In welche Grundschule?Verunsicherung durch Kiga

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lenimelina 20.03.10 - 14:19 Uhr

Hallo zusammen,
mittlerweile bin ich total verunsichert...
Unser Sohn kommt im Sommer in die Schule.Nach einem Gespräch im KiGa, dass er ja noch so verspielt sei etc, aber ein Musskind ist,war ich schon etwas verwirrt.

Unsere KiGakinder gehen im Nachbarort in den Kiga, aber im anderen Nachbarort in die Dorfgrundschule (obwohl es dort auch eine Schule gibt, aber das ist wohl so geregelt)
.Dh, Lucaswürde mit 2 anderen hier aus unserem Dorf im Sommer in eine Schule, die er nicht kennt.Diese Schule ´hat ab Sommer nur noch ein 1+2 Schuljahr zusammen und ein 3+4.Im 1+2 sind dann 17 Zweitklässler und 4 Erstklässler.

So, jetzt haben wir drei von hier einen Antrag gestellt, dass sie im KiGaort mit den anderen Kindern die sie aus dem KiGa schon kennen,dort in die Grundschule gehen können.Es sind momentan 25 Erstklässler.
Jetzt hat mich gestern die Erzieherin angesprochen (die anderen beiden Mütter auch), dass ich mir das doch noch mal überlegen soll,in der Dorfschule wären ja kleiner Klassen,es könnte individueller auf die Kinder eingegangen werden etc.????Dort sind 21 zu 25...Ich habe ihr dann nochmals erklärt, warum wir diesen Antrag gestellt haben.Unsere Tochter kommt im Herbst auch in den KiGa, Lucas geht dann dort in die Schule,ich gehe dann im selben ort arbeiten und das würde doch auch einfacher sein.

Ich hoffe ihr konntet mir folgen..:-)
ich bin jetzt echt etwas verwirrt, was ich von alledem halten soll...
LG
melina

Beitrag von truller 20.03.10 - 14:32 Uhr

Nein dein Bericht ist ganz klar.

Ich denke mehr als einen Antrag zu stellen kannst du nicht.
Aber deine Begründungen sind auch ganz schlüssig.
Für uns!!
Da sie aber bestimmt nicht noch weniger Erstklässler (in der Dorfschule) haben wollen, wird es bestimmt schwer.

Die Zusammenlegung der 1+2 Klassen ist aber nicht schlimmes,eher was positives für die 1.Klässler.

Beitrag von lenimelina 20.03.10 - 14:40 Uhr

Hallo
Ich hab vergessen mitzuteilen, dass der Antrag auch genehmigt wurden ist!
Wir waren auch schon auf einem ersten Elternabend in der Schule!!
Und jetzt kommt die Erzieherin auf einmalm so.......vielleicht, weil sie selbst aus dem Dörfchen kommt, und da außer einer Dorfgrundschule nichts ist?Und wenn die irgendwann zu macht...?????

LG
melina

Beitrag von baltrader 21.03.10 - 17:46 Uhr

Ich denke auch, daß sie dort um jeden Schüler dankbar sind.
Ich würde die Schule wählen, wo es mit der Fahrerei einfacher ist.
Klar wird wahrscheinlich in der kleineren Klasse besser auf die Erstklässler eingegangen, aber die anderen Kinder schaffen es doch auch mit 24 anderen dem Unterricht zu folgen.
Bei uns in der Schule gibt es auch jahrgangsübergreifenden Unterricht, meine Tochter pfrofitiert sehr davon, da sie schon vor der Einschulung lesen und bis 20 rechnen konnte, so kann sie eben dann Aufgaben der 2. Klasse schon bearbeiten. Ob das ganze dann in der 2. Klasse noch ein Vorteil bleibt, weil sie dann ja die 1. Klasse dazubekommt, müssen wir abwarten, aber die Lehrer gehen sehr gut auf die Kinder ein (23 Kinder in der Klasse), so daß ich mir da nicht so die Gedanken drum mache.
Zum verspielt sein, welches Kind ist denn in dem Alter nicht verspielt? Was heißt das denn genau? Das ist nicht bös gemeint, aber wie schon geschrieben wurde, die Kindheit ist mit dem Kindergarten nicht vorbei.

Lg,

Mimi

Beitrag von 3wichtel 20.03.10 - 18:22 Uhr

Wenn ich die Chance hätte, eine Schule zu bekommen, wo jahrgangsübergreifend unterrichtet wird und nur 4 (!!!) Erstklässler sind (auf die mit Sicherheit dann sehr gut eingegangen wird), dann wäre mir auch mehr Fahrerei egal!
Die Schule würde ich mit Kusshand nehmen!!!!

Und wenn der KiGa das auch empfehlt, würde ich erst Recht darüber nachdenken, da der KiGa ja Erfahrungen mit der anderen Schule hat und sicherlich nicht ohne Grund davon abrät...

Beitrag von elternzeit-papa 21.03.10 - 09:32 Uhr

Hallo,

zu der Sache mit der Schulwahl kann ich nichts sagen, das könnt ihr vor Ort doch viel besser beurteilen.

Was ich aber immer wieder höre und total irrsinnig finde ist das mit dem "er ist noch so verspielt". Hallo??? Die Kindheit ist doch nicht mit dem Ende des Kindergartens zu Ende???

Meine Tochter ist extrem "verspielt", was sie nicht davon abhält, Klassenbeste zu sein. So ein völliger Blödsinn. Kinder müssen spielen!