krabbeln mit 6,5 monaten???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angelwings... 20.03.10 - 09:16 Uhr

hallo ihr lieben!

eine bekannte hat mir gestern gesagt dass ihre maus schon krabbelt...sie is 6,5 monate!!! das is aber schon mächtig früh oder? u sie zieht sich schon überall hoch u so
also mein zwerg is da noch meilen weit entfernt!aber er is doch auch ein babs!
der sohn eines anderen bekannten is nicht mal 5 monate u sitzt schon! das is doch alles extrem früh oder nicht?
wieso müssen die babys schon so viel können? sie sind doch babys oder? mir kommt vor es herrscht ein wettkampf wessen baby was als erstes macht..u alles wird immer früher u früher...wieso is das so???

lg angie mit jamie #verliebt

Beitrag von kiwi-kirsche 20.03.10 - 09:22 Uhr

Ich habe keine Ahnung warum Manche Eltern so erpicht darauf sind, dass ihr Kind das schnellste usw ist....

Aber ich finde 6,5 Monate nicht so früh....Niklas hat mit 6 Monaten auch die ersten Krabbelversuche gestartet. Vorher saß er auch schon recht sicher, wenn man ihn hingesetzt hat, allerdings konnte ersich noch nicht selbst hinsetzen, was ohne vorheriges krabbeln oder 4-Füßler auch recht unwahrscheinlich ist....
Jetzt ist Niklas 9 Monate und stellt sich dauernd und überall hin und mich nervt es ein wenig! Manchmal würde ich mir wünschen er könnte noch nix;))))

Mir persönlich ist es total egal, wann mein Kind was kann, solange es im Rahmen ist und er keine Defizite hat...

lg
Kiwi

Beitrag von deekay2110 20.03.10 - 09:24 Uhr

Huhu,

Zoe war auch sehr früh dran mit krabbeln,hochziehen usw...dafür hat sie sich mit dem Sprechen etwas Zeit gelassen.#verliebt

Wenn die Kleinen es von alleine machen (hochziehen etc) ist es doch vollkommen OK.

LG Diana+Zoe 13.11.2007+Jan#niko 24.12.2009

Beitrag von mokli 20.03.10 - 09:26 Uhr

Hallo!

Ja, ich finde auch dass das recht früh ist, aber die Babys machen das doch nicht weil sie das müssen #kratz
Ich wurde in der Krabbelgruppe immer als "Angeberin" angesehen weil Mathis der erste war der krabbeln, sitzen und an Sachen entlang laufen konnte, und das obwohl ich nie ein Wort darüber verloren habe.
Aber ich konnte meinen Sohn ja auch schlecht am Boden fest tackern :-p

Ich finde es eher seltsam dass viele Mamis deren Kinder nicht so früh dran sind mit allem die "Frühstarter Mamis" so schief ansehen.
Es ist doch nicht das Werk der Mütter was welches Baby wann kann.

Ausserdem ist es doch eh immer das eigene Baby was am tollsten, liebsten und besten ist ;-)

Liebe Grüße,
Monika

Beitrag von nightwitch 20.03.10 - 09:32 Uhr

Hallo,

ich denke nicht, dass die Eltern da so einen großen Einfluss drauf haben ;-)

Kathleen hat sich mit fast genau 6 Monaten hoch gezogen, krabbeln und sitzen konnte sie fast gleichzeitig.

Ich bin so eine Mutter, die meistens mit rollenden Augen angeschaut wird, wenn ich erzähle, was meine Tochter schon kann und ab wann sie es konnte.
Bei der U5 hat sie sich an der glatten Wand hochgezogen, saß und krabbelte auf dem Untersuchungstisch rum. Der Arzt meinte, er wäre schon zufrieden gewesen, wenn sie sich in beiden Richtungen hätte drehen können.

Jetzt ist sie z.B. mal grad 11 Monate alt und läuft schon sicher, angefangen hat sie mit 10 Monaten.

Aber was soll ich machen? Sie festbinden? Anschnallen?
Ich habe sie selbst machen lassen.
Ich habe sie nicht besonders gefördert - sondern im Gegenteil. Ich habe sie mehr oder minder "sich selbst überlassen". Sprich alleine spielen lassen, nicht ständig an ihr rumgezuppelt oder sie sonst wie bespasst.
Ich habe oft mit im Kinderzimmer gesessen und wir haben mit ihrer großen Schwester (2,5 Jahre) gespielt. Da kam es dann von ganz alleine.


Nicht verstehen kann ich übrigens auch Mütter, die ihr Kind in den Kinderwagen oder den Hochstuhl stopfen (am besten noch eingeklemmt, damit das Kind nicht umfällt) und dann stolz behaupten "mein Kind kann schon sitzen", dabei hängt das Kind völlig schief um krum im Wagen/Stuhl.

Oder diejenigen, die ihr Kind an den Händen mitschleifen und dann verkünden "schau mal, sie läuft schon".

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von finchen85 20.03.10 - 09:38 Uhr

Ich finde nicht dass das zu früh ist...manche Kinder sind in manchen Dingen eben früher dran;=)

Michael ist mit 6,5 Monaten auf dem Teppich gekrabbelt und zwei Wochen später hatte er es auf den Fliesen raus.

Dafür ist er nie gerobbt!

Lg finchen

Beitrag von samcat 20.03.10 - 11:45 Uhr

Mein Neffe ist mit fünf Monaten gekrabbelt, mit neun gelaufen. Dafür hat er spät angefangen zu sprechen.
Interessiert heute, wo er sechs ist niemanden mehr.

Beitrag von schnucki... 20.03.10 - 11:48 Uhr

hallo angie,
ich glaub nicht dass die babys schon so viel können müssen. manche sind halt schneller als andere. deshalb sind sie genauso "baby" wie die langsameren. st doch wurscht wer was wann kann. man erzählt halt gerne vom eigenen kind. das hat doch nix mit angeberei oder so zu tun. ist wahrscheinlich zufall das du grad mehrere mütter kennst deren babys was schneller sind.
lg schnucki

Beitrag von ninjap 20.03.10 - 12:34 Uhr

hallo angie,

da sind die kleinen halt alle unterschiedlich...wie in fast allen dingen!!!
mein sohn war grad frisch 7 monate alt, da hat er sitzen gelernt und 2 tage später das krabbeln. hochziehen gabs lange vorher schon.
und ich habe ihn sicher nicht dazu gedrängt.

lg, ninjap

Beitrag von plaume81 20.03.10 - 13:21 Uhr

"wieso müssen die babys schon so viel können? sie sind doch babys oder? mir kommt vor es herrscht ein wettkampf wessen baby was als erstes macht..u alles wird immer früher u früher...wieso is das so??? "

entweder sie können es oder eben nicht, da hat man als Mutter sowieso keinen Einfluß drauf. Und jede Mutter ist doch stolz wenn der Zwerg krabbeln, gehen, reden usw. kann - EGAL wann. Und wird es vermutlich auch voller stolz erzählen. Die eine füher und die anderen später.

Zwergi konnte mit 7 Monaten krabbeln und mit 10,5 gehen, klar bin ich stolz auf meinen Zwerg, wäre ich aber genauso, wenn er noch nicht laufen würde.

lg

Beitrag von motte1986 20.03.10 - 13:55 Uhr

hallo!

also, ich versteh jetzt das problem nicht so ganz, manche kinder sind halt so schnell.

mir ist das wurscht, wann mein kind was kann, aber mein großer war auch so ein d-zug.

mit 3 monaten drehen, mit 5 monaten krabbeln, mit 6 monaten sitzen, mit 7 monaten hochziehen und mit 11 monaten laufen.

es sagt doch keiner, nur weil es babies sind, dass die eltern immer dahinter klemmen und die kinder drängen!!!

ich lege meinen kleinen auch sehr oft beim spielen auf den bauch (eigentlich immer) und er krabbelt fast. er war gestern 6 monate alt...

weis nicht, warum du da so auf die eltern wetterst.

ich selber finde es befremdlich, dass man z.b. beim sauberwerden überhaupt nichtmehr dahinter ist und die kinder noch mit 4 in die windel machen oder dass kinder z.b. mit 14 oder 15 monaten noch nicht laufen können...

lg

Beitrag von matzzi 20.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo,

sorry dass ist aber auch Quatsch mit dem hinter her sein der Eltern.

Kinder fangen an zu laufen wenn sie es können und nicht weil ELtern es mit ihnen trainieren, genauso werden sie trocken wenn sie dazu bereit sein. Das hat nichts mit Training zu tun.

Lg matzzi

Beitrag von motte1986 21.03.10 - 17:56 Uhr

mit dem laufen geb ich dir recht, keine frage, das war auch nicht darauf bezogen mit dem hinterhersein.

ich hätte halt bei meinen kindern bedenken, wenn sie mit fast 1,5 jahren nicht laufen können.

auch mit dem trocken sein.

du, mein sohn hat auch ewig keine anstalten gemacht und auf einmal mit 2 3/4 war er plötzlich tags und nacht sauber...

mit vier noch den ganzen tag in die windel pipi und groß machen....da hätte ich schon auch bedenken...

lg

Beitrag von jessi273 20.03.10 - 14:25 Uhr

hallo,

was haben denn die eltern damit zu tun, wenn das baby früh krabbelt#kratz es gibt solche und solche. ein baby krabbelt, wenn es krabbelt, da kann doch keiner einfluß drauf nehmen#rofl
es sind nur die mamas mit den kindern die spät dran sind, die dann immer denken, da muß doch was faul sein und dann sticheln;-)

mein kleiner fing an sich mit 8 monaten hinzustellen, und jetzt 2 wochen später fängt er an einen spieletisch als gehhilfe vor sich her zu schieben;-)
ICH hatte da so garkeinen einfluss drauf, aber klar bin ich stolz wie oskar, wenn eine andere mama sagt: "mensch pekka, du stehst und läufst ja fast schon!" und glaub mir er ist noch ABSOLUT ein baby, ich habe hier den großen zum vergleich#verliebt

*lg*

Beitrag von heidi1989 20.03.10 - 15:32 Uhr

Mein kleiner Mann wurde am 9.3 6 Monate alt und wenige Tage spaeter hat es dann mit dem Krabbeln richtig geklappt. Er hat einen Monat lang "geuebt", also er hat sich immer auf Haende und Knie gestellt, kam aber nicht vorwaerts. Naja und dann hat es auf einmal geklappt... Ich weiss nicht genau wie das mit dem Vierfuesslerstand ist, aber er stellt sich ab und zu mal auf den Kopf und Fuesse, das hoert sich jetzt komisch an aber ich weiss auch nicht wie ich das erklaeren soll... es sieht toal witzig aus. Vllt is das eine Vorstufe des Vierfuesslerstands??? Keine Ahnung! Und alleine Aufsitzen wird vllt bald kommen, wenn er krabbelt setzt er sich immer auf die Seite, quasi auf eine Pobacke :-D und stuezt sich mit einem Arm ab... also ich denke das sind dann die ersten Anzeichen des selbstaendigen hinsetzen.

Aber ich hab ihm bei gar nichts geholfen. Und ich kann nun wirklich nichts daufer das er mit allem so frueh drann ist... er hat auch schon zwei Zaehne. Ausgesucht habe ich es mir nicht. Aber ich bin maechtig stolz auf ihn, was ja normal ist :-)

Jedes Kind ist eben anders... bei manchen Muettern kann man aber auch nicht alles glauben. Da ist das Kind mit 9 Monaten trocken, laeuft frei und isst alles vom Tisch mit... achja und Abi hat es auch :-D

Liebe Gruesse

Heidi und Lyle, der sich nicht gerne Zeit laesst...