Nochmal Frage wegen Alg2 und Minijob! Zweiter Minijob?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pakize 20.03.10 - 21:37 Uhr

Hallo,
ich hatte hier vor kurzem eine Frage bzgl. Alg2 und 290€ Job gestellt, wieviel die Arge von dem Geld anrechnet.

Jetzt würde ich gern wissen wie es mit einem weiteren Minijob aussieht? Also wenn ich bei meinem ersten Job 290 € verdiene, werden 162€ davon angerechnet und 138 € darf ich sozusagen "behalten"

Wenn ich jetzt aber noch einen anderen Minijob annehme mit 400€ Lohn, wie ist es da? Werden die dann gänzlich angrechnet oder gilt da auch ein Selbstverdienst den man behalten darf?


Danke schonmal für Eure Antworten #blume

Liebe Grüße

pakize

Beitrag von rosali25 20.03.10 - 21:43 Uhr

Der Freibetrag bezieht sich auf den Gesamteinkommen.

Aber ganz unabhängig vom Alg II wird aus dem Minijob ein sv-pflichtiger Job, sobald du insgesamt über die Grenze kommst. D.h. beide Jobs werden zusammengerechnet.

LG L

Beitrag von goldtaube 20.03.10 - 21:50 Uhr

Beim ersten Job hättest du den Freibetrag von 138 Euro und 162 Euro werden angerechnet.

Beim 2. Job musst du jetzt erst mal aufpassen. Denn wenn du mit dem 1. und 2. Minijob zusammen auf über 400 Euro kommst, werden beide sozialversicherungspflichtig und du hast Abgaben zu zahlen. Darum hättest du das Geld dann nicht mehr Brutto wie Netto und dementsprechend würde auch der Freibetrag anders gerechnet werden. Da der Freibetrag dann vom Brutto berechnet und vom Nettogehalt abgezogen wird.

Wenn du jetzt aber beispielsweise beim 2. Job 100 Euro Brutto wie Netto verdienst. Dann hättest du hier 20 Euro (20 % von 100 Euro) Freibetrag und 80 Euro würden angerechnet werden.

Beitrag von pakize 20.03.10 - 22:14 Uhr

Mein Mann wird im April bei McDonalds einen Minijob antreten. Wie ist es da? Wird es zusammengerechnet oder gilt der Freibetrag pro Person?

Beitrag von rosali25 20.03.10 - 22:43 Uhr

Pro Person.

Beitrag von susannea 21.03.10 - 07:38 Uhr

Erstmal kannst du keine zwei 400 Euro-Jobs, die zusammen mehr als 400 Euro Einkommen haben, haben. DAnn werden beide Sozialversicherungspflichtig und Steuerpflichtig!

DAdurch wird dir deutlich weniger übrig bleiben.

Beitrag von diewildehilde 21.03.10 - 08:32 Uhr

Aber das ist doch genau der Punkt.
Sie kann so viele 400 Euro-Jobs annehmen, wie sie will und kann. Sogar so viele, dass Sie komplett auf anderweitige Unterstützung verzichten kann.

Beitrag von susannea 21.03.10 - 08:43 Uhr

Nein, dass kann sie nicht!

Es sind dann nämlich keine Minijobs (das was sie hier als 400 Euro-Job bezeichnet) mehr und ob die AG da mitspielen usw. ist fraglich!

Beitrag von diewildehilde 21.03.10 - 09:10 Uhr

Du verstehst nicht, was ich meine....
Sie kann so viel arbeiten (egal, wie Du oder sie es bezeichnet), wie sie möchte bzw. kann, sogar so viel, dass sie kein ALG2 mehr beziehen muß.

Ich kann dieses "Was kann ich zu Hartz 4 dazu verdienen?" nicht mehr hören. Hartz4, wie das immer so schön genannt wird, ist kein Verdienst!

Beitrag von susannea 21.03.10 - 09:12 Uhr

Doch, ich verstehe es schon, aber nicht auf der Grundlage!

Klar soll sie ihen Lebensunterhalt verdienen und nicht fragen, wo sie noch was zu hscnorren kann. Aber mit zwei Minijobs gehts eben nicht, weil das dann strafbar ist, wenn sie die nicht versteuert usw. ;)

Beitrag von rosali25 21.03.10 - 09:54 Uhr

Hat ja auch niemand gesagt, dass sie die Jobs nicht versteuern soll.

Beitrag von windsbraut69 21.03.10 - 09:56 Uhr

Die werden dann doch eh sv-pflichtig.
Von nicht versteuern war doch gar keine Rede.

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 21.03.10 - 12:47 Uhr

Du hast hier nicht richtig verstanden, worum es geht!

Jeder Geldeingang ist erst mal positiv, weil die Allgemeinheit weniger für Dich zahlen muss.

Die Frage sollte also nicht lauten: wieviel kann ich ohne Anrechnung verdienen?

sondern

wie verkürze ich den Bezug von Sozialleistungen?


!!!!!!!

Gruß

Manavgat