Eure Meinung --> liegt es am fehlenden Mittagsschlaf?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 20.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo Ihr!

Muss euch heute aus aktuellem Anlass sozusagen nochmal zu Rate ziehen.

Meine Tochter (3 1/2 J.) schläft für gewöhnlich ab ca. 19:30 Uhr bis ca. 6:30 Uhr. Mittagsschlaf hat sie in der Kita komplett abgeschafft und auch der Wochenendschlaf (waren immer so 2 Stunden) hat sich wohl erledigt. Allerdings habe ich seit der Zeit das Problem, dass die Gute nachmittags (ab ca. 16:30 Uhr) zu nichts mehr anständig zu gebrauchen ist.

Solange es nach ihrem Kopf geht, läuft es natürlich nicht so schlecht aber sobald wir was von ihr wollen geht garnichts mehr. Es wird nicht gehört, rumgewütet, vorsätzlich werden Sachen zerstört usw. . Alle Konsequenzen die wir ihr androhen und natürlich auch durchführen helfen nicht im Geringsten, sie macht uns regelrecht fertig mit ihrem Verhalten. Liegt sie dann abends im Bett ist sie umgehend eingeschlafen.
Nun hat sie sagen wir versehentlich mal 2 Tage in der Kita geschlafen und sie war wie ausgewechselt, lieb, ausgeglichen ohne jegliche Zirkus am Nachmittag und abends war sie zwar eine 1/2 Stunde länger wach, hat aber nur leise im Bett gesungen.

Ich habe nun schon seit längerer Zeit eben die Vermutung, dass das alles am fehlenden Mittagsschlaf liegt, im Urlaub hat sie auch keinen gemacht und es war die Hölle.

Nun denke ich schon mit Grauen an die nächsten Feierlichkeiten in der Familie, die ja immer nachmittags bis abends stattfinden...

Was meint ihr kann ich machen? Oder meint ihr liegt es nicht daran?

Ich bin wirklich manchmal sehr traurig, da sie regelrecht unser Familienleben kaputt macht damit!

#danke, Nudelmaus

Beitrag von sandra7.12.75 20.03.10 - 13:38 Uhr

Hallo

Sie macht euer Familienleben nicht mit Absicht kaputt.
Kann sein das es der Mittagsschlaf ist der ihr fehlt.Wenn ich müde bin bin ich auch besser auf dem Mond aufgehoben.Und die lieben kleinen wissen sich nicht anders zu helfen und brüllen rum und machen blödsinn.
Julian war jetzt 2 Wochen krank und konnte sich nicht so auspowern.Das haben wir hier auch gemerkt.In solchen Phasen schnappe ich ihn mir und tröste ihn.Ausserdem gehen wir jeden Mittag zum ausruhen auf die Couch.

Und ganz wichtig ist die Strafen die du ihr androhst das du sie auch durchziehst.

lg

Beitrag von nudelmaus27 20.03.10 - 13:54 Uhr

Hmm nur das die "Phase" schon seit Mitte letzten Jahres geht und seit Ende des Jahres extrem geworden ist.

Am Anfang dachte ich auch immer das gibt sich wieder aber so langsam glaube ich da nicht mehr dran.

Auch haben die sich bei den zwei versehentlich Mal Schlaf daneben gesetzt. Ich mache das aber zu Hause ganz sicher nicht, denn in 3 Monaten kommt unser Baby und da habe ich dann nicht noch Zeit mich mittags nebens Bett meiner Tochter zu setzen.

Ach menno #schmoll

Beitrag von fine2000 20.03.10 - 13:55 Uhr

Wahrscheinlich stellt sie gerade ihre Schlafzeiten um. Dann sind die Übergänge manchmal schwierig. Mein großer Sohn macht auch keinen Mittagsschlaf mehr, aber ich lege Wert darauf, dass er Mittagsruhe hält...also in seinem Bett ein Buch anschaut oder ein Hörspiel anhört. Dann hat er zumindest Gelegenheit etwas zu entspannen.

Vielleicht legst Du Dich auch in nächster Zeit mit ihr etwas hin, damit sie zumindest an den Wochenenden Ruhe bekommt. Und eventuell schläft sie dann auch ein.

Lg,
fine

Beitrag von steinchen80 20.03.10 - 14:17 Uhr

hallo Nudelmaus,

Ja, das kenne ich von meinem Sohn (4 jahre alt) auch.

Mein Tipp:
Leg sie am WE mittags hin und sag ihr, es wird sich AUSGERUHT (nicht schlafen sagen ;-) ).
Gib ihr einen Wecker und sag ihr, wenn der klingelt, dann darf sie wieder zu euch kommen.

Bei uns klappt das prima, wir haben die Zeit von 15 min langsam auf mittlerweile eine gute Stunde gesteigert, oft schläft er "ausversehen" ;-) ein und wir haben ruhige, schöne Nachmittage und selbst auch eine schöne Mittagspause.

Vielleicht ist das auch für euch eine gute Lösung.

Ach ja, im KiGa machen sie das auch so mit ihm - seit dem habe ich auch in der Woche wieder gute Nachmittag mit meinen Kids.

Sie lieb gegrüßt und ein schönes WE noch.

Steinchen, deren Sohn gerade aufgestanden ist vom "ausversehen" eingeschlafen sein ;-)

Beitrag von bine3002 20.03.10 - 14:23 Uhr

Der Übergang war bei uns auch schwierig. Java hat zwar vor der Kindergartenzeit auch schon keinen Mittagsschlaf mehr gemacht (oder nur selten), allerdings ist es ja schon was anderes, wenn man vormittags im Kindergarten "Action" hat. Sie war also müde, wollte aber nicht mehr schlafen. Und so war sie dann gegen 17 Uhr regelmäßig ein "Kotzbrocken". Es hat etwas gedauert, aber jetzt geht es.

Beitrag von woodgo 20.03.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat auch sehr zeitig mittags nicht mehr schlagen wollen. Wir haben es dann so gemacht, daß sie sich am Wochenende,wie im Kiga auch, hinlegen mußte zu mittag und ruhen mußte ca. 1 Stunde lang. Dabei durfte sie eine Mächen CD anhören. Das machen wir bis heute so und das macht schon ne ganze Menge aus.

LG

Beitrag von zickl2000 21.03.10 - 21:35 Uhr

Hallo,
das gleiche Problem haben wir auch. Pascal hat im Kiga lange geschlafen, bis ein anderer Junge den Mittagsschlaf aufgemischt hat. Seitdem möchte er lieber spielen oder genauso rumdameln. Wenn ich ihn um 4 abhole ist er oft ungenießbar.
Ich habe uns jetzt angewöhnt, daß am Wochenende und an Tagen an denen wir etwas vorhaben mittags geschlafen wird. In meinem Bett und mit mir zusammen...ich bleibe dann liegen, bis er eingeschlafen ist. Das funktioniert gut. Im Kiga schläft er seitdem auf ab und zu wieder.
lg
Nicole