Hoffnung trotz der Trauer

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von esha 20.03.10 - 15:57 Uhr

Hallo,
ich musste leider am Montag meinen Engel in der 9SSW gehen lassen und hatte am Mittwoch die AS.
Ich bin immer noch wie vor den Kopf gestoßen, es ist nun das zweite mal. Alles sah gut aus , aber dann konnte Montag Abend kein Herzschlag mehr festgestellt werden.
Ich kann nicht richtig trauern und auch nicht weitermachen wie vorher, ich hänge wie in der Schwebe.
Dann kommen immer die Fragen warum? Was hab ich gemacht? Woran lag es?
Und dann wiederum ertappe ich mich dabei, daran zu Denken, es zu vergessen und einfach neu zu starten und einfach weiter zu versuchen ein Kind zu bekommen und fühle mich dann wie verroht.
Ich bin so durcheinander...Trauern und gleichzeitig auf eine neue Schwangerschaft warten und hoffen, passt das zusammen?
Ich hoffe ihr versteht was ich meine, ich kann meine verschiedenen Gefühle einfach nicht einordnen.
Grüße
Esha mit zwei Engeln im Herzen

Beitrag von jill1979 20.03.10 - 16:25 Uhr

Oh,ja,ich erkenne mich total in deinem Geschriebenem wieder.Mir ging es genauso letztes jahr.Ich hatte Anfang des jahres meine erste Fg im dritten Monat..da stand ich noch recht gut drüber und dachte mir..auf ein neues..Ich wurde sehr schnell wieder schwanger.Aber dann am 20.8. das niederschlagende Ergebnis..kein Herzschlag mehr..keiner weiß wieso,selbst die Ärzte nicht.nach meinem Krankenhausaufenthalt bekam ich aber recht schnell wieder grünes Licht von meinem Arzt,dass wir es wieder versuchen dürfen,soweit wir es wollen und können..In der Zeit habe ich mich so gefühlt wie du..hin und her zwischen trauer,Wut,Verzweiflung und neuem Mut und Kampfgeist..ich entschied mich für das letzte und sagte der Natur "innerlich den kampf an"...ich habe mich mit mir auseinandergesetzt,Temperatur gemessen,Ovus benutzt und sehr auf eine Schwangerschaft hingearbeitet..Mir tat das sehr gut mich damit auseinanderzusetzten.ich war nicht tatenlos,sondern konnte da mitwirken.Für mich war es das beste.Und siehe da..Im November drei Zyklen danach war ich wieder schwanger.Nun bin ich im 6.Monat und habe die Babysachen wieder aus dem keller geholt..wir freuen uns und bekommen endlich unser Wunschbaby.Mein Arzt fand unsere Einstellung sehr gut und wünschenswert..Er sagte,dass viele Paare sich in eine Letargie fallen lassen und damit die Angst in der nächsten Schwangerschaft nur noch größer wird..vom Pferd fallen und wieder aufsteigen..hört sich so scheiße an wenn man ein baby hat gehen lassen müssen,aber ich nehme mir das mit meiner Vorgeschichte einfach raus..Du schaffst das auch.habe keine Schuldgefühle wegen deinem Denken..es ist alles ein Prozess in einem..das ist doch so normal..weitermachen!!!

Beitrag von castorc 22.03.10 - 16:46 Uhr

Ja, das mit der Angst in der SS kann ich sehr gut nachempfinden. Ich spüre die Angst momentan jeden Tag. Ich bin wieder SS, habe die Fruchthöhle gesehen, habe aber angst mir einen neuen FA-Termin geben zu lassen um nicht wieder enttäuscht zu werden. Als ob ich die Natur damit austricksen könnte.

ICh versuche Deinem Beispiel etwas mehr zu folgen.

Beitrag von hannah.25 21.03.10 - 17:56 Uhr

liebe esha,

lass dich erstmal fest drücken. #liebdrueck

es tut mir sehr leid, dass du nun zum zweiten mal diese schreckliche erfahrung machst. ich wünsch sie einfach keiner person auf der welt #schmoll

und doch verstehe ich deine trauer und deine leere sehr gut. du weißt ja selbst, dass diese traurigen tage kommen und gehen. sie zeigen dir, dass du deine sternchen nicht vergisst, sie bei dir sind - in deinem herzen.
und doch werden wieder tage kommen, da lachst du wieder. auch das weißt du. #liebdrueck
hab einfach geduld mit dir selbst und lass deine trauer zu. weine, wenn dir danach ist. es wird dir gut tun. denn es sind die ungweinten tränen, die einem weh tun.

und doch kenne ich auch deine gedanken wegen einer erneuten schwangerschaft. hoffnung liegt eben gleich neben der trauer. nur weil du wieder nach vorn schauen möchtest, heißt es ja nicht, dass du nicht um deine kinder trauerst. denn das tust du sehr wohl und das wissen deine beiden krümel sehr genau.
ich bin mir sicher, sie würden sich freuen, wenn sie sehen, dass du nach vorn schauen magst. lass dir einfach zeit und hör auf dein herz. wenn es bereit für einen weiterenm versuch ist, dann hör auf das herz.

ich wünsch dir alles gute, ganz viel kraft und viel halt!!!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von castorc 22.03.10 - 16:44 Uhr

Deine Frage
"Ich bin so durcheinander...Trauern und gleichzeitig auf eine neue Schwangerschaft warten und hoffen, passt das zusammen? "
kann ich nur so beantworten:

Ja, das geht. Viele denken ja, man will das wieder was man verloren hat. Aber das Verlorene ist für immer weg. Darüber bin ich mir auch bewußt. Und eine neue SS ist kein Ersatz, denn es ist etwas neues, einzigartiges. Ein neues Wunder.

Die zwei Sternchen hat man für immer im Herzen, die Plätze sind für immer vergeben.