An alle erfahrenen Mamis! Wie viel Bodies, Strampler & welche Größe?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kruemelchen-2307 20.03.10 - 11:25 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich bin mit unserem ersten Kind schwanger....Demnach auch etwas planlos ;-)
Da bei uns so langsam die Babyflohmärkte anfangen, möchte ich auch bald anfangen für unseren Wurm Kleidung zu kaufen.
Jetzt höre ich aber von einigen Mamis immer wieder "Kauf genug kleine Strampler, wenn es ein Spuckkind wird, dann kommst du mit dem Waschen nicht mehr nach..."
Andere sagen genau das Gegenteil und meinen, dass man wenig in 50/56 kaufen soll... Eher 62/68
Bin da jetzt echt ratlos.
Ich selbst bin der Meinung, dass man doch viel kleine Sachen braucht. Und wenn ich eh viel auf dem Flohmarkt kaufe, dann hält es sich mit den Kosten ja eh in Grenzen...

Könnt ihr mir mit euren Erfahrungen vielleicht ein paar Tipps geben?
Vielen lieben Dank und euch allen ein schönes Wochenende!

Lg
kruemelchen+#baby14SSW #verliebt

Beitrag von lebelauter 20.03.10 - 11:32 Uhr

ich hab in jeder größe (56 und 62) 10 stück von allem gekauft und bin prima hingekommen. meine maus spuckt nach jeder mahlzeit, manchmal kann mans mit nem moltontuch auffangen, mal gehts eben komplett über die kleidung drüber...

also 10 strampler, 10 shirts, 10 bodys.

socken, mützen jeweils 3 stück/paar

3 innenschlafsäcke
2 aussenschlafsäcke

allerdings: waschen musst du ja eh (auch deine klamotten, moltontücher usw., da machen ein paar babyshirts den braten nicht fett bzw. die waschmashine nicht voll...

LG

Beitrag von hej-da 20.03.10 - 11:38 Uhr

Hallo!

Die Frage wird dir wohl kaum jemand beantworten können.
Ich habe letztes Jahr auch ganz viel auf Flohmärkten gekauft. T-Shirts, kurze Hosen- weil es ja ein Junikind werden sollte#klatsch
Total blöde. Als wir mit unserem 46cm- Winzling aus dem KH kamen, wäre er uns fast erfroren. Hatte auch ganz wenig in Größe 50. Es schlotterte wirklich alles an ihm und er konnte seine Temperatur nur sehr schlecht halten. Bin dann zu KIK gefahren und habe 10 Mini- Strampler gekauft. Die haben gereicht.
Am Anfang hatten wir wirklich super viel Wäsche- da haben wir ihn aber auch noch nach jedem Spucken umgezogen und ständig ist die Pampers ausgelaufen....
Genauso kamen dann Zeiten, da hätte er seine Klamotten 5 Tage lang anziehen können.
Ich glaube, wie man es macht, es wird verkehrt sein#rofl
Kaufst du Größe 50, passt nach einer Woche Größe 56, kaufst du viel in 62 brauchst du wahrscheinlich 50....
Also mach es so wie ich- lebe deinen Kaufrausch auf den Flohmärkten aus, kaufe viel Sinnloses, was aber sooo süß ist. Wie du schon sagst. Man spart ja viel und kann es ja selbst wieder verkaufen!
Aber pass auf- ich bin mir ganz sicher, dass diese Babybasare süchtig machen#rofl

Viel Spaß beim Shoppen!!!

Beitrag von widowwadman 20.03.10 - 11:39 Uhr

Ich hab gar nichts gekauft, weil ich schon in der Schwangerschaft mit Babysachen bombardiert wurde, und auch jetzt immer noch viele schoene Sachen weitergereicht bekomme.

Es kommt natuerlich drauf an wie haeufig du dein Kind umziehst. Wenn es bei jedem kleinen Fleck sofort nen kompletten Outfit-Wechsel gibt kommst du natuerlich mit dem Waschen nicht nach. Aber wenn du das nicht si eng siehst, und nen Vorrat an Spucktuechern hast, dann brauchst due weniger.

Meine Tochter bekommt morgens frische Kleidung an, und wird nur umgezogen wenn ein grosses Malheur/ausgelaufene Windel passiert. Nen Schlafanzug traegt sie, sofern die Windel nicht auslaeuft auch mal 3 Naechte.

Das mit der Groesse kann man auch nicht vorhersagen. Mills hat mit 4 Monaten noch viel 56 getragen, mit 15 Monaten hat sie jetzt noch groesstenteils 74. Manche Kinder sind da halb so alt schon rausgewachsen.

Beitrag von danymaus70 20.03.10 - 12:05 Uhr

ich würde auf gar keinen fall viele strampler kaufen.
schon gar nicht mehr in der größe 68. mein sohn hat so gut wie keine getragen.

Beitrag von halvja 20.03.10 - 12:29 Uhr

Ich habe vielleicht 3 Strampler selbst gekauft, mit dem Rest wurde ich in Form von Geschenken bombardiert und habe nur die Hälfte gebraucht, obwohl mein Krümel ein Speikind war.

Zudem war er sehr groß, Gr.50 saß SEHR figurbetont ;-) Für mich war es praktisch, ihn Tag und Nacht im Schlafanzug zu lassen, verschiedene, gewechselt wurde auch, ist ja klar ;-) Aber die Schlafis haben Füße, da rutschten die Socken nicht weg, so dass er barfuß lag, kein Pulli flutschte hoch und das An- und Ausziehen war für Mutter und Kind angenehmer, kein Über-den-Kopf-Gezerre....

Ich würde mir einen Vorrat anlegen, der für Dich persönlich angemessen scheint. Eine meine Vorschreiberinnen hat 10 Garnituren gehabt und war zufrieden, für mich wäre das zuviel gewesen. Nachkaufen kannst Du immer noch, wenn Du den Krümel live und in Farbe vor Dir hast, dann weißt Du die Größe, kommst raus und kannst kaufen, was DU möchtest, nicht, was alle Welt schenkt!

Alles Gute #blume

Beitrag von lea9 20.03.10 - 13:42 Uhr

Du Arme. Das Problem hatte ich auch ;). Jeder sagt was anderes.

Ich würde mich erstmal dem Rat anschließen - bisschen was in der 56, bisschen was in der 62. Wenn sich zum Ende der SS rausstellt, dass dein Baby total klein ist, dann holt halt noch was in der 50. Aber bei uns war die 56 nach 3 Wochen schon zu klein. 50 hat nie gepasst.

Außerdem noch ein Tipp: unser Baby hat immer geweint, wenn wir Sachen über den Kopf ziehen wollten. Deswegen war ich total froh über Wickelbodies, die man nicht drüber ziehen musste.

Und kaufe wirklich nicht soviel, denn du wirst dann erst merken, welche Klamotten du bevorzugst (ich hasse z.B. Strumpfhosen, die sind so blöd anzuziehen, das dauert ewig, meins trägt nur noch Babylegs, die lasse ich beim Wickeln einfach dran, außerdem mag ich keine Hosen ohne Knopfleiste unten, wo man immer die ganze Hose ausziehen muss zum Wickeln.)

Beitrag von lachris 20.03.10 - 13:58 Uhr

Hi,

also unsere Kleine ist drei Wochen alt und zum Glück kein Spuckkind.

Leider haben wir nur Sachen in der Zwischengröße 50/56 gekauft und dass ist noch zu groß.

Meine Hebi hat mir drei Bodys in 50 geliehen und das ist ausreichend. Die Bodys sollen gar nicht so oft gewechselt werden, wegen der Rückfettung. D.h. sofern die nicht vollgespuckt oder gesch...en werden (kam jetzt einmal vor) wechsele ich die Bodys nur alle zwei Tage.

Empfehlen würde ich Kurzarmbodys zum Wickeln.

Darüber ziehen wir so weiße Strickhemdchen, die hinten offen sind. da sind drei ebenfalls ausreichend.

Für untern rum habe ich eine Hose, einen Strampelsack und zwei Strampler. Hat bislang ebenfalls gut ausgereicht.

Nachts einen Schlafsack mit Innensäckchen und für Tagsüber eine Einschlagdecke aus Biowolle.

Ein paar Spucktücher, drei paar Söckchen und drei Mützchen.

Für draußen sind wir selbst noch am suchen, ob noch Schneeanzug oder Fussack mit Jacke.

Sonst braucht man für die ersten Wochen nichts weiter zum anziehen.

VG lachris

Beitrag von lala77 20.03.10 - 14:09 Uhr

Mal ganz ehrlich, was ist dabei mal kurz die Waschmaschine anzuschmeißen und kurz danach aufzuhängen ;-)? Gesamtaufwand vielleicht 10 min. :-).

Ich mag ebenfalls keine Strampler und empfand Zweiteiler als viel praktischer, gerade wenn mal gespuckt wurde.

Ich würde wenig kaufen, aber qualitativ. Zum einen sieht man den hochwertigeren Sachen das ständige Waschen nicht an und zum anderen kriegst Du alles zu super Preisen wieder verkauft.

Ich würde 2-3 Outfits kaufen und dann wenn das Baby da ist nochmal mit ihm zusammen shoppen gehen. In der Anfangszeit schlafen die Mäuse verdammt viel, da ist shopping noch easy, jetzt mit 3 Jahren ist es eher schweißtreibend #schwitz.

Man ist ja nicht zu Hause gefangen, wenn man gerade entbunden hat - im Gegenteil :-D.

Alles Gute und viel Spaß beim Shoppen!

LG, Lala

Beitrag von haferfloeckchen 20.03.10 - 14:40 Uhr

Hi,

meine Erfahrung:

meine Maus kam Ende August und es war echt noch richtig heiß.
Ich hatte in jeder Größe (50/56/62) je 10 Strampler/Bodys und dann in jeder der Größen noch ein Jäckchen. Strumpfhosen hatten wir keine, weils so warm war. Dann noch in jeder Größe nen Jogginganzug und 2 Schlafanzüge. Meine Mausi war echt ein Spuckkind, besonders die ersten 3 Monate. Und ich kam wunderbar mit den Klamotten hin. Zum einen hat die ja nur nach dem Essen gespuckt, sprich, da hast du im Idealfall sowieso ein Spucktuch über der Schulter hängen und fängst das gröbste auf. Und nun ja, seit sie da ist, wasche ich halt eben mehr als vorher, so ist es nun mal mit Kindern! Aber mit einer solchen Menge an Klamotte kommt man hin, finde ich. Und wenn nicht, haben die anderen recht: vieles kriegt man noch geschenkt oder du kaufst selbst was nach. Es wird kaum passieren, dass du nach 1 Woche nichts mehr im Schrank hast, weil alles vollgespuckt ist und du mit dem Waschen nicht nach kommst:-)

Ach ja, ich persönlich fand bei dem kleinen Wurm anfangs Strampler angenehmer als 2 teilige Sachen. So nen Strampler hat man als Erstmama doch was schneller angezogen (und auch der Papa;-)) als wenn man mit Shirt und Hose rumfriemeln muss. Meine Meinung, das mögen andere anders sehen.

Lg

Beitrag von donaldine1 20.03.10 - 14:58 Uhr

Hallo,
kaufe bloß ein paar Teile mehr!! Es gibt nichts Schlimmeres, als ständig waschen zu müssen. Manchmal lese ich von Leuten, die 5-6 Strampler pro Größe haben. Ganz ehrlich, mich fällt nur #schock dazu ein. Dann ist kurzfristiges Waschen ja ein MUß. Gerade beim ersten Kind meines Erachtens ein absolutes No-Go.
Ich hatte immer pro Größe 15-20 Strampler. Und wie schön, ich konnte ohne schlechtes Gewissen die Wäsche auch mal zwei Wochen liegen lassen, wenn es sein mußte #huepf.
Was die Größen angeht, das ist wirklich schwer zu sagen. Meine Große hatte sehr lange Größe 50 und 56. Mein Sohn paßte gerade mal zwei Wochen in Gr. 56, dann war die schon zu knapp. Und meine Kleine paßte ca. 4 -6 Wochen in 50/56. Die Größenangaben in den kleidungsstücken sind sowieso nicht ganz so ernst zu nehmen. Manche Sachen fallen eben sehr groß aus, andere eher klein. Und gebrauchte Sachen sind oft noch ein wenig kleiner, da sie durch Waschmaschine und Trockner oft schon etwas eingelaufen sind.
Also viel Spaß beim Babyshoppen, tob dich ruhig aus!!
Übrigens, was praktisch ist und was nicht, das zeigt dir ohnehin nur der Alltag. Ich hatte z.B. viel Wickelbodys, weil alle sagten, die wären so toll. Ich fand diese Knöpferei nur lästig und habe die nie gebraucht. Macht dann aber auch nichts, auf den Babybasaren bezahlt man oft nur ein paar Cent dafür. ;-)
LG
donaldine1

Beitrag von donaldine1 20.03.10 - 15:06 Uhr

PS:
Von der Jahreszeit her hast du eher Glück, weil dein Kind ja erst im September kommt. (Sorry, habe mal gerade in deiner VK geguckt. ;-) ) Da kannst du gut die Nickistrampler nehmen (davon bekommt man auch immer viel leichter und mehr was als von den richtig dünnen Sommersachen) und mußt nicht was für ganz warme sund ganz kaltes Wetter haben.
Und noch ein Tip: Achte bei Jacken darauf, daß die Ärmel nicht zu eng sind. Das nervt furchtbar, wenn du da so quetschen mußt. Und so super dicke wattierte Winterjacken braucht man meines Erachtens für ein Baby auch nicht. Im Maxi Cosi sind die dicken Jacken extrem unpraktisch und im Auto schwitzt das Kind dann ganz schnell. Und im kinderwagen ist es auch praktischer, wenn man statt super dicken Klamotten lieber eine dünnere Jacke und eine Decke nimmt. Ich habe z.B. den ganzen Winter für meine kleinste Tochter (geb. Ende August) einen Jako-o-Fleece-Overall gehabt, der hatte auch in diesem letzten Winter masse gereicht.

Beitrag von halvja 21.03.10 - 12:46 Uhr

Ich hatte sogar teilweise nur 2 Strampler pro Größe und war bestens damit zufrieden, bei 15-20 Strampler macht meine Geldbörse #schock

Beitrag von mila... 20.03.10 - 16:45 Uhr

Also wenn ich hier 15-20 Strampler pro Größe lese , laufen dort wahrscheinlcih ständig die Windeln aus oder es sind Spuckkinder.
Ich hatte in gr. 50 nur ein Strampler und in gr. 62 ca. 6 Strampler. In beiden grössen je 4 Bodys und zwei Erstlingshäubchen.
Meine Tochter war bei der Geburt 52 cm gross , hatte in gr. 50 ja nur einen Strampler gekauft , weil viele meinten , dass die Babys oft bei der Geburt schon nicht mehr in gr. 50 reinpassen , wäre mir zu Schade gewesen.
Grösse 50 passte meiner Tochter aber richtig gut , sass sehr figurbetont wie meine Vorrednerin schon sagte , dass ich noch zwei Strampler nachgekauft habe in gr. 50.
Mit den 3 Stramplern und 4 Bodys war ich mehr als gut bedient , da sie sehr selten dreckig wurden und selbst wenn mir die Strampler mal ausgingen , konnte ich einen in gr. 62 anziehen , die ja nur etwas grösser waren , außerdem habe ich für solchen Fall eine Heizung zum drauflegen oder Trockner , musste ich aber nie verwenden. Die Strampler in gr. 50 haben nur einen Monat gepasst , was hätte ich mich geärgert bei 20 Stramplern in der Grösse , wo meine Tochter so pflegeleicht war.
Ich werde es diesmal genauso machen , nachkaufen kann man immer , notfalls den Mann losschicken ;-)
Achso , was bei uns dreckig wurde , war der Schlafsack , der immer über den Strampler kam ( Novemberkind) , davon werde ich mir wohl diesmal mehr zulegen :-)
Wenn du allerdings eh auf Basaren einkaufst schlag zu , viel falsch machen kannst du da ja nicht bei den Preisen , ich hatte ja alles neu gekauft , daher meine Sparsamkeit- neu nachkaufen kann man ja immer - auf einen Basar kann man nicht jederzeit.

Beitrag von donaldine1 21.03.10 - 12:33 Uhr

""Also wenn ich hier 15-20 Strampler pro Größe lese , laufen dort wahrscheinlich ständig die Windeln aus oder es sind Spuckkinder. "
Dann hättest du meinen Beitrag ganz lesen sollen, dann wüßtest du, daß ich lediglich keinen Bock auf pausenenloses Waschen habe. Da du genau meinen Zahlenangabe übernommen hast, wirst du wohl meinen Beitrag (kurz über deinem) gemeint haben.

Beitrag von grundlosdiver 20.03.10 - 21:11 Uhr

Meine Tochter kam ET+13 mit 55 cm und 3830 g zur Welt...
Gr. 50 haben wir gar nicht mehr gebraucht, Gr. 56 hat sie auch nur die ersten 3 Wochen reingepasst! Gr.62/68 hat sie dagegen dann lange getragen...
Für eine gute Woche solltest Du schon Sachen haben, 7-8 Bodies, Pullis, Strampler etc...
Ich würde nicht zu klein kaufen. Wenn das Zwergi zu früh kommt, kann sicher jemand aus Deiner Familie schnell los und noch ein paar kleine Sachen kaufen, denn dann bist Du ja noch ein paar Tage im KH.
So werden wir es wieder handhaben.

Was ein Spuckkind angeht: Dafür gibt es doch Spucktücher. Davon hatten wir genug vorhanden (Mullwindeln) und die sind auch heute noch gold wert ;-)
Unsere Maus hat sich öfter übergeben, ich hab zugesehen, dass ich das abfange mit Mullwindel oder kleinem Gästehandtuch... Manchmal mussten auch meine Sachen dran glauben ;-)

Meine Tochter braucht heute übrigens mehr Klamotten - beim alleine essen geht was daneben und beim draußen toben wird sie schon mal schmuddelig von oben bis unten... Als Baby war sie nicht so ein kleines Moorschwein #rofl#ole#verliebt