Er fällt ständig hin! Helm?!?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kiwi-kirsche 20.03.10 - 20:47 Uhr

Hallöchen,
also mein kleiner Mann stellt sich seit ein paar Tagen wirklich ÜBERALL hin...so weit so gut....
Nur leider lässt er sich dabei auch schnell ablenken, sieht dann irgendein tolles Spielzeug oder Fussel am Boden und streckt sich in die Richtung und knallt dann eben voll Karacho mitm Kopf auf den Boden, vorhin auch wieder....er hat soooo geweint;(
Ich bin ja eigentlich überhaupt keine ängstliche Mami, aber so wie das immer knallt. Klar, meistens bin ich da um ihn aufzufangen (aber er ist mir jetzt eben schon 2-3 mal hingeknallt) und ich hab mir überlegt ihn jetzt garnicht mehr aus den Augen zu lassen....aber ich meine, er muss ja auch irgendwie "lernen" richtig zu fallen...wie kann ich ihm denn dabei helfen?
Und gibt es irgendwie nen Helm aus Schaumstoff oder so? Boah hört sich das jetzt blöd an, aber ich hab schon ein wenig Angst um sein kleines Köpfchen...

Wie handhabt ihr das?

lg
Kiwi & Niklas *15.6.09

Beitrag von muddi08 20.03.10 - 20:52 Uhr

DU fragst ernsthaft nach nem Helm?#rofl
DU als Arzthelferin, die bestimmt so was öfter sieht?
Diese Phase ist eigentlich nicht so lange, bald wird er sicherer im Laufen, bei uns wars 2-3 Wochen. Er wird es auch lernen, dass er sich abstützen muss beim Fallen und das wird er auch. Und bis dahin....Arnica Salbe und Globulis.

LG

Beitrag von kiwi-kirsche 20.03.10 - 21:01 Uhr

Ähm ja ich als Arzthelferin und ich hab auch schon einiges gesehen, geklebt, verbunden usw...;) Aber jetzt ist das eben mein Kind;)) Und naja, das mit dem Helm war nicht wirklich ernst gemeint;)

Beitrag von muddi08 20.03.10 - 21:17 Uhr

Habs mir schon gedacht :-)
Unser hat es mit blauen Flecken an den Beinen, ich hoffe immer, dass unsere Tagesmutter nicht denkt, wir misshandeln ihn. Ich hab mich auch schon dabei erwischt, dass ich leicht panisch die Ärmel aufgekrempelt habe, um zu gucken, ob er da auch Flecken hat (wegen Meningokokken #augen....sehen ja eigentlich gaaanz anders aus, aber beim eigenen Kind stellt man sich wie der erste Mensch an...ich zumindest :-))

Beitrag von kiwi-kirsche 20.03.10 - 21:34 Uhr

Das mit den blauen Flecken ist bei uns auch so schlimm;) Ich warte ja nur drauf ob ich beim Pekip nicht mal drauf angesprochen werde!;))) Naja, wird schon;)

Beitrag von ananova 20.03.10 - 20:57 Uhr

Hi!
Also ich bin nach der 3. Platzwunde abgehärtet gewesen#cool
Bei der 4. Platzwunde war ich gerade dabei ihr Würstchen und Pommes mit Ketch up zu machen und da passierte es mit dem Kinn auf Kante und Platzwunde.....ich hab sie getröstet und dann sah sie die Pommes und wollte essen.....dann hab ich sie erst noch schnell essen lassen und bin dann zum Kleben gefahren.....da war sie 1,5 Jahre alt!
Die Köpfchen halten mehr aus als man denkt und meistens weinen sie wegen dem Schreck! Beim ersten Kind hab ich mir auch ständig Sorgen gemacht und bin immer um meinem Kind rumgelaufen, aber die lernen das von alleine und das Fallen hört mit steigendem Alter nicht auf....dann fallen sie von Klettergerüsten oder Bäumen!

(Nette Idee mit dem Helm, aber ich hatte ja schon immer mit dem Fahrradhelm zu kämpfen....so einen Schaumstoffhelm, wenn es den geben sollte, hätten meine Kinder nicht lange anbehalten oder ich hätte ihn erst gar nicht anbekommen!)

Ana

Beitrag von suki1978 20.03.10 - 22:35 Uhr

Musste bei der Pommes Geschichte echt schmunzeln... :-)

Beitrag von ananova 20.03.10 - 23:16 Uhr

Hi!
....vor allem wo der KiA dann meinte:"das ist aber nicht alles Blut?" (Sie hatte frischen Ketch up in den Haaren und eine Mischung von Blut und Ketch up am Pulli;-))

....wenn mein Mann gesehen hätte das unsere Tochter mit einer frischen noch leicht blutenden Platzwunde Würstchen und Pommes ißt....er hätte mich gewürgt!

Sie hatte halt Hunger!:-p
Ana

Beitrag von saskia33 20.03.10 - 20:59 Uhr

Das ist völlig normal und gibt sich sobald sie etwas sicherer sind ;-)
Und so schnell passiert da nix,keine Angst!

Wie willst du denn das Handhaben wenn dein Kleiner erstmal richtig Laufen kann und dir davon läuft ;-)
Mach dir mal keinen Kopf deswegen !!

lg sas

Beitrag von liasmama 20.03.10 - 21:44 Uhr

Wenn du ihm WIRKLICH helfen willst , dann zeig ihm, wie er "richig" fallen kann - also knick ihn sozusagen in der Hüfte ein so dass er sitzend auf dem Boden ankommt. Täglich ein paar Mal und in ein paar Tagen schafft er diese Bewegung von selber (wenn er sie erst mal verinnerlicht hat) und knallt nicht mehr volles Rohr einfach hin sondern landet wunschgemäß auf dem Popo. ;-)

Beitrag von superschatz 20.03.10 - 21:51 Uhr

Hallo,

Paul sah zeitweise schwerst misshandelt aus. Wenn ich mit ihm draussen war, habe ich mir schon echt Gedanken darüber gemacht, was andere Leute nun denken. #schock

Diverse blaue Flecken, Beulen in diversen Farben von blau über grün bis gelb. 1-2 Veilchen usw. Das war eine harte Zeit, aber wir haben sie überstanden und waren "nur" einmal im KH, weil er wirklich SEHR ungünstig gefallen ist. Die Beule sah schlimmer aus als sie war, er ist genau auf eine Arterie gefallen (wurde glaub ich so im Kh gesagt) und hatte binnen Sekunden eine mega dunkelblaue Beule. Nun kommen die "richtigen" Verletzungen. ;-)

Mach dir nicht solche Gedanken. Es bricht einem immer fast das Herz, aber das Köpfchen ist ja so robust. ;-) Wirklich gefährliche Ecken und Stellen sichern, der Rest regelt sich von selbst.

Mittlerweile weint Paul nur noch, wenn er wirklich extrem fällt. ;-) Dafür bleibt mir manchmal das Herz stehen, wenn er losflitzt. #zitter


LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von ohnezucker 20.03.10 - 21:53 Uhr

> meistens bin ich da um ihn aufzufangen

Das ist das Problem.
Er verlässt sich darauf das Du ihn auffängst.
So kann er nicht das fallen lernen.

Beitrag von schwarzesetwas 20.03.10 - 22:26 Uhr

Machen lassen.
Umso mehr Theater Du machst, desto uneigenständiger wird er.

Laß ihn machen, die ein oder andere Beule gehört dazu.
Hab Arnica im Haus, dann ersparst Du ihm viel Kopfweh.

Aber mit Deinem zu viel verzuckern, erziehst Du Dir nur ein Kind, was nicht lernt zu fallen und was letztendlich kein Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten haben wird.

Lg,
SE

Beitrag von emeri 20.03.10 - 22:40 Uhr

hey,

kenn ich, habe (hatte) auch so einen tollpatsch. da war wirklich alles dabei, von einfach nur im sitzen umfallen über mit schwung umfallen, sich dabei noch festhalten und dadurch eine halbe drehung in der luft machen. außerdem hatten wir auch noch den wunderbaren 2-sprung: erst mit kopf auf stuhl, dann auf den boden. besonders toll ist das ganze dann noch mit schnuller im mund, damit er sich beim fallen auch noch schön die oberkante des schnullers unter die oberlippe rammen kann. beim ersten mal bluten wie sau war ich noch panisch, beim 10 mal habe ich schon in ruhe den feuchten lappen zum dran saugen geholt :-)

mittlerweile sieht er nicht mehr dauernd aus wie ein geschlagenes kind. er hat gelernt, sich schön langsam in die knie zu lassen und dann hinzusetzen. außerdem bin ich oft überrascht wie geschickt er sich mittlerweile abfangen kann, wenn ihm wirklich mal die füße wegrutschen.

es geht vorrüber, keine panik. und wenn er es dann endlich mal hat, wie man richtig von höhergelegenen dingen (sofa, bett) absteigt, dann bin ich endgültig beruhigt (bis dann das gehen und hinknallen anfängt #zitter)

lg emeri

Beitrag von femalix 21.03.10 - 00:08 Uhr

Hallo,

wie Du schon gehört hast, überleben die Kleinen es ganz gut.
Mein Mittlerer hat seinen Kopf immer als Rammbock benutzt und erinnerte mich immer an den Kleinen dinosaurier mit dem dicken Schädelpanzer in Jurassic Park 2, den sie vom Auto aus mit Lassos fangen....
Unglaublich, wie hart so ein Kinderschädel sein kann!

Und dann hat er mit ca. 15 Monaten meiner schwester einen totalen Schrecken versetzt, die uns im 8.Monat schwanger noch besuchte, um Kinderkleidung zu holen.
Mein Sohn war grad vom Mittagsschlaf aufgewacht und die Tante kam in sein Zimmer.... plötzlich hörte ich einen Schrei und zwar von meiner Schwester. Ich raste dazu, fand sie Schreckensbleich gegen die Wand gelehnt und meinen Sohn gackernd und glucksend mitten im Zimmer sitzen...
Er ist laut meiner Schwester im Bett gehüpft und die Matratze mit dem Lattenrost wirkten wohl als Trampolin und plötzlich schoß er durch die Luft, machte einen Purzelbaum und kam dann mit dem Kopf auf dem Boden auf.... diese Aktion hat bei meiner Schwester fast Wehen ausgelöst - sagte sie.
Ich war selber erschrocken, zumal er zuvor nicht derartig im Bett rumgeturnt war und noch am selben Tag kamen vorsichtshalber die Schlupfgitter raus...

Aber wie gesagt, er fand das irre lustig und gluckste begeistert vor sich hin.

Ob er davon nun einen Schaden behielt, kann ich nicht sagen, da keines meiner Kinder wirklich normal ist - aber normal ist auch langweilig:-p

LG

femalix

Beitrag von goldengirl2009 21.03.10 - 05:48 Uhr

Lass das mit dem Helm,die kleinen halten mehr aus als wir denken.

Kinder lernen das fallen nur vom fallen.
Es gab auch mal eine Studie dazu,diese besagte,dass Kinder die nie das fallen lernen durften sich die schlimmsten Verletzungen zugezogen haben.

Also lass Deinen kleinen lernen richtig zu fallen,die kleinen haben das ziemlich schnell raus wie das geht.

Gruß