Thema Essen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claul1983 20.03.10 - 11:08 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter (3 Jahre) war schon immer ein ziemlich schlechter Esser. Sie hat noch nie viel probiert ( Wurst und Fleisch geht gar nicht, obwohl sie noch nicht mal wirklich kostet). Nun hat sich jedoch ihr Speiseplan drastisch reduziert, sie ist also nur noch ziemlich wenig verschiedene Sachen....am liebsten Nudeln mit Ei.

Ich muss jedoch ehrlich sagen: Ich will nicht mehr!!! Ich kann keine Nudeln mehr sehen!!!! Ich will, dass meine Tochter andere Sachen auch probiert und isst!!!

Denkt ihr, ich sollte einfach mal wirklich jeden Tag was total anderes kochen und ihr einfach hinstellen und wenn sie nicht essen will, dann halt nicht???
Ich will halt nicht, dass sie hungert, da sie ja eh schon sehr, sehr zierlich ist, aber ich will auch nicht mehr so weitermachen!

Bitte gebt mir Tips!
LG und Danke!!!

Beitrag von anyca 20.03.10 - 11:28 Uhr

"Denkt ihr, ich sollte einfach mal wirklich jeden Tag was total anderes kochen und ihr einfach hinstellen und wenn sie nicht essen will, dann halt nicht???"

Ja.

Läuft im Kindergarten ja auch nicht anders, und die Kinder verhungern nicht. In unserem KiGa ist übrigens die Regel, man muß zwar nichts essen, was man nicht mag, aber man muß alles erst mal probieren!

Im "schlimmsten" Fall läßt sie das Mittagessen stehen und ißt zum Abendbrot entsprechend mehr.

Beitrag von sohnemann_max 20.03.10 - 12:18 Uhr

Hi,

"Denkt ihr, ich sollte einfach mal wirklich jeden Tag was total anderes kochen und ihr einfach hinstellen und wenn sie nicht essen will, dann halt nicht???"

----->NEIN NIEMALS. Davon werden die Essgewohnheiten auch nicht besser. Wenn es nicht schmeckt, dann schmeckts auch nicht nach dem Xten probieren.

Bei uns im KiGa gibts auch oft Sachen, wo man sich schon fragt, ob das noch ein Kindergarten ist...

Probieren ist ok, aber kein muss.

Wir machen es so, hat Max fürchterlichen Hunger nach dem KiGa, da ist der Burger King gleich ums Eck, holen wir dort was für die Fahrt nach Hause. Und das Beste, ich habe da auch überhaupt kein schlechtes Gewissen.

LG
Caro

Beitrag von galemburgis 20.03.10 - 13:09 Uhr

Da muss ich widersprechen. Kinder muss man verschiedene Lebensmittel immer wieder anbieten, auch wenn sie diese ein- oder zweimal schon verweigert haben. Studien zeigen, dass man mitunter ein Lebensmittel bis zu 30 mal anbieten muss, bevor Kinder es essen. Nur die Geduld bringt fast keiner auf. Kinder ernähren sich nach dem Sprichwort "Was der Bauer nicht kennt...". Je öfter ein Lebensmittel also auf den Tisch kommt, desto eher ist es bakannt. Sie können sozusagen Vertrauen zu dem Lebensmittel aufbauen.

Es hilft wirklich den Kindern eine Vielfalt von Lebensmitteln anzubieten und ihnen auch vorzuessen.

Es ist auch so, dass der Geschmack sich ändert und entwickelt. Nur weil ein Kind vor einem halben Jahr ein Lebensmittel nicht mochte, muss das heute nicht immer noch so sein. Auch schon deshalb sollte ich immer wieder verschiedene Dinge anbieten.


Beste Grüße

Galemburgis

Beitrag von anyca 20.03.10 - 13:25 Uhr

"Wir machen es so, hat Max fürchterlichen Hunger nach dem KiGa, da ist der Burger King gleich ums Eck, holen wir dort was für die Fahrt nach Hause. Und das Beste, ich habe da auch überhaupt kein schlechtes Gewissen. "

Ähm, ich hoffe ma ganz stark, Du hast da nur das Ironie-urbini vergessen?????

"Wenn Du Dein Gemüse nicht magst, kriegst Du stattdessen Pommes" ist ja wohl kaum eine sinnvolle Botschaft ...

Beitrag von leahmaus 20.03.10 - 12:05 Uhr

Hallo Du,

Unsere Tochter 3,5j ist auch eine sehr sehr schlechte Esserin.
Sie probiert auch nichts u will es auch nicht.
Fleisch u wurst u Gemüse isst sie auch nicht!

Jetzt haben wir es so gemacht:ich habe jetzt einen Essensplan gemacht,wobei Lea sogenannte "Gemüsepunkte"sammeln muss.Dieser Plan hängt bei uns am Kühlschrank.
Ich koch ja jeden Tag u Lea "muss"wenigstens probieren u isst sie gut,bekommt sie einen Gemüsepunkt!Wird das Essen komplett verweigert,gibt es auch keinen Punkt u das Essen kommt weg u es gibt auch nichts zwischendurch!!!
Bei 5 gesammelten Punkte,gibt es entweder ein Ü-Ei oder ein kleines Heftchen!

Und was soll ich sagen???Das klappt eigentlich ganz gut!
Lea hat jetzt schon 5Punkte u ich habe ihr gerade ein Ü-Ei mitgebracht;-)Und sie freut sich.

Vielleicht probierst du sowas mal aus???

Ansonsten viel viel Geduld...

Ich mache mir auch sorgen,da Lea auch nur 13,5kg wiegt.
Wieviel wiegt deine???

Lg Stephie mit Lea 3,5 u Hanna 11Wochen

Beitrag von sohnemann_max 20.03.10 - 12:14 Uhr

Hi,

Gegenfrage: Isst Du alles - vorallem dann, wenn Du musst?!?

Na mir müsste mal jemand etwas kochen, was ich nicht mag. Weisste was ich dann mache?!? Ich sage nein danke und gehe ins Restaurant.

Warum um Himmels Willen sollen Kinder immer alles Essen?!? Nur weil Du keine Lust hast, ständig Nudeln zu kochen, weil Du sie nicht mehr sehen kannst.

Verstehe ich nicht. Unser Sohn isst bestimmt nicht alles, eher das Gegenteil ist der Fall. Aber weisste was, dann koche ich auch nur das, was alle Essen. Warum?! Weil es meine Eltern mit mir auch nicht anders gemacht haben und ich trotzdem gross und gesund geworden bin.

Koch deiner Maus doch einfach Nudeln mit Ei, von mir aus morgens, mittags, abends. Deswegen müsst Ihr doch nicht das gleiche Essen.

Es kommt bei uns auch öfters vor, wenn wir z. B. Lachs auf Spinat mit Kartoffeln essen, dass ich Max einfach Nudeln mit Tomatensosse hinstelle. Niemals würde ich von ihm verlangen - nur weil es Papa und Mama schmeckt - dass er es auch essen muss. #schock

LG
Caro mit Max 5,5 Jahre und Lara 9 Monate

Beitrag von claul1983 20.03.10 - 12:58 Uhr

Ich glaube du hast mich falsch verstanden.

Ich würde mein Kind NIE zwingen etwas zu essen!!!

Nur meine Tochter kostet ja nicht einmal!!!!

Und dies möchte ich gerne ändern.....sie soll wenigstens kosten, wenn es ihr dann nicht schmeckt, kann sie gerne etwas anderes haben.

LG!

Beitrag von fine2000 20.03.10 - 14:16 Uhr

Eine ausgewogene Ernährung besteht aber nicht nur aus Nudeln und Ei...und das sollten, meiner Meinung nach, Kinder auch lernen. Bei uns wird das Essen zumindest gekostet, bevor mein Sohn es "verweigern" darf. Oft schmeckt es ihm wider Erwarten nämlich doch.

Beitrag von sully0904 20.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo!

Meine Tochter möchte auch nichts probieren, am Liebsten möchte sie nur Nudeln essen.

Ich finde es aber wichtig, dass sie eine ausgewogene Ernährung bekommt. Deshalb koche ich nicht jeden Tag Nudeln!

Wenn sie Hunger hat, dann isst sie auch etwas anderes. Ich verlange nicht, dass sie etwas isst, was sie nicht mag! Aber ich weiß, dass sie Kartoffeln isst, zwar nicht gern, aber sie isst sie! Nur Nudeln finde ich unausgeglichen und deshalb gibt es das nicht bei uns!

LG Susanne

Beitrag von engelchen28 20.03.10 - 14:03 Uhr

huhu!

denk mal logisch nach. stell dir vor, du hättest hunger und jemand würde dir etwas gesundes hinstellen. einen tag oder zwei würdest du sagen, nein danke, das mag ich nicht. aber am 3. oder 4. würdest du definitiv appetit bekommen und essen. denk immer daran, dass sich ein gesunder körper das nimmt, was er braucht, solange das angebot stimmt (gesund ist).

koch' ganz normale, ausgewogene sachen. stell ihr einen teller mit essen hin. keine kommentare so à la "probier doch mal" oder "guck mal, mama mag das totaaal gerne" oder "toooolll, dass du probiert hast". nach 20 minuten (bzw. wenn ihr anderen fertig seid) nimmst du ihr den teller weg und kommentierst auch ihre essmenge nicht. zur nächsten mahlzeit geht's genauso.

sag' ihr, sie kann essen, wenn sie mag, sie muss jedoch nicht (gaaaaanz gelangweilt tun). meine mäuse wissen, dass es nur das gibt, was ich koche - essen sie, prima, essen sie nicht, auch okay.

es ist noch kein gesundes kind vor einem vollen teller verhungert. auch ohne nudeln.

vg
julia mit 2 zierlichen aber top-fitten mädels (fast 3 & fast 5 jahre alt) #freu #freu

Beitrag von svecoly 20.03.10 - 15:52 Uhr

Hallo,

versuche doch mal Volkornnudeln mit verschiedenen
Soßen (inklusive Gemüsestückchen und Fleischstückchen)--

oder Nudelsuppen mit Huhn und Ei drin

milde Senfeier mit Kartoffeln

oder Fingerfood

oder besorge Dir ein Kinderkochbuch und lass Sie sich selber was aussuchen und mithelfen.
Hat bei uns Wunder gewirkt (hat bis 1.8 Jahren nur Trinkbrei und Folgemilch gemocht)

Jetzt ißt Sie alles.

Gruss Corinna

Beitrag von muck.mom 21.03.10 - 14:19 Uhr

Hallo
mein Sohn ist auch so ein mäkeliger und mag am liebsten "Brotzeit". Kochen bräuchte ich für ihn nie!

Oft motzt er schon vorher rum das schmeckt ihm nicht, obwohl er es noch nicht versucht hat und evlt noch nicht kennt.

Wir haben die Regel, es wird alles probiert. Nicht viel und wenn er es ganz eklig findet darf er es in die Serviette spucken. Aber wie soll er verschiedene Speisen kennen lernen wenn er nichts versucht?
So klappt es gut, er fühlt sich ernst genommen und weiß worums mir geht.
Er muß auch nie den Teller leer essen (Oma und Opa hätten das gern), find ich aber übertrieben.
Ich füll ihm schon nicht viel ein, damit es für ihn nicht so unüberwindbar erscheint.

Wie gesagt er muß alles kosten, aber nicht alles essen. Wenn er probiert hat und es nicht mag, darf er auch nur das essen was er mag. Aber es gibt keine Extra Wurst für ihn. Außer wenn ich weiß er mag etwas gar nicht (Auflauf), mach ich ihm ne Alternative.
Und Nachtisch nur wenn er gegessen hat ohne Zicken.

Lg und viel Glück