Helfen Euch Eure Mütter oder...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von julian079 20.03.10 - 19:03 Uhr

Schwiegermütter mal mit euren Kindern. Ich meine jetzt wenn ihr mal zum Arzt müsst oder mal eben ins Kino mit Mann?
Mich würde es mal interessieren wie es so bei euch abläuft:-p
Gibt es hier viel. jemanden wo die eigenen Mütter nicht so unterstützen...#schein

Beitrag von capri 20.03.10 - 19:08 Uhr

Ja hier!

Meine Schwiegerfamilie wohnt leider 1000 km weit weg, und meine Mutter wohnt 5 Minuten entfernt kümmert sich aber nicht im geringsten.....(noch nicht mal ein Anruf oder so...#schmoll)

LG Capri#sonne

Beitrag von julian079 20.03.10 - 19:15 Uhr

ja das kenne ich#schmoll meine SE die kann man vergessen aber meine Mama zu der hatte ich immer ein gutes Verhältnis.... wohnt auch nur 10 min entfernt:-(

Beitrag von ich-halt 20.03.10 - 19:09 Uhr

Meine Eltern unterstützen mich überhaupt nicht. Nicht mal wenn ich wirklich richtig krank bin.

Mein Schwiegervater nimmt ab und an die Kinder. Dann kann ich auch mal alleine zum einkaufen oder zum Arzt.
Auch nehmen meine Schwiegereltern die Kinder mal über Nacht. So können wir dann ins Kino oder zum bowling ect. ohne auf die Uhr schauen zu müssen.

lg ich-halt

Beitrag von babysun1978 20.03.10 - 19:13 Uhr

Huhu!

Na dann kann ich ja nur von Glück reden. Meine Eltern wohnen im Haus und meine Schwiegereltern ums Eck. Wir sagen einen Tag vorher Bescheid und dann ist gut. Manchmal wird uns auch angeboten die Kleine dazulassen, wenn wir z. B. mal den Wocheneinkauf machen müssen.

Es ist manchmal ziemlich schwierig jedem Teil die gleiche Zeit zu zu sprechen, wenn wir dann mal einen Termin haben oder weg wollen.

Also hab ich richtig Glück dass es bei uns so gut ist. Fabi hat auch zu allen Omas und Opas ein gutes Verhältnis und freut sich wenn Mama sie mal nicht ständig im Auge hat.

Bei Großeltern darf sie ja dann doch mal mehr als hier... ;-)

LG Babysun

Beitrag von ivik 20.03.10 - 19:14 Uhr

ICh kann auf alle drei zählen. DIe Eltern meines Mannes sind geschieden und beide wieder verheiratet.
Meine Tochter schläft einmal die Woche bei der Oma . Ansonsten springt meine Schwiegermutter immer ein, wenn sie gebracuht wird. SIe nimmt die Kleine auch, wenn sie krank ist und nicht in die Kita kann. Ist die Oma nicht da, kommt meine Mutter (ca. 45km) oder die Frau von Opa. Ich kann unsere Kleine auch jederzeit bei einer der drei Familien abgeben, wenn es sein muss. Demnächst muss es wohl mal für ein paar Tage sein, weil ich auf Klassenfahrt gehe. Da muss der Papa sehen, wie es das managt.

lg ivik

Beitrag von raena 20.03.10 - 19:15 Uhr

Alle noch vorhanden Großelternteile unterstützen uns/mich. Egal ob meine Mama, meine Schwiegermama oder mein Schwiegervater. Mein Tochter liebt alle drei und egal was ist ich kann mich drauf verlassen, dass wenn ich Hilfe brauch ich sie auch bekomme!

LG
Tanja

Beitrag von julian079 20.03.10 - 19:20 Uhr

ich finde es schön wie viele von Euch Unterstützung bekommen;-)
Meine Mama würde unseren Sohn auch über Nacht nehmen aber eben nicht gerne und nur wenns nicht anders geht! Verstehe es nicht, früher hat sie ihn schon bei sich übernachten lassen, war nicht so viel aber eben über nacht! Und jetzt #schmoll keine Ahnung was mit ihr los ist. Bin im Moment bisl überfordert, der Kleine ist schwierig, bin jetzt schwanger undmeine Hormone spielen verrückt! Ich hätte gern mehr Unterstützung, eben weil die Mutter meiner Mutter mit ihr gewohnt hat und ihr bei allem geholfen hat. Ich dacht mir meine Mama wir d mir auch mal helfen!
Immer rufe ich an und sie selten., war kurz davor sie heut schon anzurufen weil ich enttäuscht bin aber ich habe auch einen Stolz!
Sorry fürs #bla musste das mal loswerden

Beitrag von raena 20.03.10 - 20:07 Uhr

Hallo Juliane,

ich weiß nicht wie alt deine Mutter ist, meine Mutter ist knapp über 70 und hat auch so ihre Eigenheiten. z.B. grundsätzlich muss ich anrufen, denn ich bin die Tochter. Wenn ich 4-5 Tage lang nix von mir hören lasse, dann bekomme ich das nächste mal meinen Anschiss ;-). Früher hab ich versucht dageben zu argumentieren, dass sie ja auch anrufen könnte. Seid ich es sein lasse beruhigt sich der Sturm im Wasserglas viel schneller (schließlich werd ich auch älter und klüger). Oder z.B. ist es für meine Mama völlig normal, dass wenn es sich ergibt ich mit meiner Tochter bei ihr Abendesse, wenn sie bei uns mit ißt, hat sie ein schlechtes Gewissen (auch das muss ich nicht verstehen, ich decke jetzt einfach mit für sie ein und gut ist es).

Es ist auch für sie völlig normal, das ich sage hey ich komme heute bei dir vorbei wenn du da bist, aber wehe sie soll zu mir kommen, dann müssen wir das voher 5x durchsprechen (obwohl sie noch selbst super Auto fährt) und will dreimal gebeten werden. Aber so ist sie nunmal und ich werde das auch nicht mehr ändern. Ist halt wie mit einem alten Auto, das hat so seine Macken und man muss vorher dreimal rütteln und fünfmal aufs Gas und dann vorsichtig anstupsen bevor es anspringt aber wenn es mal läuft dann ist es zuverlässig. #cool

Ruf sie doch mal an und sag ihr das du sie brauchst. Oft wollen Mama einfach nur mal wieder das Gefühl haben immer noch gebraucht zu werden!#liebdrueck

Beitrag von glu 20.03.10 - 19:23 Uhr

Nein, tun sie nicht! Meine Eltern wohnen 150 km weit weg und meine SE 20 Minuten. Meine SM würde sicherlich auf unseren Zwerg aufpassen, aber nur bei ihr, da liegt aber die Weser zwischen (Fähre fahren), deshalb ist mir das zu umständlich!

Davon mal ab möchte ich das auch gar nicht, weder bei meinen Eltern noch bei meinen SE, dafür sind sie nicht da MEINER Meinung nach!

Wir haben zwei Babysitter + eine super nette Nachbarin und eine gute Freundin auf deren Kids ich auch hin und wieder aufpassen, ich bekomm meinen Zwerg immer unter wenn es sein muss!

lg glu

Beitrag von icecream 21.03.10 - 08:45 Uhr

Was ist denn das für eine Logik?

Du bist der Meinung dass Deine Eltern und Schwiegereltern nicht dazu da sind, mal auf die Kinder aufzupassen ...

engagierst dafür dann lieber fremde Personen und bezahlt sie (Babysitter) dafür.

Kann ich nicht nachvollziehen ...

es sein denn, das Verhältnis zu Deinen SE ist nicht gut.

So ist es bei uns.
Ich würde NIE unsere Tochter bei meiner SM lassen, auch nicht für 10 Minuten.
Dafür ist das Verhältnis zu meinen Eltern super. Die Kleine ist oft bei ihnen.

icecream

Beitrag von glu 21.03.10 - 11:19 Uhr

Ja, genau so sehe ich das! Mein Kind - meine Verantwortung!

Wenn Enkel und Großeltern zusammen sein wollen, kein Problem, aber nicht weil ICH was vor habe!

Davon mal ab lege ich die meisten Termine so, dass einer von uns zuhause ist oder aber ich nehm das Kind mit.

Ich würde nie auf die Idee kommen mein Kind täglich bei meinen Eltern/SE "abzuladen" um z.B. wieder arbeiten zu gehen!
Meine Eltern würden das aber auch nicht mitmachen, sie haben ihr Kind nämlich gross gezogen und brauchen kein weiteres!

Übrigens, feste Babysitter und Freunde sind nicht fremd, das Kind baut eine Beziehung zu den Personen auf!

glu

Beitrag von icecream 21.03.10 - 19:15 Uhr

Aber einen Babysitter oder Freunde engagierst Du auch, weil DU was vorhast, oder?

Sonst würdest Du sie ja nicht brauchen, oder?

Ich lade mein Kind auch nicht bei meinen Eltern ab, um z.B. arbeiten zu gehen, sondern arbeite, dann wenn mein Mann zu Hause ist und Zeit hat, sich um die Kleine zu kümmern.

Aber ich "lade" mein Kind bei meinen Eltern ab, um mal mit meinem Mann alleine Urlaub zu machen oder gemeinsame Zeit zu verbringen ...
ich bin der Ansicht, dass das Eltern zusteht und wenn es dann Grosseltern gibt, die gerne ihr Enkelkind nehmen, ist es doch schön.

Aber jeder so wie er will ...
letztendlich tut mir Dein Kind und Deine Eltern leid.

Beitrag von glu 21.03.10 - 19:20 Uhr

Warum tut Dir mein Kind leid?

Und meine Eltern brauchen Dir auch nicht leid zu tun, sie wohnen 150 km weit weg, wie sollten sie da babysitten? Übrigens, die Grosseltern dürfen Ihr Enkelkind sehen wann immer sie wollen, das Eine schließt das Andere ja nicht aus!

Das Problem ist nicht das ich mal was alleine machen will, das Problem ist das ich dafür nicht die Grosseltern heranziehen will um Geld zu sparen!

Beitrag von julian079 21.03.10 - 19:56 Uhr

Meinst du mich? Ich lade mein Kind nicht bei meinen Eltern ab weil ich in den Urlaub fahren muss! Ich war noch kein einziges mal im Urlaub seit meinKleiner da ist!
Und wenich arbeiten gehen musste dann haben ihn meine Eltern genommen,ich kann mir eben meine Zeit nicht einteilen wie manche anderen.
Meine Eltern undmein Kind brauchen dir nicht Leid zu tun!

Beitrag von hedda.gabler 20.03.10 - 19:24 Uhr

Guten Abend.

Nein, meine Mutter hilft mir Null ... sie hat schlichtweg keine Zeit (ganz zu Not würde sie sicher einspringen, hat auch mitgemacht, als ich im KH war und meine Kleine zur Tagesmutter gebracht und wieder abgeholt werden musste).

Ich habe mir ein Netzwerk aus anderen Familienmitgliedern (Bruder, Schwester, Schwägern etc), Patenonkel- und Patentante und Freunden aufgebaut plus Babysitter.

Ich erwarte allerdings von meiner Mutter auch nicht, dass sie groß hilft ... sie ist beruflich sehr engagiert und eingespannt, hat diverse ehrenamtliche Geschichten und auch noch ein Privatleben.
Und da ich selbst nie eine "Schaukelstuhl-Oma" hatte (meine Oma hat, als ich klein war, auch noch gearbeitet), stört mich das auch nicht weiter.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von widowwadman 20.03.10 - 19:25 Uhr

Wir leben in Yorkshire, meine Mutter in Deutschland, und meine Schwiemu in Warwickshire, da ist leider nichts mit eben mal helfen. Ausser halt durch zuhoeren und gute Ratschlaege.

Beitrag von suriya 20.03.10 - 19:28 Uhr

mein baby geht ausschliesslich zu meinem freund seine mutter wenn wir wo hin müssen.und die ist ganz scharf drauf ihr einziges enkelkind zu nehmen und zu verknuddeln.

meine grosse ist oft am we bei meinen eltern wo meine mittlere nicht gern hingeht weil die oma tillt.ab und zu geht sie hin weil sie den opa so liebt,ja mein vater fehlt mir auch#gruebel...

also im grossen und ganzen hab ich eigentlich immer jemand für die kids.wenn mein schwiegertiger demnächst umgezogen ist dann übernachtet mal die sanny bei ihr und wir können mal losziehen.
da wüsst ich schon ne supi gelegenheit#schein...

Beitrag von sandra7.12.75 20.03.10 - 19:28 Uhr

Hallo

Zu meinen Schwiegereltern haben wir keinen Kontakt und meine Eltern leben nicht mehr.Meine Eltern haben sich aber sonst gerne ein Bein für die Enkel ausgerissen aber die Entfernung war zu weit.

Wir haben einen Kindersitter die sehr zuverlässig ist.

Wenn wir mal über Nacht weg sind müssen Freunde herhalten.Das beruht aber auf Gegenseitigkeit.

lg

Beitrag von dore1977 20.03.10 - 19:29 Uhr

Hallo,

weder meine Eltern noch meine Schwiegereltern unerstüzen uns im Alltag was einfach daran liegt das meine Eltern 2000km und meine SE 100km weit weg wohnen.

LG dore

Beitrag von schwarzesetwas 20.03.10 - 19:33 Uhr

Also ich seh es so, dass meine Eltern oder auch SSMama nicht die Babysitter meiner Kinder sind.
Wenn meine Kids alt genug sind, um zu entscheiden, dass sie dort übernachten wollen: Gern.

Wenn ich was wichtiges zu tun hab, kommen die Kinder eben mit bzw. ich muß den Termin aufs WE legen, wo Mann da ist.
Abends ausgehen ebenso.

Lg,
SE

Beitrag von flogginmolly 20.03.10 - 19:50 Uhr

>>Also ich seh es so, dass meine Eltern oder auch SSMama nicht die Babysitter meiner Kinder sind. <<

Wenn sie gerne Zeit mit den Kindern verbringen und die Kinder sich dort wohlfühlen, wo liegt dann das Problem?
Dann übernehmen sie keineswegs die Rolle eines ''Babysitters'' sondern verbringen einfach Zeit mit ihren Enkeln.
Ich finde es immer komisch von den Großeltern als Babysitter zu sprechen nur weil sie die Kleinen nehmen wenn die Eltern mal zu 2. was machen wollen. Meine Schwiegermutter verbringt so unendlich gerne Zeit mit unserer Tochter dass es für sie sogar toll ist wenn sie die Kleine hat.
Klar, wenn es ihr zu anstrengend wird oder es ihr grad nicht passt dann ist das halt so, aber sie ist und bleibt Oma und ist deshalb kein Babysitter.

Beitrag von schwarzesetwas 20.03.10 - 20:00 Uhr

Du siehst es so, ich seh es so. :-)

Finde, es gibt da keine Probleme! :-)

Beitrag von julian079 20.03.10 - 20:04 Uhr

ja das sehe ich auch so, ich sehe meine Mama nicht als Babysitter sonder als oma. Mein Kleiner freut sich immer wenn ich sage wir fahren zur Oma.

Beitrag von icecream 21.03.10 - 08:55 Uhr

Meine Eltern sind nicht der Babysitter für unsere Tochter -

sondern sie SIND einfach OMA und OPA,

in dieser Rolle gehen sie auf und die Kleine liebt sie über alles.

Schon im Alter von fünf Monaten hat sie das erste mal dort übernachtet und seitdem regelmässig.
Mittlerweile kann sie sich äussern und wenn es nach ihr gehen würde, würde sie viel mehr dort schlafen.
Ganz offensichtlich haben wir nichts falsch gemacht und die Kleine hat auch keinen Schaden dadurch erlitten.

Aber mein Mann und ich haben Zeit für uns, was ich für wichtig erachte.

Jeder ist halt anders.
Ich persönlich halte nichts von gluckenden Übermüttern, die sich für sich selbst keine Zeit nehmen - zum angeblichen Wohle der Kinder.

Ich bin nicht der Sklave meines Kindes und habe auch als Mutter das Recht auf meine Zeit -
und wenn ich mein Kind dann bei meinen Eltern in guten Händen ist, ist es doch super.

icecream