltsvorschuß bekommen würde, müßte er es später ja eh zahlen.

Also evtl. verhandelt ihr, ob man nur einen Teil zahlen kann, aber die Mutter hat ja auch Ausgaben!

Beitrag von kati543 20.03.10 - 16:12 Uhr

Ich nehme mal nicht an, dass er sich vor der Zahlung des Unterhaltes drücken will (wie hier schon wieder unterstellt wird), sondern dass du einfach wissen willst, wie es funktionieren soll, wenn kein geld da ist.
Ist denn eine Beistandschaft beim JA eingerichtet für das Kind? Dann kannst du dich auch dahin wenden. Das JA kann dann kurz einspringen, nur muss dein Mann das natürlich zurück zahlen. Habt ihr denn gar keine Rücklagen? Normalerweise kann man auch mal mit der Mutter des Kindes reden. Vielleicht lässt sich ja da schon eine Lösung finden.

Beitrag von little.miss.sunshine 20.03.10 - 18:29 Uhr

Hallo


also wir wollen uns nicht vor dem Unterhalt drücken, es ist ein Beistandschaft beim JA. Mit der Kindsmutter lässt sich leider sehr schwer reden, aber naja da müssen wir jetzt durch...... wir haben ein paar rücklagen aber das reicht gerade für zwei Monate, ich hoffe ja das mein Mann schnell wieder eine Arbeit findet. Trotzallen vielen Dank für netten und nicht sooo netten antworten;-)


schönes WE

Beitrag von manavgat 21.03.10 - 12:55 Uhr

Soll das Kind dann für 3 Monate nichts essen, oder wie habt ihr Euch das gedacht?


Ist doch das Problem von Deinem Mann!

Gruß

manavgat