Zuckertest ganz anders als beschrieben

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von haselmausi 20.03.10 - 17:14 Uhr

Hallo,

ich habe am Freitag einen Zuckertest machen lassen, der war anders als in diversen Schwangerschaftsratgebern beschrieben.

Meine Mutter war Diabetikerin. Ich bin in 8+1, es ist also noch sehr früh für einen Zuckertest.

Ich musste frühs nüchtern zum Arzt. Dort wurde mir Blut abgenommen, dann durfte ich ganz normal mein mitgebrachtes Frühstück essen. #mampf

Als ich fertig war wurde der Wecker gestellt und nach einer Stunde dann nochmal Blut abgenommen. Das wars. Nicht nach einer weiteren Stunde nochmal Blut abnehmen oder so. Es hat auch keinen interessiert, was und wieviel ich gefrühstückt habe. Das hätte reiner Zucker sein können oder eine Hühnerbrust ganz ohne Zucker. Hat niemanden gekümmert.

Jetzt mache ich mir Sorgen, wie aussagekräftig dieser Test überhaupt sein kann. #kratz Hat so einen Test schon mal jemand von Euch mitgemacht? Wie sind Eure Erfahrungen.

Viele Grüße

Evi

Beitrag von berry26 20.03.10 - 17:22 Uhr

Hi,

also das war definitiv kein Zuckerbelastungstest wie man ihn normalerweise durchführt. Alles was bei dir ermittelt wurde ist, wie du auf Alltagskost reagierst.

Aussagekräftig ist das denke ich nicht sonderlich.

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 20.03.10 - 17:26 Uhr

Hallo!

Also das ist sicher kein ordnungsgemäßer Test!

Bei einem vernünftigen Test bekommst du nach der Nüchternzuckermessung eine Glukoselösung, die du trinken musst. Und dann wird nach 1 und 2 Stunden gemessen.

Wie du schon sagst, du hättest eine Hühnerbrust ohne jeglichen Zucker essen können oder ne Tasse Zucker! Da lässt sich ja nix feststellen!
Mein Test war an der Grenze, weswegen ich ab und zu messe.
Beispiel: 1 Stunde nach gebratenem Leberkäse mit Spiegelei und einer halben Kartoffel war mein Wert auf 92; 1 Stunde nach Diabetiker-Müsli war er auf 156.

Also vergiss den "Test" und mach lieber einen vernünftigen.

Übrigens: die meisten Schwangeren mit SS-Diabetes bekommen das erst nach der 32. SSW weil die Plazenta da erst ausgereift ist. Und die Plazenta ist für die SS-Diabetes verantwortlich. Also ist ein Test in der 9. SSW, wie bei dir, völlig sinnfrei und wäre nur dann angebracht, wenn tatsächlich dringender Verdacht bestünde, dass du Diabetes hast. Dann hättest du aber keine SS-Diabetes sondern "normale".

Alles Liebe!

Beitrag von duetta 20.03.10 - 17:44 Uhr

SS Diabetes kann auch von Anfang an auftreten, wie bei mir in beiden Schwangerschaften.

Sonst würde man diese Test auch kaum machen......

Ich habe dann nach der ersten SS nix aber auch gar nix mehr gehabt.

LG

Beitrag von haselmausi 20.03.10 - 17:45 Uhr

Hallo Lilly,

es ging warscheinlich auch nicht darum, ob ich schon Schwangerschaftsdiabetes habe. Meine Mutter war Diabetikerin, auch schon zu meiner Geburt. Daher eine erhöhte Gefahr. Warscheinlich will meine Ärztin deshalb erstmal testen, wie ich auf ein "normales" Frühstück reagiere, so wie ich es fast täglich esse, egal was es nun ist. Kann das sein?

LG Evi

Beitrag von freno 20.03.10 - 17:39 Uhr

Also ich habe einen Zuckertest über den ganzen Tag gemacht.

Habe so ein Gerät für zuhause bekommen. und ganz normal gegessen. Immer vor und nach dem Essen und ca. 1-2 stunden danach nochmal getestet. So hat man ein Tagesprofil.

Die Hebamme fand das besser. Ich auch. Der übliche Test mit Zuckerwasser belastet den Organismus schon ziemlich.

Ich finde deinen Test gar nciht so schlecht, nur wurde vielleicht zu wenig getestet.

Das was alle machen ist nicht immer das einzig wahre

Freno

Beitrag von analena78 20.03.10 - 18:13 Uhr

Das war kein Test vom Diabetologen... In deinem Fall - wegen der Vorbelastung - würd ich auf jeden Fall einen Diabetologen um Rat fragen.

Beitrag von dominiksmami 20.03.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

da würde ich mich nicht drauf verlassen.

Ein richtiger OGTT war es definitiv nicht.

lg

Andrea