ich brauche mal einen dringenden Rat

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hexchenmama81 20.03.10 - 18:38 Uhr

VORSICHT SEHR LANG

Ich habe keine Ahnung mehr was ich mit meiner tochter machen soll.

Sie war schon immer ein schwieriges kind. Schon immer ein wenig hibbelig und sehr aktiv.

Auch im Kindergarten wussten die erzieher sich nicht immer zu helfen. seit dezember letzten jahres ist sie leider nicht mehr im kindergarten da wir einen autounfall hatten und sie nun nicht mehr in den gewohnten kita bringen können (sie ist fast 5). Einen neuen platz haben wir zwar schon lange beantragt haben aber noch keinen bekommen. und wenn es ganz dumm läuft, bekommen wir erst ab september wieder einen platz.

Seit dem sie nicht mehr in den kita geht ist es noch schlimmer geworden. sie kann sich nichts merken. Verbote missachtet sie einfach. sie klaut süßigkeiten, auch wenn wir sie verstecken. sie geht an unsere pc´s obwohl sie weiß das sie das nicht darf, sie steht immer auf dem fensterbrett obwohl sie weiß das das gefährlich ist (griffe sind schon abgebaut da sie schon am geöffneten fenster stand - 3 stock) sie geht an unsere cd´s und dvd´s und macht diese kaputt und und und. Sie müsste doch aber schon soviel verstand haben das sie das eben nicht macht. in dem alter kann man doch von ihr erwarten das sie es versteht. und ich kann ja auch nicht alles vor ihr verstecken oder wegschließen.
Auch strafen bringen nichts. haben schon alles ausprobiert. ecke stehen, strafe sitzen, zimmerarrest, spielzeug weggenommen, süßigkeitenverbot, hausarest, (fernsehen darf sie auch nicht schauen), verboten das sie zu oma und opa darf und und und. es interessiert sie einfach nicht. und wenn wir sie fragen warum sie das alles macht obwohl sie weiß das sie das nicht darf kann sie keine anständige antwort geben. sie ist aber nicht dumm. das beweist sie immer wieder durch ihr schreiben an der tafel. Und bei anderen hört sie ja auch. bei anderen wenn wir nicht dabei sind ist sie das liebste kind.

was soll ich noch alles machen??? Kann mir einer von euch einen tipp geben. Sind sogar schon soweit das ich mit ihr zum psychologen gehe. Ich bin für jeden tipp dankbar.

Beitrag von diebina 20.03.10 - 18:50 Uhr

hallo mama vom hexchen!

ich rate ganz dringend dazu einen Psychologen aufzusuchen... oder die Erziehungsberatungstelle Deiner Stadt oder mit dem Kinderarzt zu sprechen!!

So wie es sich anhört, seid ihr überfordert (das wäre ich auch!) und ihr müsst euch dringend Hilfe holen. Je eher desto besser für die Entwicklung Eurer Tochter!!!

in ihrem Alter sollte man wissen, was man darf und was nicht und insbesondere, was auch gefährlich sein kann.

Viele Grüße und alles Gute für Euch
bina

Beitrag von hexchenmama81 20.03.10 - 19:04 Uhr

wir werden auf jeden fall zum psychologen gehen obwohl das eigentlich wirklich die allerletzte instanz ist wo wir hinwollten. möchte nicht gesagt bekommen das mein kind ADHS hat. werde auch meinem kind auf keinem Fall rilalin geben, diese diagnose macht viel kaputt auch für die zukunft des kindes. habe ich gemerkt bei meinem mann. )

Danke dir für deine liebe antwort und deinen rat.

LG Mama vom hexchen

Beitrag von janamausi 20.03.10 - 18:51 Uhr

Hallo!

Wie schaut denn euer Alltag aus? Ich denke, sie ist einfach unterfordert und braucht den Kiga.

Meine Tochter ist auch sehr lebhaft und wenn ich mir vorstelle, sie könnte nicht mehr in den Kiga gehen...*brrr*...dann wär sie bestimmt noch schlimmer drauf als deine.

LG janamausi

Beitrag von hexchenmama81 20.03.10 - 19:01 Uhr

ja sie ist bestimmt überfordert.

also wenn alles gut läuft dann gehen wir täglich auf den spielplatz. das heißt wenn sie nicht in der früh aufsteht und wieder alles macht was sie nicht darf.
Oder wir basteln oder wir lernen buchstaben schreiben, und zählen und abc und und und. oder wir malen. oder sie spielt alleine mit ihrem lern-laptop. sind auch sehr oft bei meinen schwiegereltern im garten und so.

ich denke auch das ihr der kindergarten sehr fehlt denn mit kita ist es besser gelaufen. aber leider ist das schwer einen platz zu bekommen auch wenn es eigentlich eilt. aber wenn kein platz da ist ist keiner da. habe auch shcon mit dem jugendamt gesprochen damit die endlich was machen. aber die können auch nciht so viel tun. sagen die zumindest.

ich hoffe ich bekomm ganz shcnell einen platz für sie und dann hoffe ich auch das alles wieder besser wird. ich mag sie nicht immer bestrafen. (habe auch die ersten 3 jahre viel falsch gemacht. war alleinerziehend und habe vieles durchgehen lassen).

danke für deine antwort

Beitrag von janamausi 20.03.10 - 19:33 Uhr

Deine Tochter ist doch aber schon 3 Jahre und Du hast einen Anspruch auf einen Platz. Denen würde ich ganz schön auf die Füße treten...

Vielleicht hilft auch ein bißchen ein fest strukturierter Tagesablauf so dass deine Tochter gar nicht auf dumme Gedanken kommt. Wenn Kinder in den Kiga gehen, müssen sie ja auch pünktlich aufstehen etc.

LG janamausi

Beitrag von hexchenmama81 20.03.10 - 20:08 Uhr

haben wir auch schon versucht. aber ich versuche es gern nocheinmal. ich werde euch auf dem laufenden halten was rauskommt bei der HEXE.

vielleicht muss ich auch einfach morgens mit ihr aufstehen und dann joggen gehen mit ihr.
aber jeden tag um halb 6 aufstehen geht auch ganz schön an die substanz.

lg Hexchenmama alin

Beitrag von janamausi 20.03.10 - 20:33 Uhr

So ganz kann ich dich nicht verstehen. Hier schreibst Du, dass täglichum halb 6 aufstehen ganz schön an die Substanz geht. Bei vielen ist das der ganz normale Alltag. Es muss ja nicht halb 6 sein, es langt ja auch halb 7...

Auch ist dir 1,5 - 2 km zum Kiga zu weit. Aber das ist doch keine weite Entfernung! Mit dem Fahrrad ist man in paar Minuten da und im Winter wenn Schnee liegt, läuft man halt. Wo ist das Problem? So wie ich es verstehe arbeitest Du doch nicht, hast Zeit und dein Kind ist dann auch ausgepowert und wird ruhiger...

LG janamausi

Beitrag von dore1977 20.03.10 - 19:24 Uhr

Hallo,

was bietest Du den Deinem Kind ? Ich glaube A das Deine Tochter sich zu Hause total langweilt und B dadurch nur Blödsinn im Kopf hat und C liegen einfach Eure Nerven blank.

Ich würde zusehen das Deine Tochter in den Kindergarten kommt. Tret denen auf den Schlips, mach Dich stark Dir steht ein Platz zu wo sie den herbekommen ist nicht wirklich Dein Problem. Soll die Gemeinde sich was einfallen lassen.

Wende Dich an eine Erziehungshilfe die Situation ist bei Euch inzwischen sehr eingefahren das es unwarscheinlich(aber nicht unmöglich ist) das ihr da allein wieder rauskommt. Deiner Beschreibung nach sehe ich jetzt keine Anhaltspunkte für ADS oder was auch immer.

Was bietest Du den Deinen Kind ? Kinderturnen ? Stundenlanges durch den Wald stöbern ? Wie lastest Du sie "körperlich" aus ?
Als meine Tochter in den Kindergarten mussten wir Nachmittags mindestens zwei Stunden raus sonst war das Kind einfach nicht zu ertragen.

Als Rat, es scheint sehr viele Strafen zu geben. Überdenke bitte einmal ob die jedesmal der Situation angemessen sind und vorallem ob sie die richtige Konsequenz aus ihrem Verhalten sind.

LG dore

Beitrag von hexchenmama81 20.03.10 - 20:04 Uhr

ich möchte sie ja nicht bestrafen. das liegt mir fern. reden sehr viel mit ihr. sicherlich ich bin sehr oft und auch sehr lange mit ihr auf spielplätzen oder geh mit ihr stundenlang spazieren. leider fehlt uns zur zeit das auto und wir wohnen mitten in der stadt. also mit wald ist da nicht viel zu machen. Sie wollte fußballspielen aber dazu sei sie noch zu jung hieß es beim ersten training. sie will immer sehr viel verliert aber nach eins zweimal schon das interesse und will dann was anderes machen. haben schon viel ausprobiert. ich mach zuhause mit ihr sport.

und das thema kindergarten ich weiß nicht was ich noch machen soll. ich war schon ettliche male beim jugendamt und habe auch mindestens doppelt so oft dort angerufen. habe sie bei mehreren kindergärten vorgestellt und angemeldet. aber es ist immer das gleiche. haben in der unmittelbaren nähe nur 4 kindergärten und davon ist einer ein waldorfkindergarten. die anderen sind zu weit weg. wobei ich bei 2en auch schon 1,5 - 2 km laufen muss um hin zu kommen.

Beitrag von dore1977 20.03.10 - 20:20 Uhr

Hallo,

Du bist ja wirklich sehr geduldig was den Kindergartenplatz angeht.
Wir hatten auch Probleme einen Kindergartenplatz zu bekommen und ich hatte da wesendlich weniger gute Nerven als Du.
Ich habe irgendwann den Bürgermeister angerufen und ihm gesagt wen ich nicht sofort einen Kindergartenplatz bekomme (auf den auch Dein Kind einen Rechtsanspruch hat) dann verklage ich die Stadt!

Eine Woche später kam der Brief wo wir einen Kindergartenplatz bekommen.
2 km zu laufen finde ich jetzt nicht so ein Problem fahrt doch mit dem Rad dann könnt ihr auch noch einen größeren Weg zurück legen.

LG dore

Beitrag von sunnyside-up 20.03.10 - 20:29 Uhr

Hi,

bekommt sie "nur" negative Aufmerksamkeit von Euch oder auch mal Positive? Seid ihr auch mal voll des Lobes zu ihr?

Gemeckert wird an den Kindern immer schnell, aber gelobt???

Nur mal so ein Gedanke von mir.

Grüßle Sunny

Beitrag von schnullabagge 20.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo!
Rat und Hilfe holen kann bestimmt nicht schaden.
SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) in deiner Nähe oder zum KISS Arzt >> www.kiss-kid.de
Alles Gute Steffi