Es reicht!!! Mann ist ne Lusche

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nunnun 20.03.10 - 13:01 Uhr

Hallo!

Mein Mann hatte vor vier Wochen rund 8 Wochen lang eine Affäre, die er - nachdem ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe - beendet hat. Er musste sich dann erstmal ein Zimmer nehmen. Wir sind beide 33 und seit 15 Jahren zusammen. Unsere Tochter ist 17 Monate alt. Hatte eine schöne Zeit, aber seit der Geburt war alles stressig. Dazu dann noch Haus gakauft. Da fühlte er sich wohl eingeengt, obwohl er das alles unbedingt wollte :-(!
Haben in den ersten Tagen nach dem Rauskommen seiner Affäre viel geredt und auch analysiert, warum die Beziehung so festgefahren ist: Nichts mehr als Paar gemacht, wenig Kommunikation, beide mussten sich in Elternrolle einfinden. Ihm war alles zu stressig, ich war sauer, wenn er zu wenig geholfen hat. na ja, zumindest ist es seitdem es raus gekommen ist ins Stocken geraten, und von ihm kommt nicht viel. Kommen zwar ganz gut miteinander aus, aber ich bin natürlich auch echt sauer und traurig. Er meinte, wir sollten uns "zwischenmenschlich annähern, um zu sehen, ob wir uns noch eine Beziehung vorstellen können", und er "wüßte jetzt noch nicht, ob ja oder nein". Okay, dachte ich mir, ich will ja auch irgendwann mal wieder mit Selbstachtung in den Spiegel kucken können und habe mich endgültig getrennt. Er kam dann am nächsten Tag und wir haben noch mal geredet und er sagte, er sei weder mit der Trennung noch mit dem Weitermachen richtig zufrieden...tja (??? :-[). Bin dann erstmal ein paar Tage zu meinen Eltern gefahren - nur weg da.
Er ruft jeden zweiten Tag an und fragt, wies uns geht. Hab auch irgendwie keinen Bock mehr - aber leider meine ich, ich liebe ihn noch und 15 schöne Jahre einfach so wegschmeißen? Aber wenn er nicht will, dann eben nicht. Er soll ja auch nicht ewig Zeit haben, sich für uns zu entscheiden, außerdem: will ich einen Mann, der so lange braucht, um um Frau und Kind zu kämpfen...?? Schwierig...Habt Ihr ähnliches erlebt bzw habt Ihr Tipps?
Danke und liebe Grüße!!!

Beitrag von keks40 20.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo,

ja so ähnlich ist es mir auch ergangen. Ich war mit meinem Mann 13 Jahre zusammen. Wir haben auch ein Haus gebaut. Als ich hinter seine Affaire kam , war unsere Tochter gerade erst auf die Welt gekommen.
Meine Mutter hatte mich darauf angesprochen das mein Mann nicht nach Hause gekommen ist nach der Entbindung sondern die ganze Nacht weggeblieben ist.
Sie hatte dann zum Glück auf meine Jungs aufgepasst.
zuerst hat er alles abgestritten und sich dann doch ein Zimmer genommen.
Hat auch immer gesagt er vermisst uns etc und wie sehr er uns angeblich liebt.
Da er sich nicht entscheiden konnte habe ich ihm die Entscheidung abgenommen und die Scheidung eingereicht.
Aber das hin und her war so was von nervenaufreibend und auch nicht gut für die Kinder.

Jetzt ist das schon alles 13 Jahre her und ich bin froh das ich einen Schlußstrich gezogen haben.

lg
keks

Beitrag von hippogreif 20.03.10 - 15:28 Uhr

Ich kann Deine Verletztheit, Enttäuschung und Wut verstehen. Ich glaube, das ginge jedem an Deiner Stelle so.
Trotzdem gebe ich zu bedenken: ihr seit viele Jahre zusammen, ihr habt ein gemeinsames Kind zusammen. Ihr habt euch also beide für sehr viel GEMEINSAME Verantwortung entschieden.
Daher versucht beide um eure Beziehung zu kämpfen!
Auch wenn es keine Entschuldigung für Fremdgehen gibt, aber zu einer verfahrenen Situation gehören ja bekanntlich immer zwei. Nicht nur Dein Mann, auch Du wirst Fehler gemacht haben. Und da finde ich es sogar sehr ehrlich, wenn Dein Mann sich die Rückkehr nicht so leicht macht und mal eben schnell wieder zu Dir hüpft, sondern sich Zeit nimmt, alles genau zu überdenken. Habt ihr denn mal daran gedacht, eine Paartherapie zu machen? Manchmal ist es sehr hilfreich, wenn eine unbeteiligte Dritte sich eure Probleme anhört und Tipps/Hilfestellungen gibt. Denn meistens liegen ja doch sehr viele verschiedene Gründe für solch ein Verhalten vor, die einem nur meist gar nicht so bewußt sind.

Beitrag von joermungander 21.03.10 - 09:02 Uhr

Bei uns ist es ähnlich: tolle Beziehung, dann baby und jetzt ist der Kleine 8 Monate und alles geht irgendwie kaputt... Nur dass ICH meinen Freund betrogen habe. Mir nicht mehr sicher bin.
Uns hilft momentan eine Paarberatung (erst Einzel-, später solls dann Paarberatung werden). Ich kann nur mal schreiben, wie es bei mir so ist (die sich momentan nicht sicher ist, ob sie diese Beziehung weiter führen will).
Das ganze ist eine Sache, die sich nicht so einfach von heute auf morgen klären lässt. Und wir haben es allein versucht, das ist eher nach hinten los gegangen. So ein Klärungsprozess braucht etwas Zeit und bei uns bedurfte es außerdem auch der Hilfe von außen. Wir kämpfen beide auf unsere Art, aber unsere Beziehung und Einstellung zueinander ändert sich schrittweise und wir bekommen neue Perspektiven.

Ich will dir damit nur sagen: setz ihn nicht zu sehr unter Druck. Bestimmt macht er es sich nicht einfach, wenn er darüber nachdenkt, ob er die Familie zerstören will.
darf er sein Kind denn sehen? Setz ihn bitte nicht damit unter Druck, dass du ihn die Kleine nicht sehen lässt. Ich finde so etwas haben weder kind noch vater verdient.