Fast 6 Jahre und heulig wie ein Baby!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spacegirl01 20.03.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

meine Große wird im August 6 und kommt im September in die Schule. Doch wie sie sich gerade aufführt ist einfach nur #klatsch
Bei jedem Pups geht Madam ab wie eine Sirene: schreit, kreischt, demoliert alles, was sie in die Finger bekommen kann, schlägert ihren Bruder, beschimpft uns als blöde Mama (und auch blöder Papa) usw. Wenn nur das kleinste Detail nicht in ihr Konzept passt, geht das Gezeter und Gejammere los. Ich weiss echt nicht mehr, was noch helfen soll. Wir waren von Anfang an konsequent, wenn es um "angedrohte" Massnahmen geht. Sie bekommt nicht alles, was sie sich in den Kopf gesetzt hat und das ist auch schon immer so gewesen. Manno, was soll man da noch machen? Und immer alles bestimmen wollen, immer die Erste sein müssen, alles ganz genau vergleichen (sie könnte ja eine Winzigkeit zu wenig bekommen)... Also, die Kurze ist so was von anstrengend. Kennt das auch jemand, wie kann man diese Phase (ist doch hoffentlich nur eine relativ kurze #schmoll) überstehen kann. Ich habe nun auch etwas Angst, dass sie in der Schule nicht klar kommt bei Ihrem babyhaften Getue #gruebel.

Danke für Eure Antworten,

Antje + #drache Mona (fast 6) + #cool Hugo (4)

Beitrag von spyro82 20.03.10 - 19:30 Uhr

Ja mein grosse ist auch so....er wird Anfang Mai sechs und kommt auch im August in die Schule...dieses ewige Diskutiere und geheule wenn er seinen Willen nicht bekommt geht gar nicht,bin auch schon fast am verzweifeln und extremst genervt!#augen

Aber jetzt habe ich mir angewöhnt da gar nicht mehr drauf einzugehen,ich sage ihm EINMAL NEIN und alles andere seinerseits überhöre ich oder wiederhole nochmal in einem unmissverständlichen Ton was ich grade gesagt habe!Dann ist schluss,dann schick ich ihn aus dem Zimmer wenn er weiter macht!

Ich hoffe mit Dir das es nur eine Phase ist!#schwitz


Glg Sandra mit Pepe,Enie & Nike

Beitrag von kuschelweich23 20.03.10 - 19:58 Uhr

Hi

Oh ja mein Grosser der dieses Jahr 7 wird und auch in die Schule kommt ist genauso schlimm.

Er weint bei jedem Pups und auch wenn er sich weh getan hat ( und sei es nur minimal ) heult er das ganze Dorf zusammen.

Ich kann da schon vom Gefühl her garnicht mehr drauf reagieren, ausser ich sehe das es wirklich schlimm ist.

Gut wir wissen warum, aber es nervt trotzdem tierisch und ich könnte manchmal echt an die Decke gehen *grummel*

Seine Schwester ist 2 und wenn die sich weh tut lacht sie noch ( ok auch nicht immer ). Genauso sein kleiner Bruder. Naja man soll ja nicht vergleichen, aber ich weiss was du meinst und es nervt einfach ^^

LG

Kuschel

Beitrag von inci. 20.03.10 - 20:02 Uhr

Oh man das ist ja wie bei uns.

Ich Ignoriere das immer, so als wäre sie nicht da.
Wenn sie ganz abdreht geht sie für 1 Stunde ins Zimmer#cool

Beitrag von gismomo 20.03.10 - 20:36 Uhr

Gute Nachricht: Es wird besser!

Mein Sohn wird im Juli 8 und er war auch immer so, mir ist innerlich häufig der Geduldsfaden geplatzt, weil es einfach nur noch nervig war. Wegen jedem kleinen Sch.... hat er ein Riesentheater gemacht.

Und das, obwohl wir auch immer konsequent waren. Irgendwann hat dann unser ständiges Regen gefruchtet: Wir hatten ihm gesagt, dass wir auf diese Art und Weise nicht mit ihm reden und dass wir das Gespräch abbrechen. Sobald er sich wieder beruhigt hat und in normalem Tonfall mit uns reden kann, können wir das Gespräch weiterführen.

Wir haben das zu ihm gesagt, seitdem dies ein Thema war (also eigentlich seitdem er auf der Welt war...? Nee, mal im Ernst, so mit ca. 4 Jahren hat das massiv bei ihm angefangen). Gefruchtet hat es aber erst seit ca. einem halben Jahr. Obwohl wir sehr konsequent waren und uns daran gehalten hatten, also das Gespräch dann jeweils beendet haben. Manchmal kam er dann nach einer Weile, manchmal war er dann sauer und wollte von sich aus nicht mehr mit uns darüber reden.

Ich glaube, dass er erst vor Kurzem gelernt hat, seine Gefühle so schnell wieder in den Griff zu bekommen. Das war ihm davor einfach nicht möglich. Seit kurzem ist es ihm aber möglich (wenn er schon anfangen will zu platzen), dass - wenn wir ihm das sagen - er sich schnell wieder in den Griff bekommt und wieder normal reden kann.

Manche Kinder sind einfach sehr emotional - man muss dann zwar konsequent sein, aber "übel nehmen" darf man es ihnen nicht (auch wenn es an den Nerven zerrt).
Dafür kann sich mein Kind auch riesig über alles Mögliche freuen, und er ist einfach sehr lebhaft wenn es ums Ausdrücken seiner Gefühle geht. Ich finde das gut so, ich finde es gibt nichts Schlimmeres als Kinder, die sich für gar nichts begeistern können und ständig einen coolen und gelangweilten Eindruck machen.

In der Schule gabs deshalb übrigens keine Probleme, obwohl ich mir auch Gedanken gemacht hatte.

lg
K.

Beitrag von piasvenja 22.03.10 - 06:01 Uhr

wow ich dachte ich bin alleine damit . meine grosse macht das auch. sie provoziert aber dabei noch richtig giftet mich mit ihren blicken an reagiert einfach auf das was ich sage immer erst wenn sie eine strafe bekommt. dann wird geheult geschrien geleidigt. ich denke das es nur eine phase ist weil eig war sie immer das absolut liebe und nette kind hat immer gehört.
ich denke einfach cool bleiben und die zeit abwarten .

lg svenja