Sohn mag Tochter der besten Freundin nicht - VORSICHT LANG!!!

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von nyiri 21.03.10 - 08:30 Uhr

Hallo liebe Lesergemeinde,

mich belastet seit einigen Tagen ein Problem, dass eigentlich nicht mal meines ist. Meine beste Freundin und ich sind ein Herz und eine Seele, obwohl wir sehr verschieden sind. Wir haben beide jeweils ein Kind - sie eine Tochter, ich einen Sohn. Ihre Tochter ist 12 Jahre alt, mein Sohn wird bald 14. Nun ist es so, dass mein Sohn die Tochter meiner Freundin nicht besonders gerne mag. Als die beiden noch sehr klein waren, gab es diesbezüglich nur selten Probleme. Je älter die Kinder nun werden, desto größer wird seine Abneigung gegen das Mädchen, was vielerlei Gründe hat. Manchmal nimmt sie es mit der Wahrheit nicht ganz so genau und beschuldigt - egal worum es auch gerade geht - dann gerne mal andere, um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

So trug es sich z.B. zu, dass mein Sohn eine kleine Freundin hatte (und immer noch hat) und die Tochter meiner Freundin ziemlich intrigant in diese "Liebelei" funken wollte, was ihr aber nicht so recht gelang. Die Freunde meines Sohnes klärten ihn über diese Angelegenheit auf (die Berichte der verschiedenen Freunde waren nahezu identisch) und mein Sohn regierte verständlicherweise sauer. Sehr sogar. Da bereits diese erwähnte, stetig wachsende Abneigung im Raum stand, war das für ihn nun Grund genug, den Kontakt nur wegen uns Müttern aufrecht zu erhalten und auf das "nötige" Minimum zu reduzieren. Erwähnt sei, dass mein Sohn einen recht großen Freundeskreis hat und im Umgang mit anderen Kindern nie irgendwelche Probleme hat.

Die Tochter meiner Freundin hingegen eckt mit ihrer Art immer wieder an und hat nahezu keine Freunde und "lechzt" regelrecht nach Anerkennung in ihrem Umfeld. Ihre kurzlebigen Freundschaften sind meist nur von sehr kurzer Dauer, was das Mädchen natürlich sehr belastet. Fakt ist jedoch auch, dass sie gerne im Mittelpunkt steht und neben sich nur schwer "Konkurrenz" dulden kann. So ist es auch mit meinem Sohn. Da die beiden sich durch uns nun schon fast von Geburt an kennen, beansprucht sie meinen Sohn meist für sich und hausiert unter SEINEN Freunden damit, sie kenne ihn ja am allerbesten usw., was meinem Sohn mehr und mehr missfällt. Ich bin der Meinung, dass mein Sohn selbst reif genug ist, sich seine Freunde auszusuchen und die Tochter meiner Freundin zählt (leider) schon seit längerem nicht dazu, was sie nicht akzeptieren will. Wir Mütter sind uns eigentlich auch einig, dass wir uns da raushalten, denn die Kinder müssen das unter sich ausmachen.

Das eigentliche Problem ist nun, dass mein Sohn bei den gelegentlichen "Aufeinandertreffen" ganz Gentleman ist, und das Mädchen nicht so extrem spüren lässt, wie groß seine Abneigung ist, da es nicht in seiner Natur liegt, irgendwelche Menschen vor den Kopf zu stoßen. Also spricht er weitestgehend normal mit ihr, verschafft sich aber immer ein bisschen Distanz, da er im Prinzip den Umgang mit ihr nur pflegt, weil ihre Mutter meine beste Freundin ist. Er sagt klipp und klar, dass er auf keinen Fall die Freundschaft zwischen meiner Freundin und mir gefährden möchte und macht quasi gute Miene zum bösen Spiel. Nun ist es so, dass das Mädchen meinem Sohn ihre "Zuneigung" regelrecht aufzwingen will, wovon ich herzlich wenig halte.

Das Problem hierbei ist, dass ich manchmal nicht mehr weiß, wie ich die Interessen meines Sohnes wahren soll, ohne meine Freundin und deren Tochter vor die bittere Wahrheit zu stellen, dass mein Sohn ihre Tochter überhaupt nicht mehr mag und das schon seit geraumer Zeit (auch schon vor der Intrige im Freundeskries meines Sohnes). Welche Mutter würde schon gerne hören, dass ein anderes Kind - vor allem das der besten Freundin - ihr eigenes nicht mag und eigentlich keinen Umgang haben möchte. Ich rechne es meinem Sohn sehr hoch an, dass er sich zügelt, denn er achtet die Freundschaft zwischen uns Müttern sehr. Gestern wollte das Mädchen z.B. dann gleich hier übernachten, was mein Sohn selbstredend nicht will oder wollte. Es ist für mich sehr schwer, diplomatisch zu bleiben und immer neue Ausreden zu erfinden, damit ich meinen Sohn nicht zu etwas zwinge, was er nicht auch wirklich selbst will.

Mädels, ich weiß langsam nicht weiter. Raushalten funktioniert hier leider nur bedingt und die Interessen meines Sohnes stehen für mich nunmal im Vordergrund - Freundschaft hin oder her. Wie soll man da noch einen kühlen Kopf bewahren?

Danke für Eure Geduld #schwitz

Beitrag von lorino2 21.03.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

warum ist die tochter deiner besten freundin denn eigentlich immer dabei, wenn ihr euch trefft?
wenn ich mich mit meiner freundin treffe, dann meistens ohne kinder ...;-). mein großer geht nämlich seine eigenen wege und hat seinen eigenen freundeskreis und meine kleine kommt auch nicht so gut mit den jungs von meiner freundin zurecht. man muss die kinder doch nicht "zusammenstecken" wenn es nicht passt.
dein sohn ist wirklich sehr loyal!
ich würde mit deiner freundin über das thema sprechen.
du kannst doch nichts dafür, dass dein sohn und ihre tochter nicht mehr zusammen passen. dein sohn ist in der pubertät und hat nunmal andere interessen und jeder mensch (ob klein, ob groß) hat seine eigene persönlichkeit.
nur weil es zwischen den kindern nicht mehr klappt, muss daran eure freundschaft auf keinen fall zerbrechen!!!

sprich das thema bei deiner freundin an und sie soll auch bitte ihre tochter ansprechen, dass sie sich aus dem leben deines sohnes raushalten soll/muss (mit 12J. ist das nicht zuviel verlangt).

alles gute für dich!

lg, lorino

Beitrag von nyiri 21.03.10 - 11:06 Uhr

Danke für Deine Antwort. #liebdrueck

Du hast vollkommen recht, ich teile Deine Meinung in nahezu allen Punkten und ich habe meiner Freundin vor einer guten halben Stunde eine sehr lange Mail geschrieben, da ich nicht wollte, dass sie meinen Sohn offen damit konfrontiert. Wenn Du möchtest, kann ich Dir diese Mail gerne mal per PN schicken.

Meinem Sohn habe ich auch gerade haarklein geschildert, was ich genau geschrieben habe und er versteht das alles gut. Er soll wissen, was los ist und worum es geht.



Beitrag von lorino2 21.03.10 - 11:42 Uhr

Finde ich gut, dass du den mut gefunden hast und deiner freundin die situation schilderst.
deine mail an deine freundin musst du mir nicht schicken ;-). ich denke mal, dass du schon die richtigen worte gefunden hast - deinen "beitrag" hier hast du ja auch sehr schön/gut/sachlich formuliert!

ich hoffe für dich, dass deine freundin eine gute freundin ist und ihr noch den weg einer persönlichen aussprache findet. es geht ja hier um eure kinder und nicht um euch direkt. jeder hat nunmal das recht auf seine eigene meinung und persönlichkeit (dein sohn!) und das muss man eben respektieren.

alles gute!

Beitrag von nyiri 21.03.10 - 11:58 Uhr

Meine Mail hat offenbar nichts an Sachlichkeit und "Güte" vermissen lassen. Sie wird ihrer Tochter sagen, worum es geht und sie ist - genau wie ich - keinesfalls gewillt, deswegen unsere Freundschaft zu riskieren.

Ich habe mich so lange vor der Wahrheit gedrückt, weil ich mir vorstellen kann, wie sehr das schmerzt, aber jetzt, wo alles raus ist, geht es sicher auch meinem Sohn besser.

Danke für Deinen Zuspruch, manchmal braucht man eine dritte Meinung...

#danke

Beitrag von xenotaph 22.03.10 - 19:10 Uhr

ich wurde auch mehr oder minder lange gezwungen, kontakt mit dem kind der freunde meiner eltern (was für ein satz) zu haben - gemeinsamer urlaub bis ich 16 und er 14 war, im gemeinsamen zimmer. ich erzähle nicht mehr, aber lass deinen sohn bei euren treffen machen was er will. schick ihn ins kino oder sonst wo hin - aber erzwinge keine duldungssituationen.

LG

Beitrag von nyiri 22.03.10 - 20:00 Uhr

Ich teile Deine Meinung voll und ganz, allerdings werde ich meinen Sohn nicht aus seinem Revier (seinem Zimmer oder unserer Wohnung) "vertreiben", sondern meine Freundin wird sich Gedanken machen müssen, wie sie die Zeit für ihre Tochter gestalten kann.

Mein Sohn hat lange genug Rücksicht genommen und sollte seine Gefühle auch nicht länger verbergen müssen.

Danke für Deine Antwort... #danke

Beitrag von juniorette 23.03.10 - 17:10 Uhr

Hallo,

irgendwie verstehe ich das Problem nicht.

In meiner Kindheit war es ab einem gewissen Alter völlig normal, dass ich mich vor Besuch meiner Eltern (egal, ob Erwachsene oder Kinder) in mein Zimmer zurück ziehen durfte und nicht den Animateur für irgendwelche mitgebrachten Kinder spielen musste #kratz
Und ich musste niemanden in mein Zimmer lassen, den ich nicht mochte.

Die Loyalität deines Sohnes zu dir ist auf der einen Seite zuckersüß (wirklich!), auf der anderen Seite finde ich es unschön, als 14Jähriger einer 12Jährigen vorzuspielen, dass man sie ja ganz okay findet, anstatt zu signalisieren "ich kann nicht so gut mit dir".

LG,
J.

Beitrag von nyiri 23.03.10 - 22:41 Uhr

Meine beste Freundin ist da "ein bisschen empfindlich", wenn ihre Tochter von anderen gemieden wird und das bestätigt sich nun leider auch, wo die Wahrheit auf den Tisch kam... :-(

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 18:10 Uhr

hallo!

hab im stillen mitgelesen...wirklich eine verzwickte situation...

wie hat sie denn auf deine mail reagiert?


lg anna

Beitrag von nyiri 07.04.10 - 21:13 Uhr

Sie hat mir mit einer Unterstellung (dass ICH ihre Tochter nicht möge) die Freundschaft gekündigt. Meine Erklärung interessierte sie nicht wirklich, denn sie "reimte" sich ihre "Wahrheit" selbst zusammen.

Naja, Schwamm drüber. Ich werde damit leben. ;-)

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 23:10 Uhr

hi!

ich finde, du hast das ganze echt gut gemacht, und bist sehr einfühlsam vorgegangen...wenn sie das nicht so sieht..tja, ihr pech...

und ganz ehrlich: ihre reaktion darauf, wie menschen auf ihre tochter reagieren, klingt für mich so, na, wie sagt man das....na, wenn der andere recht hat, wehrt man sich um so mehr und beschuldigt halt alle anderen...wenn du verstehst, was ich meine...

lg anna

Beitrag von nyiri 08.04.10 - 12:13 Uhr

"Getroffene Hunde bellen..."


Das meinst Du, nicht wahr?



Danke für Deine lieben Worte... #danke#liebdrueck

Beitrag von blaue-blume 09.04.10 - 10:34 Uhr

genau, das triffts wirklich :-)

lg anna

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 18:11 Uhr

sorry, hatte deinen neuen thread übersehn...

lg anna